3D-Kamera
Beispiel eines Bildes mit Entfernungsinformationen einer 3D-Kamera

3D-Kameras sind Kamerasysteme, die die bildliche Darstellung von Entfernungen einer ganzen Szene erlauben. Dies im Gegensatz zu normalen Analog- oder Digitalkameras, die Graustufen oder Farbwerte der Objekte darstellen, zu Temperaturkameras (Darstellung von Oberflächentemperaturen) oder Falschfarbenkameras (z. B. Infrarotkameras, Spektralkameras).

3D-Kameras werden zum einen dazu verwendet, dem Betrachter einen räumlichen Eindruck zu vermitteln (vor allem Stereosysteme), zum anderen werden sie in der Technik für die Vermessung oder Steuerung/Automation gebraucht. Verschiedene Systeme können eine 3D-Abbildung ihrer Umgebung erreichen:

  • Stereokameras: Hierbei wird die Umgebung mit zwei Kameras zeitgleich aufgenommen. Der Abstand der Kameraobjektive entspricht üblicherweise dem menschlichen Augenabstand. Das resultierende Bildpaar wird den Augen des Betrachters getrennt vorgelegt, wodurch ein räumlicher Eindruck entsteht. Die Bilder können auch in einem Rechner verarbeitet werden und so die Distanz zu Objekten gemessen werden.
  • Triangulationssysteme bei denen eine Lichtquelle ein definiertes Muster auf das Objekt abbildet. Eine Kamera nimmt dieses Muster aus einem anderen Blickwinkel auf und berechnet aus der Verzerrung die Distanz.
  • TOF-Kameras welche über Laufzeitmessung des Lichtes auf die Distanz zurück schließen. Ein Beispiel einer ToF Kamera ist der PMD-Sensor.
  • Interferometrie: Diese Systeme arbeiten mit Interferenzen zwischen einem Mess- und Objektstrahl. Durch die sehr kurzen Wellenlängen sind mit diesen Systemen die kleinsten Distanzauflösungen erreichbar.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 3D (Begriffsklärung) — 3D steht für: dreidimensional, orthographisch richtig: 3 D 3D/Biela, einen Kometen Real 3D, ein Unternehmen, das sich mit der Entwicklung von 3D Technik beschäftigte Mickey 3D, eine Rockband aus Frankreich Team 3D (Clan), einer der… …   Deutsch Wikipedia

  • 3D-Foto — Die Stereoskopie (aus dem griechischen: stereo = räumlich – skopein = sehen) ist ein Verfahren zur raumtreuen Abbildung, bei dem paarweise Bilder, stereoskopische Halbbilder genannt, getrennt für jedes Auge erzeugt und angeboten werden, auf denen …   Deutsch Wikipedia

  • 3D-Fotografie — Die Stereoskopie (aus dem griechischen: stereo = räumlich – skopein = sehen) ist ein Verfahren zur raumtreuen Abbildung, bei dem paarweise Bilder, stereoskopische Halbbilder genannt, getrennt für jedes Auge erzeugt und angeboten werden, auf denen …   Deutsch Wikipedia

  • 3D-Film — Rot Grün Brille für farbanaglyphe 3D Kinofilme RealD Brille zur Betrac …   Deutsch Wikipedia

  • 3D-Brille — Eine 3D Brille ist eine spezielle Brille, die bei einigen stereoskopischen Verfahren (3D Foto, 3D Film) benötigt wird, um die räumliche Tiefenwirkung sichtbar zu machen. Bei der Projektion von 3D Filmen oder dem Druck von 3D Bildern gibt es die… …   Deutsch Wikipedia

  • Night of the Living Dead 3D — Filmdaten Deutscher Titel Night of the Living Dead 3D Produktionsland USA …   Deutsch Wikipedia

  • Mission 3D - Game Over — Filmdaten Deutscher Titel: Mission 3D Originaltitel: Spy Kids 3 D: Game Over Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2003 Länge: 3D Version: 81 Minuten 2D Version: 79 Minuten Originalsprache: E …   Deutsch Wikipedia

  • Mission 3D – Game Over — Filmdaten Deutscher Titel: Mission 3D Originaltitel: Spy Kids 3 D: Game Over Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2003 Länge: 3D Version: 81 Minuten 2D Version: 79 Minuten Originalsprache: E …   Deutsch Wikipedia

  • Spy Kids 3D — Filmdaten Deutscher Titel: Mission 3D Originaltitel: Spy Kids 3 D: Game Over Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2003 Länge: 3D Version: 81 Minuten 2D Version: 79 Minuten Originalsprache: E …   Deutsch Wikipedia

  • Mission 3D — Filmdaten Deutscher Titel Mission 3D Originaltitel Spy Kids 3 D: Game Over …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”