Galläpfel

Galläpfel

Galläpfel, ein Auswuchs auf den Blattern mehrerer Eichgattungen, welcher durch den Stich der Eichblattwespe hervorgebracht wird. Dieses Insekt, auch Gallwespe genannt, ist etwas kleiner als die gewöhnliche Stubenfliege, von brauner Farbe mit schwarzen und orangegelben Streifen auf der Brust. Es umschwärmt im Frühjahr die Gipfel der Eichen und das Weibchen bohrt mit seinem Stachel ein Loch in die untere Fläche des Eichblatts und legt ein kleines Ei hinein. Die nach der verwundeten Stelle zusammengezogenen Säfte hausen sich darunter an, verhärten an der Luft und bilden um das Ei herum einen runden, grün oder röthlich gefärbten Auswuchs, Gallapfel genannt, in welchem das Ei fortwächst. Sobald es seine Reise erlangt hat, bricht eine Made hervor, die sich erst von dem schwammigen Gewebe ernährt, dann als vollkommenes Insekt das Weite sucht. Die levantischen Galläpfel sind den europäischen weit vorzuziehen, und deßhalb in den Färbereien von dem größten Nutzen. Auch in den Apotheken werden sie häufig angewendet und sind bekanntlich zur Bereitung unsrer gewöhnlichen schwarzen Dinte unentbehrlich. Der Geschmack des Gallapfels ist sehr bitter und zusammenziehend.

L. M.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Galläpfel — (Gallen, Cecidien), abnormale Veränderungen (Neubildungen) an Geweben vorwiegend pflanzlicher, sehr selten tierischer Organismen, die durch einen organisierten (lebenden) Parasiten verursacht werden. Letzterer, der Gallenerzeuger, kann ein Pilz… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Galläpfel — (Gallae), kugelförmige Auswüchse von 1/2–1 Zoll Durchmesser, äußerlich glatt od. auch höckerig, mit ungleichen Zacken, von verschiedener Farbe; es sind Auswüchse, die an den Blättern u. andern zarten Theilen mehrerer Eichenarten (bes. Quercus… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Galläpfel — Galläpfel, die von der Gallwespe (Cynips gallae tinctoriae) auf Quercus infectoria (Q. lusitanica orientalis infectoria) in Vorderasien, in Mitteleuropa auch auf Q. pubescens und Q. sessiliflora erzeugten Gallen (s.d.). Die kleinasiatischen G.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Galläpfel — Galläpfel, die durch den Stich verschiedener Gallwespen hervorgerufenen Gallen (s.d.) an vielen Pflanzen, bes. an den Blättern, Knospen und Früchten (Knoppern) der Eiche; enthalten viel Gerbsäure und Gallussäure, dienen zum Färben, zur… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Galläpfel — oder Knoppern, sind Anschwellungen der Blätter verschiedener Eichen arten, insbesondere der morgenländischen Quercus infectoria, veranlaßt durch den Stich der Färber Gallwespe. Die besten sind die sog. schwarzen, auch blaue oder grüne G. geheißen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gallapfel — Sm Mißbildung bei Pflanzen erw. fach. (15. Jh.) Hybridbildung. Kreuzung aus Galle2 und gleichbedeutendem mhd. eichapfel. deutsch S. Galle2, s. Apfel …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Gallapfel — 1 cm großer Gallapfel Gallapfel an einem Blatt …   Deutsch Wikipedia

  • Galläpfel — 1 cm großer Gallapfel Gallapfel an einem Blatt …   Deutsch Wikipedia

  • Gallapfel — Gạll|ap|fel 〈m. 5u〉 apfelförmige Galle an Blättern von Laubbäumen [Verdeutlichung zu Galle „Geschwulst“ <lat. galla „Gallapfel“] * * * Gạll|ap|fel, der (Bot.): kugelige od. birnenförmige ↑ 2Galle (2) an Blättern, Knospen od. jungen Trieben… …   Universal-Lexikon

  • Gallapfel — Gạll|ap|fel (kugelförmiger Auswuchs an Blättern usw.) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”