NVFR


NVFR

Die Nachtflugqualifikation berechtigt Privatluftfahrzeugführer (Privatflugzeugführer PPL (A) nach JAR-FCL; Privathubschrauberführer PPL (H) und Motorseglerführer (JAR-FCL)), die keine Instrumentenflugberechtigung (IFR) besitzen, zur Durchführung von Überlandflügen nach Sichtflugregeln bei Nacht. Inhaber von einem IFR-Rating (Instrumentenflugberechtigung) besitzen automatisch die Nachtflugqualifikation.

Voraussetzungen für den Erwerb der Berechtigung sind entweder eine Lizenz für Privatflugzeugführer nach JAR-FCL oder bei "alten" Privatpilotenlizenzen ICAO-PPLs (Motorflug und Motorsegler) der Besitz der CVFR-Berechtigung die Berechtigung zur Ausübung des Sprechfunkzeugnisses (mindestens BZF II) eine praktische Ausbildung

Um die Nachtflugqualifikation zu erlangen, muss man entweder im Besitz der CVFR-Berechtigung sein oder man verbindet eine CVFR-Ausbildung mit der Nachtflugausbildung (beide Ausbildungen können also kombiniert werden). Außerdem ist mindestens der Besitz des deutschen Sprechfunkzeugnisses erforderlich (BZF II), empfohlen wird jedoch das englische Funksprechzeugnis (BZF I). Die Nachtflugausbildung ist eine zusätzliche Berechtigung zu einer bestehenden PPL-A-Lizenz und einer CVFR-Berechtigung. Sie wird in den Luftfahrerschein der PPL (A) Lizenz eingetragen.

Ablauf der Ausbildung

Eine theoretische Ausbildung ist nicht vorgeschrieben. Die praktische Ausbildung umfasst die folgenden Bereiche:

Für den Erwerb der Nachtflugqualifikation ist weder eine theoretische noch eine praktische Prüfung abzulegen. Lediglich die Flugschule bestätigt die Teilnahme an der Nachtflugausbildung, woraufhin die Eintragung in die Privatpilotenlizenz (JAR-FCL) erfolgen kann. Die Qualifikation wird mit dem Nachweis der praktischen Ausbildung erteilt. Die Ausbildung umfasst nach JAR-FCL 1.125 (c)

Ergänzungen in der Lizenz für Privatpiloten

Als Berechtigung wird in der Lizenz für Privatpiloten unter dem Punkt XII - Berechtigungen (Ratings) bei "sonstige Berechtigungen / others" der Eintrag "NFQ, Nachflugqualifikation / Night Flying Qualification" vermerkt.

Siehe auch: Instrumentenflugberechtigung


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kontrollierter Sichtflug — Kontrollierter Sichtflug, abgekürzt CVFR (für controlled visual flight rules), ist ein Verfahren zur Durchführung von Sichtflügen entweder im kontrollierten Luftraum C oder bei nächtlichen Überlandflügen im kontrollierten Luftraum. Anders als… …   Deutsch Wikipedia

  • CVFR — Kontrollierter Sichtflug, abgekürzt CVFR (für controlled visual flight rules), ist ein Verfahren zur Durchführung von Sichtflügen entweder im kontrollierten Luftraum C oder bei nächtlichen Überlandflügen im kontrollierten Luftraum. Anders als… …   Deutsch Wikipedia

  • EDCB — Verkehrslandeplatz „An den Gegensteinen“ Ballenstedt …   Deutsch Wikipedia

  • EDEM — Flugplatz Mosenberg …   Deutsch Wikipedia

  • Fluginstrumente — Wendezeiger mit Scheinlotanzeige im koordinierten Kurvenflug Die sechs grundlegenden Fluginstrumente für den Instrumentenflug …   Deutsch Wikipedia

  • Flugplatz Ballenstedt-Quedlinburg — Verkehrslandeplatz „An den Gegensteinen“ Ballenstedt …   Deutsch Wikipedia

  • Verkehrslandeplatz Ballenstedt — Verkehrslandeplatz „An den Gegensteinen“ Ballenstedt …   Deutsch Wikipedia

  • Verkehrslandeplatz Ballenstedt-Quedlinburg — Verkehrslandeplatz „An den Gegensteinen“ Ballenstedt …   Deutsch Wikipedia

  • Verkehrslandeplatz Ballenstedt/Quedlinburg — Verkehrslandeplatz „An den Gegensteinen“ Ballenstedt …   Deutsch Wikipedia

  • Verkehrslandeplatz Ballenstedt–Quedlinburg — Verkehrslandeplatz „An den Gegensteinen“ Ballenstedt …   Deutsch Wikipedia