Stille, Karoline

Stille, Karoline. So nennt sie sich als Schriftstellerin; ihr wahrer Name ist Charlotte Thiesen. Geb. 1782 in Schwartau im Fürstenthum Lübeck, wo ihr Vater herzogl. holstein-oldenburg. Kanzleirath und Amtmann war, lebte sie nach ihres Vaters Tode eine lange Zeit mit ihrer Mutter und einer Schwester sehr eingezogen in Celle. 1818 trat sie anonym mit ihrer ersten Erzählung: »Kindliches Vertrauen« im Morgenblatt, auf welche allgemein ansprach und für deren Verfasserin man Therese Huber hielt. Später erschienen von ihr: »Kleine Erzählungen, mit einem Vorworte von Therese Huber,« und die vorzüglichen: »Erzählungen für die weibliche Jugend,« ebenfalls mit einem einleitenden Worte von Therese Huber. Ihre Schriften und Aufsätze empfehlen sich durch seinen Beobachtungsgeist und moralischen Sinn, namentlich als Lectüre für die weibliche Jugend. Ihre neueste Schrift: »Abendunterhaltungen« erschien 1832 in Bremen, in welcher Stadt sie sich noch jetzt aufhält.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karoline Friederike Wilhelmine von Baden — Karoline, Königin von Bayern, Lithographie von Robert Theer nach einem Gemälde von Johann Ender, ca. 1830 …   Deutsch Wikipedia

  • Karoline Eichhorn — (* 9. November 1965 in Stuttgart) ist eine deutsche Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 3 Auszeichnungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Emilie Friederike Karoline, Fürstin von Lippe-Detmold — Emilie Friederike Karoline, Fürstin von Lippe Detmold, regierende Fürstin zu Lippe Detmold, geborene Prinzessin von Schwarzburg Sondershausen, geboren den 23. April 1800 und vermählt an ihrem zwanzigsten Geburtstag mit dem Fürsten Paul Alexander… …   Damen Conversations Lexikon

  • Thiesen, Charlotte — Thiesen, Charlotte, siehe Stille, Karoline …   Damen Conversations Lexikon

  • Stammliste von Reuß — Regenten und Linien des Hauses Reuß Vögte und Herren von Weida Herren zu Weida Erkenbert I. (* um 1090; † um 1163/69) Heinrich I. Probus (* um 1122; † um 1193) Vögte von Weida (1193–1427) Heinrich II., der Reiche (1193–1209) (* um 1164/65; † um… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des œuvres de Franz Schubert — L œuvre de Franz Schubert compte près de mille compositions achevées. Une part très minoritaire de ces œuvres sont classées parmi plus de 160 numéros d opus. Cette numérotation a été établie par les éditeurs de Schubert, si bien qu elle suit l… …   Wikipédia en Français

  • Der Kanon — (oder präziser: Marcel Reich Ranickis Kanon) ist eine Anthologie herausragender Werke der deutschsprachigen Literatur. Der Literaturkritiker Marcel Reich Ranicki kündigte sie am 18. Juni 2001 im Nachrichtenmagazin Der Spiegel an,[1] unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste von Mansfeld — Regenten und Linien der Grafen von Mansfeld Grafen von Mansfeld Alt Mansfelder Stamm Hoyer I. ( † nach 1069) Hoyer II. (I.) ( † 1115) Hoyer III. (II.) ( † nach 1157) Hoyer IV. (III.) (* vor 1140; † nach 1183) Burchard I. ( † 1229) (1229… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Filmpreis/Beste Hauptdarstellerin — Deutscher Filmpreis: Beste Hauptdarstellerin Gewinner des Deutschen Filmpreises in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin (offizielle Bezeichnung: Beste darstellerische Leistung – weibliche Hauptrolle). Seit 1999 wird die Gewinnerin mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Dramen — Wichtiger Hinweis Beim Eintrag eines verlinkten Theaterstücks muss vorher überprüft werden, ob der Link zum Artikel über das Theaterstück oder zu einem anderen, gleichnamigen Begriff führt. Die Abkürzung „UA“ bedeutet Uraufführung. 0 9 Die 25.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”