Armstrong Whitworth AW 38


Armstrong Whitworth AW 38
Armstrong Whitworth Whitley
Armstrong Whitworth Whitley

Die Armstrong Whitworth Whitley (herstellerinterne Typenbezeichnung A.W.38) von Armstrong Whitworth war ein zweimotoriger britischer Bomber im Zweiten Weltkrieg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Nach der militärischen Forderung im Jahr 1934, der Bestellung im Juni 1935, startete der erste Prototyp am 17. März 1936 vom Flughafen Whitley. Die ersten 160 Exemplare flogen mit Sternmotoren vom Typ Armstrong Siddeley Tiger IX (bzw. VIII), die späteren Varianten wurden mit Rolls-Royce Merlin oder der Lizenzversion Packard Merlin V-1650 V-12 Zylinder-Reihenmotoren ausgerüstet, welche die Geschwindigkeit der Bomber um 84 km/h steigerten. Die Whitley Mk V, von der rund 1500 Flugzeuge gebaut wurden, erreichte in einer Höhe von 5400 m eine Höchstgeschwindigkeit von 357 km/h. Die Produktion wurde im Juni 1943 eingestellt.

In der ersten Nacht des Krieges waren einige Whitley-Bomber an den Abwürfen von Propagandamaterial über deutschem Gebiet beteiligt. Ab 1940 flogen sie Nachtbomberangriffe gegen deutsche Städte und nahmen im August dieses Jahres an dem ersten Bombenangriff auf Berlin teil. 146 Whitley wurden zu Mk VII umgerüstet und mit Suchradar zur Jagd auf U-Boote ausgestattet. 1941 gelang es einer Mk VII ein deutsches U-Boot durch das ASV-Radar aufzuspüren und zu versenken. Die Whitley flogen auch diverse Spezialeinsätze, wie zum Beispiel das Absetzen von Agenten mit Fallschirmen hinter den feindlichen Linien.

Neben der Short Stirling, Handley Page Hampden und der Vickers Wellington zählte die Whitley zu den wichtigsten Bombern der Royal Air Force während der Anfangsphase des Krieges.

Technische Daten

Armstrong Whitworth Whitley V

  • Typ: schwerer Bomber, Aufklärer, U-Boot-Jäger
  • Spannweite: 25,6 m
  • Länge: 21,5 m
  • Höhe: 4,57 m
  • Gewicht:
    • Leer: 8766 kg
    • Maximal: 15196 kg
  • Antrieb: zwei 12-Zylinder Rolls-Royce Merlin X mit je 1145 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 357 km/h
  • Reisegeschwindigkeit: 297 km/h
  • Steiggeschwindigkeit: 244 m/min
  • Dienstgipfelhöhe: zwischen 5400 und 6400 m
  • Reichweite: 756 km bei maximaler Zuladung / 2650 km mit 1361 kg Bomben
  • Bewaffnung:
    • ein 7,7 mm Vickers K im Bug
    • vier 7,7 mm Brownings im Heckstand
    • bis zu 3175 kg an Bomben im Bombenschacht und an den inneren Tragflächen
  • Besatzung: 5 Mann

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Armstrong-Whitworth — Affiche promotionnelle (1923) Création 1897 Disparition …   Wikipédia en Français

  • Armstrong Whitworth F.K.2 — Armstrong Whitworth F.K.3 Armstrong Whitworth F.K.3 Constructeur …   Wikipédia en Français

  • Armstrong Whitworth F.K.10 — Saltar a navegación, búsqueda Armstrong Whitworth F.K.10 Tipo Avión Caza …   Wikipedia Español

  • Armstrong Whitworth F.K.3 — Saltar a navegación, búsqueda Armstrong Whitworth F.K.3 Tipo Avión multirol Fabricante Armstrong Whitworth Aircraft Diseñado por Frederik Koolhoven. Usuario …   Wikipedia Español

  • Armstrong Whitworth F.K.13 — Armstrong Whitworth F.K.8 Armstrong Whitworth F.K.8 …   Wikipédia en Français

  • Armstrong Whitworth F.K.8 — Saltar a navegación, búsqueda Armstrong Whitworth F.K.8 Archivo:AW F.K.8.jpg Tipo Avión bombardero/Avión de Reconocimiento Fabricante Armstrong Whitworth Aircraft Diseñado por …   Wikipedia Español

  • Armstrong Whitworth A.W.15 — Armstrong Whitworth A.W.15 …   Deutsch Wikipedia

  • Armstrong-Whitworth AW 41 — Armstrong Whitworth Albemarle Die Armstrong Whitworth AW 41 Albemarle war ein britischer Bomber aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, der von Armstrong Whitworth gemäß der Spezifikation B. 18/38 des britischen Luftfahrtministeriums (Air Ministry)… …   Deutsch Wikipedia

  • Armstrong Whitworth AW 41 — Armstrong Whitworth Albemarle Die Armstrong Whitworth AW 41 Albemarle war ein britischer Bomber aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, der von Armstrong Whitworth gemäß der Spezifikation B. 18/38 des britischen Luftfahrtministeriums (Air Ministry)… …   Deutsch Wikipedia

  • Armstrong Whitworth F.K.10 — Armstrong Whitworth F.K.10 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.