Morganatische Ehe

Morganatische Ehe

Morganatische Ehe, die Ehe zur linken Hand, oder die Verbindung zweier Personen von ungleichem Range, deren Nachkommen von den Rechten der Ebenbürtigkeit und deren Vortheilen nach getroffener Uebereinkunft ausgeschlossen werden. Sie findet demnach nur zwischen regierenden Fürsten und Gliedern ihrer Familie mit Personen von niederem Adel oder aus dem Bürgerstande statt. Die aus einer solchen Ehe entsprossenen Kinder werden als eheliche anerkannt, und führen in der Regel den Namen der Mutter oder einen andern, welchen ihnen die Machtvollkommenheit des Fürsten verleiht. Die Ehe gilt als eine kirchlich vollzogene, für eine wahre; bürgerlich aber ist sie aus den angeführten Gründen der Ausschließung gewisser Rechte, und wegen Mangels der Successionsfähigkeit und des Titels von väterlicher Seite, unvollkommen.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Morganatische Ehe — Morganatische Ehe, ist eine Ehe zwischen einem Mann aus fürstlicher od. hochadeliger Familie u. einer Frau niederen Standes, welche Letztere, obgleich die Ehe kirchlich u. bürgerlich als eine wirkliche gilt, doch nicht in Familie, Rang u. Stand… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Morganatische Ehe — Morganātische Ehe (vom mittellat. morganatĭca, Morgengabe), Ehe zur linken Hand, die standesungleiche Ehe, in der die nicht ebenbürtige Frau und ihre Kinder von den Standesvorrechten des Mannes und der vollen Erbfolge ausgeschlossen sind; nur den …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Morganatische Ehe — (Ehe zur linken Hand), vom goth. morgjan (verkürzen) abgeleitet, Ehe einer fürstlichen Person aus souveränem Hause mit einer nicht ebenbürtigen Frau u. mit der Wirkung, daß die Frau zwar Ehegenossin aber nicht Standes und Rangesgenossin des… …   Herders Conversations-Lexikon

  • morganatische Ehe —   [mittellateinisch matrimonium ad morganaticam »Ehe auf Morgengabe«, zu althochdeutsch morgan »Morgen«], Ehe zur linken Hand …   Universal-Lexikon

  • Morganatische Ehe — (abgeleitet von dem altgotischen Wort morgjan, »abkürzen« oder »beschränken«, oder dem langobardischen morgincap, Morgengabe), s. Ebenbürtigkeit und Ehe, S. 398 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Morganatische Ehe — Als morganatische Ehe (lat. matrimonium morganaticum, mittellateinische Neubildung zu althochdeutsch morgangeba, „Morgengabe“) oder Ehe zur linken Hand bezeichnet man eine im europäischen Adel nicht selten vorkommende Form der Ehe, bei der einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ehe — Ehe, die gesetzlich anerkannte Vereinigung zweier Personen verschiedenen Geschlechts zur dauernden Gemeinschaft aller Lebensverhältnisse und zur Gründung einer Familie. Seit 1900 ist das gesamte Eherecht im Deutschen Reiche durch das Bürgerl.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Morganatische Heirat — Als morganatische Ehe (lat. matrimonium morganaticum, mittellateinische Neubildung zu althochdeutsch morgangeba, „Morgengabe“) oder Ehe zur linken Hand bezeichnet man eine im europäischen Adel nicht selten vorkommende Form der Ehe, bei der einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ehe zur linken Hand — Als morganatische Ehe (lat. matrimonium morganaticum, mittellateinische Neubildung zu althochdeutsch morgangeba, „Morgengabe“) oder Ehe zur linken Hand bezeichnet man eine im europäischen Adel nicht selten vorkommende Form der Ehe, bei der einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ehe — Wye reymont vnd melusina zuamen wurdent geleit / Vnd vom bischoff gesesenet wurdent in dem bett (Holzschnitt aus der Schönen Melusine 15. Jahrhundert) Als Ehe (althochdeutsch: ewa, „Ewigkeit, Recht, Gesetz“, rechtssprachlich historisch Konnubium) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”