Laienschwestern

Laienschwestern, nennt man die zur Bedienung der Ordenspersonen in Klöstern bestimmten Frauen. Sie verrichten allerhand zur Bequemlichkeit und zum Lebensunterhalt erforderliche Arbeiten und haben in der Regel noch kein Gelübde abgelegt.

–s.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Laienschwester — war eine Form des Lebens für eine Ordensschwester innerhalb einer Ordensgemeinschaft. Im Gegensatz zu den Chorschwestern, die auch als Lehrerinnen oder im Studium aktiv waren, waren die Laienschwestern für die einfachen, zumeist körperlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Ursulinenkloster Fritzlar — Das Ursulinenkloster Fritzlar („Konvent der Ursulinen Fritzlar“) in der nordhessischen Stadt Fritzlar bestand, mit zwei politisch bedingten Unterbrechungen (1877 1887 und 1941 1945), von 1711 bis 2003. Von 1712 bis 1989 betrieben die Schwestern… …   Deutsch Wikipedia

  • Augustiner-Chorfrauenstift Inzigkofen — Stiftsgebäude Das Stift Inzigkofen war ein Augustinerchorfrauenstift in Inzigkofen im heutigen Landkreis Sigmaringen in Baden Württemberg. Es ist Zeugnis der Geschichte, Kultur und Frömmigkeit eines Frauenklosters in Oberschwaben von 1354 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Augustinerchorfrauenstift Inzigkofen — Stiftsgebäude Das Stift Inzigkofen war ein Augustinerchorfrauenstift in Inzigkofen im heutigen Landkreis Sigmaringen in Baden Württemberg. Es ist Zeugnis der Geschichte, Kultur und Frömmigkeit eines Frauenklosters in Oberschwaben von 1354 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Inzigkofen — Stiftsgebäude Das Stift Inzigkofen war ein Augustinerchorfrauenstift in Inzigkofen im heutigen Landkreis Sigmaringen in Baden Württemberg. Es ist Zeugnis der Geschichte, Kultur und Frömmigkeit eines Frauenklosters in Oberschwaben von 1354 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Oelinghausen — Klosterkirche Das Kloster Oelinghausen im Arnsberger Ortsteil Holzen wurde 1174 zunächst als Doppelkloster gegründet, ehe es sich zu einem reinen Prämonstratenserinnenkloster entwickelte. Im 17. Jahrhundert erfolgte die Umwandlung in ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Stift Inzigkofen — Stiftsgebäude Das Stift Inzigkofen war ein Augustinerchorfrauenstift in Inzigkofen im heutigen Landkreis Sigmaringen in Baden Württemberg. Es ist Zeugnis der Geschichte, Kultur und Frömmigkeit eines Frauenklosters in Oberschwaben von 1354 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Franziskanerinnenkloster Sankt Clara — Fresko der heiligen Klara von Simone Martini in der Kapelle der Unterkirche der Basilika San Francesco in Assisi (14. Jh.) Das Kölner Franziskanerinnenkloster Sankt Clara war eine Ordensniederlassung der Clarissen, die in ihrer Gemeinschaft nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichsabtei Gutenzell — Territorium im Heiligen Römischen Reich Reichsabtei Gutenzell Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Graefenthal — Zeichnung des Klosters von Jan de Beijer, 1758 Das Kloster Graefenthal (heute Gut Graefenthal genannt) war ein Zisterzienserinnenkloster, dessen Überreste zwischen Kessel und Asperden nahe der Niers im heutigen Kreis Kleve stehen. Die einstige… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”