Nadar


Nadar
Porträt von Nadar, aufgenommen vermutlich von seinem Bruder Adrien

Nadar (* 6. April 1820 in Paris; † 21. März 1910 ebenda; eigentlich Gaspard-Félix Tournachon) war ein französischer Fotograf, Schriftsteller, Zeichner und Luftschiffer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nadar studierte in Lyon Medizin, gab das Studium aber bald wieder auf, um sich journalistisch zu betätigen. Zunächst tat er dies am Ort, später in Paris, wohin er 1839 zurückkehrte. In der Folge betrieb er nebenbei das Zeichnen, war beim Theater und selbst in der Industrie tätig, gründete 1849 die Revue comique.

1854 eröffnete Nadar ein Atelier für fotografische Porträts in Paris; in den Jahren von 1895 bis 1909 befand es sich in Marseille und danach erneut in Paris. Anders als andere Auftragsfotografen ließ er bald Accessoires und gemalten Hintergrund wegfallen und verzichtete auf die Retusche. Seine Porträts inszenieren die Modelle mittels Beleuchtung, Silhouette, Konzentration auf Blick und Hände. Ziel war ihm die psychologische Erfassung der Person. Zu seinen Kunden – die meisten waren mit ihm befreundet – zählten zahlreiche Schriftsteller wie Gérard de Nerval, Charles Baudelaire, Honoré de Balzac, Théophile Gautier oder George Sand und Künstler wie Honoré Daumier, Gioachino Rossini, Sarah Bernhardt. 1859 machte er bei der Schlacht von Solferino die ersten Luftaufnahmen aus einem Ballon heraus.

1863: Zweiter Aufstieg von Le Géant in Paris auf den Champs du Mars; Stereoskopie der Reihe "Paris Instantané".
Nadar im Ballon, nach: Honoré Daumier, 1896
Die Katastrophe des Ballons "Le Géant". Die über den Erdboden rasende Gondel bei "Nieubourg" (Hannover). - Nach überlieferter Auskunft durch Monsieur Nadar. Stich auf einem Ausschnitt einer französisch-sprachigen Zeitung/Zeitschrift, signiert Henri de M und "PETIT", um 1863.

Mit großem Vertrauen auf die Luftschifffahrt konstruierte er selbst ein Schraubenluftschiff, und inspirierte damit Jules Verne zu seinem Roman Fünf Wochen im Ballon. Nadar stieg 1863 wiederholt mit dem Riesenballon namens Le Géant auf, der ihn bei der zweiten Fahrt unter großen Schwierigkeiten von Paris nach Hannover trug, wo der Ballon auf einem Feld bei Neustadt am Rübenberge zu Boden ging. Nadar und seine Frau trugen schwere Verletzungen davon und mussten im Krankenhaus in Hannover behandelt werden. Auf dieser Reise machte er Luftaufnahmen, die er in Nouveau système de photographie aérostatique methodisch erklärte. Seine Fahrten beschrieb er in Mémoires du Géant, à terre et en l'air (1864) und in Le droit au vol (1865). Das Géant-Projekt überzeugte ihn, dass die Zukunft den Projekten gehörte, die schwerer als Luft waren. Daher wurde 1863 die Gesellschaft „Société d’encouragement de la navigation aérienne au moyen du plus lourd que l’air“ gegründet, mit Nadar als Präsidenten und Jules Verne als Sekretär. Das Ziel dieser Gesellschaft bestand darin, die Konstruktion von Flugmaschinen zu fördern, die schwerer waren als Ballons, dafür aber gesteuert werden konnten. [1]

Berühmt geworden sind auch Nadars Langzeitbelichtungen in den Pariser Katakomben und Abwasserkanälen.

Um seine Malerfreunde zu unterstützen, organisierte er 1874 in seinem Atelier die erste Ausstellung impressionistischer Malerei, unter anderem mit Gemälden von Claude Monet, Edgar Degas, Camille Pissarro, Paul Cézanne.

1900 veröffentlichte er seine Erinnerungen: Quand j'étais photographe.

