Repräsentation

Repräsentation. Eine ganz eigenthümliche Spezialität Frankreich's ist unbestreitbar der Geschmack der Geselligkeit. Nirgend, wie hier, wird die Kunst des savoir vivre besser verstanden; nirgend herrscht eine größere Strenge in Sachen des guten Geschmacks, der Manieren, der Reinheit und Anmuth der Sprache und der ausgesuchtesten Eleganz; die französischen Salons (s. d.) sind die wahren, heitern Tribunale, wo der gute Geschmack der Sitten und der schönen Rede praktisch discutirt wird. So findet man denn auch hier im vorzüglichen Grade bei den Damen das, was man Repräsentation nennt, und wofür wir vergeblich nach einem Worte in unserer Sprache suchen. Eine Dame, sagt man, hat Repräsentation, wenn sie überall in der Gesellschaft mit jenem seinen Selbstbewußtsein, mit jener von Grazie und Humanität gemilderten Sicherheit auftritt, die in anmuthiger Offenheit und würdevoller Haltung sich geltend macht, und wiederum zugleich das Fremde anerkennend und dessen gesellige Ansprüche, mit lächelnder Selbstverläugnung sich leicht in die allgemeineren Schwingungen des Gesprächs verliert. Die Frau von R. hält als Frau von Hause an unsichtbaren Fäden die ganze Discussion. Sie führt nicht, sie leitet nur die Unterhaltung, weiß mit einem ermuthigenden Lächeln Schüchternen, mit einem ermunternden den Mürrischen in das Gespräch zu ziehen, und lenkt mit dem feinsten Takte, mit einem Worte, einem Blicke, einer Kleinigkeit, zu andern Gegenständen über, wenn sie nur von fern die Möglichkeit einer Unzartheit, einer Ermüdung ahnt. Alle verlassen befriedigt den Saal, in dem sie sich ganz selbstständig zu bewegen glaubten, während doch die große socielle Künstlerin allein das Ganze übersah, ordnete, leitete, scheinbar dienend, während sie herrschte, stets lauschend bei der größten Unbefangenheit, umflossen von Grazie, Würde und Ernst. Doch wer vermöcht' es alle die seinen Nüançirungen zu schildern an dieser Wunderblüthe der Humanität, wie sie sich entfaltet in dem lustigen, anstandsvollen Gedränge der Salons!

S....r.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Repräsentation — steht für: Repräsentation (Philosophie), die Relation zwischen einem Bedeutungen vermittelnden Vehikel (z. B.: Worte, Hirnfunktionen, physiologische Komponenten) und einem semantischen Gehalt Repräsentation (Politik), das Handeln einzelner… …   Deutsch Wikipedia

  • Repräsentation — (lat.), Stellvertretung; auch der Aufwand, der mit einer gewissen Stellung verbunden ist; daher Repräsentationskosten, der Aufwand, den hohe Beamte, wie Minister, Gesandte, Generale, Oberbürgermeister etc., im Interesse ihrer Stellung machen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Repräsentation — Repräsentation, lat. deutsch, im Rechtswesen 1) Stellvertretung im Erbrecht in der Weise, daß die Abstämmlinge an die Stelle ihres bereits verstorbenen Vaters (oder Mutter, Ahnen u.s.w.) treten u. so zusammen, neben Geschwistern ihres Vaters d.h …   Herders Conversations-Lexikon

  • Repräsentation — Repräsentation,die:⇨Aufwand(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Repräsentation — Re·prä·sen·ta·ti·on [ tsi̯oːn] die; , en; geschr; 1 die Vertretung eines Staates, einer Institution o.Ä.: die Repräsentation einer Partei durch ihren Vorsitzenden 2 nur Sg; das, womit sich der Staat öffentlich repräsentiert (5), und die damit… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Repräsentation — Re|prä|sen|ta|ti|on 〈f. 20〉 1. Vertretung, Stellvertretung 2. würdiges Auftreten 3. (gesellschaftl.) Aufwand [<lat. repraesentatio „Vergegenwärtigung“; → repräsentieren] * * * Re|prä|sen|ta|ti|on, die; , en [frz. représentation < lat.… …   Universal-Lexikon

  • Repräsentation — die Repräsentation, en (Aufbaustufe) Vertretung einer Gruppe durch eine oder mehrere Personen Beispiel: Die Repräsentation der Gewerkschaften hat sich mit dem Minister getroffen …   Extremes Deutsch

  • Repräsentation — repräsentieren »vertreten; etwas darstellen; standesgemäß auftreten«: Das Verb wurde im 16. Jh. – wohl durch Vermittlung von gleichbed. frz. représenter – aus lat. re praesentare »vergegenwärtigen, vorführen; darstellen usw.« (vgl. ↑ re..., ↑ Re …   Das Herkunftswörterbuch

  • Repräsentation — reprezentacija statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Sporto klubo, draugijos, miesto, šalies pa(si)rodymas oficialiosiose sporto varžybose ir kituose renginiuose. kilmė pranc. representation – atstovavimas atitikmenys: angl.… …   Sporto terminų žodynas

  • Repräsentation —    (lat. = Vergegenwärtigung). Der dem Begriff R. zugrunde liegende Gedanke besagt, daß etwas scheinbar oder wirklich Abwesendes Gegenwart gewinnen kann. In Theologie u. Spiritualität kommt dieser Gedanke mehrfach zur Geltung. Im Hinblick auf die …   Neues Theologisches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”