Stochastik

  • 1 Stochastik — Die Stochastik (von altgriechisch στοχαστικὴ τέχνη stochastikē technē, lateinisch ars conjectandi, also ‚Kunst des Vermutens‘, ‚Ratekunst‘) ist ein Teilgebiet der Mathematik und fasst als Oberbegriff die Gebiete… …

    Deutsch Wikipedia

  • 2 Stochastik — Wahrscheinlichkeitsrechnung * * * Sto|chas|tik 〈[ xạs ] f.; ; unz.; Math.〉 Verfahren zur Ermittlung von Wahrscheinlichkeiten zufälliger Ereignisse * * * Sto|chạs|tik [st… , ʃt… ], die; [griech. stochastike̅̓ (téchnē) = zum Erraten gehörend(e… …

    Universal-Lexikon

  • 3 Stochastik — Teilbereich der ⇡ Statistik, der durch die ⇡ Wahrscheinlichkeitsrechnung als Grundlage gekennzeichnet ist. V.a. zählt die ⇡ Inferenzstatistik zur St. Literatursuche zu  Stochastik auf www.gabler.de …

    Lexikon der Economics

  • 4 Stochastik — Sto|chas|tik 〈 [ xạs ] f.; Gen.: ; Pl.: unz.; Math.〉 Verfahren zur Ermittlung von Wahrscheinlichkeiten …

    Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • 5 Stochastik — Sto|chas|tik [stɔx..., ʃt...] die; <aus gr. stochastike̅ (téchnē) »zum Zielen, zum Erraten gehörend(e Kunst)«> Teilgebiet der Statistik, das sich mit der Analyse zufallsabhängiger Ereignisse u. deren Wert für statistische Untersuchungen… …

    Das große Fremdwörterbuch

  • 6 Stochastik — Sto|chạs|tik [st..., auch ʃt...], die; <griechisch> (Betrachtungsweise der analytischen Statistik nach der Wahrscheinlichkeitstheorie) …

    Die deutsche Rechtschreibung

  • 7 Geschichte der Stochastik — Roulettespieler, um 1800. Das Glücksspiel war eine der frühesten Triebfedern der Wahrscheinlichkeitsrechnung …

    Deutsch Wikipedia

  • 8 Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik — Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Forschungsverbund Berlin Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein Sitz des Trägers: Berlin Mitgliedschaft …

    Deutsch Wikipedia

  • 9 Konvergenz (Stochastik) — In der Stochastik existieren verschiedene Konzepte eines Grenzwertbegriffs für Zufallsvariablen. Anders als im Fall reeller Zahlenfolgen gibt es keine natürliche Definition für das Grenzverhalten von Zufallsvariablen bei wachsendem… …

    Deutsch Wikipedia

  • 10 Formelsammlung Stochastik — Dies ist eine Formelsammlung zu dem mathematischen Teilgebiet Stochastik einschließlich Wahrscheinlichkeitsrechnung, Kombinatorik, Zufallsvariablen und Verteilungen sowie Statistik. Inhaltsverzeichnis 1 Wahrscheinlichkeitsrechnung 1.1 Grundlagen …

    Deutsch Wikipedia

  • 11 Moment (Stochastik) — Momente sind Kenngrößen von Zufallsvariablen. Sie sind Parameter der deskriptiven Statistik und spielen eine theoretische Rolle in der Stochastik. Die Begriffe Erwartungswert, Varianz, Schiefe und Wölbung zur Beschreibung einer Zufallsvariablen… …

    Deutsch Wikipedia

  • 12 Varianz (Stochastik) — Dichten zweier normalverteilter Zufallsvariablen mit gleichem Erwartungswert aber unterschiedlichen Varianzen. Die rote Kurve hat eine geringere Varianz (entsprechend der Breite) als die grüne. Die Wurzel der Varianz, die Standardabweichung, kann …

    Deutsch Wikipedia

  • 13 Charakteristische Funktion (Stochastik) — In der Wahrscheinlichkeitstheorie ist die charakteristische Funktion einer reellwertigen Zufallsvariablen X auf einem Wahrscheinlichkeitsraum (Ω,Σ,P) für folgendermaßen definiert: Dabei bezeichnet den …

    Deutsch Wikipedia

  • 14 Kopplung (Stochastik) — Kopplung ist eine in der Wahrscheinlichkeitstheorie häufig verwendete Beweismethode. Eine Kopplung von zwei Wahrscheinlichkeitsverteilungen sind Zufallsvariablen X1 und X2, die diese Verteilungen besitzen und zusätzlich in der Regel eine… …

    Deutsch Wikipedia

  • 15 Lokalisierung (Stochastik) — In der Stochastik versteht man unter Lokalisierung das Erweitern einer Klasse von stochastischen Prozessen durch solche, die durch gezieltes Stoppen der Klasse zugehörig gemacht werden können. Hierbei ist insbesondere der Begriff der lokalen… …

    Deutsch Wikipedia

  • 16 Unabhängig (Stochastik) — Unter Stochastischer Unabhängigkeit versteht man in stochastischer, d. h. wahrscheinlichkeitstheoretischer Hinsicht die Vorstellung, dass Ereignisse sich quantitativ, also in Bezug auf ihre Eintrittswahrscheinlichkeit, nicht beeinflussen. Zum… …

    Deutsch Wikipedia

  • 17 Ergebnis (Stochastik) — Elementarereignis, Grundereignis, atomares Ereignis, Element eines Wahrscheinlichkeitsraums oder auch Ergebnis wird ein Element der Ergebnismenge Ω in einem Wahrscheinlichkeitsraum genannt. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Begriff 3 Liter …

    Deutsch Wikipedia

  • 18 Filtration (Stochastik) — Der Begriff Filtrierung (auch Filtration, Filterung oder Filtern) bezeichnet in der Theorie der stochastischen Prozesse eine Familie von verschachtelten σ Algebren, welche die zu verschiedenen Zeitpunkten verfügbare Information über den Verlauf… …

    Deutsch Wikipedia

  • 19 Kovarianz (Stochastik) — Die Kovarianz ist in der Statistik eine nichtstandardisierte Maßzahl für den (linearen) Zusammenhang zweier Zufallsvariablen mit gemeinsamer Verteilung. Ist die Kovarianz eine positive Zahl, dann gehen kleine Werte der einen Variable überwiegend… …

    Deutsch Wikipedia

  • 20 Wahrscheinlichkeitsrechnung — Stochastik * * * Wahr|schein|lich|keits|rech|nung 〈f. 20; Math.〉 Gebiet der Mathematik, das sich mit der Entwicklung von Modellen u. Theorien zur Bestimmung der Wahrscheinlichkeit zufällig eintreffender Ereignisse befasst * * *… …

    Universal-Lexikon