Sein Atelier wurde nach seinem Tod im Jahr 1911 von seinem Sohn Paul Nadar (* 1856 in Paris, † 1939 in Paris) weitergeführt. Nadars Negative werden heute in der Caisse nationale des monuments historiques in Paris aufbewahrt. Seine Abzüge und sein Archiv befinden sich in der Französischen Nationalbibliothek.

Ehrungen

Nach Nadar wurde der renommierte französische Buchpreis Prix Nadar benannt.

Fotogalerie

Literatur

Auswahl seiner Schriften

  • Quand j'étais étudiant (1856)
  • Le Miroir aux alouettes (1858)
  • La Robe de Déjanire (1862)
  • Histoire buissonnière (1877)
  • Sous l'incendie (1882)
  • Le Monde ou l'on patauge (1883)
  • Quand j'étais photographe (1900) − deutsche gekürzte Fassung: Quand j'étais photographe – Als ich Photograph war (Frauenfeld: Huber), 1978 ISBN 3-7193-0595-3

Weblinks

 Commons: Felix Nadar – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Jules Vernes Technikträume: Wegweiser in die Welt des 20. Jahrhunderts. pro-physik.de - das Physikportal, abgerufen am 30. Oktober 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nadar — (autoportrait) Vers 1865: Série Autoportrait « tournant »: Nadar; Animation: OxIxO (2010) …   Wikipédia en Français

  • NADAR — FÉLIX TOURNACHON dit (1820 1910) Photographe, dessinateur et écrivain français. Fils d’un imprimeur lyonnais, Nadar mène à Paris la vie de bohème des jeunes romantiques et publie des critiques dramatiques et des contes sous divers pseudonymes. En …   Encyclopédie Universelle

  • Nadar — may refer to: Nadar (caste), a prominent Tamil caste of India and in the Tamil diaspora Nadar (photographer), the pseudonym of 19th century French photographer and caricaturist Gaspard Félix Tournachon Prix Nadar, an annual award for a… …   Wikipedia

  • nadar — verbo intransitivo 1. Mantenerse y avanzar (una persona o un animal) en el agua, moviendo el cuerpo continuamente: Nadamos un rato en el río. 2. Flotar (una cosa) en [un líquido] …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • nadar — de nadar de costas, nadar de bruços. nadar em nadava em dinheiro …   Dicionario dos verbos portugueses

  • Nadar — puede referirse a: Natación, acción. El periodista, ilustrador y caricaturista, pero sobre todo fotógrafo francés Gaspard Félix Tournachon conocido como Nadar. Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados con el mismo título. Si… …   Wikipedia Español

  • nadar — Se conjuga como: amar Infinitivo: Gerundio: Participio: nadar nadando nadado     Indicativo   presente imperfecto pretérito futuro condicional yo tú él, ella, Ud. nosotros vosotros ellos, ellas, Uds. nado nadas nada nadamos nadáis nadan nadaba… …   Wordreference Spanish Conjugations Dictionary

  • Nadar — Nadar, Félix Tournachon, genannt N., Schriftsteller, Zeichner und Luftschiffer, geb. 5. April 1820 in Paris, studierte in Lyon Medizin, wurde später in Paris Schriftsteller, auch Zeichner, war beim Theater und selbst in der Industrie tätig,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nadar — Nadar, Pseudonym von Felix Tournachon (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Nadar —   [na dar], eigentlich Gaspard Félix Tournachon [turna ʃɔ̃], französischer Karikaturist und Fotograf, * Paris 6. 4. 1820, ✝ ebenda 21. 3. 1910; begann als Journalist, zeichnete Karikaturen Pariser Intellektueller für französische Zeitschriften (u …   Universal-Lexikon

  • nadar — v. intr. 1. Flutuar e mover se na água (ajudando se com os braços e as pernas). 2. Boiar. 3. Estar submerso. 4.  [Figurado] Engolfar se. 5. Ter abundantemente o gozo de …   Dicionário da Língua Portuguesa