Auferstehungskirche (Jagstfeld)
Auferstehungskirche in Bad Friedrichshall-Jagstfeld

Die Auferstehungskirche ist eine katholische Pfarrkirche im zu Bad Friedrichshall zählenden Ortsteil Jagstfeld am rechten Ufer des Neckars im Landkreis Heilbronn im nördlichen Baden-Württemberg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Blick von Bad Wimpfen über den Neckar nach Jagstfeld, links die Auferstehungskirche

Nachdem die historische katholische Jagstfelder Wendelinuskirche zu klein geworden war, gab es bereits ab 1919 Bestrebungen zum Neubau einer katholischen Kirche in Jagstfeld. Als nach dem Zweiten Weltkrieg zahlreiche katholische Vertriebene und Flüchtlinge nach Bad Friedrichshall kamen, wurde ein Kirchenneubau unausweichlich. Alte Spendensammlungen seit 1919 waren zuerst durch die Inflation, nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Währungsreform vernichtet worden, so dass ab 1950 eine erneute Sammlung die zum Bau benötigten Geldmittel erbrachte.

Die Kirche wurde von 1953 bis 1957 nach Plänen des Schorndorfer Architekten Fritz Vogt erbaut und im Mai 1957 eingeweiht.

Beschreibung

Der Aufbau des hallenartigen, rechteckigen Kirchengebäudes gilt als schlicht und sachlich. Der freistehende schlanke Glockenturm hat eine Höhe von 28 Metern und ist über einen Wandelgang auf dem Vorplatz mit der Kirche verbunden.

Die Glasfenster der Kirche stammen von dem Stuttgarter Professor Manfred Henninger sowie dem Friedrichshaller Künstler Hans Schreiner und haben im Seitenschiff die Kreuzwegstationen, in der Seitenkapelle die Marienverehrung und in der Südostwand die Auferstehung und das Pfingstwunder zum Thema. Das Altarkreuz wurde von Luitgard Müller gestaltet und zeigt die Marterwerkzeuge und Wundmale Jesu als rote Emailarbeit. Ebenso in Email ist das Tabernakel des Jagstfelders Robert Förch gefertigt.

Die hölzerne, etwa 125 cm hohe Mondsichelmadonna ist eine durch die Werkstatt N. Eckert in Bad Mergentheim gefertigte Kopie einer 1976 gestohlenen historischen Figur aus der Zeit um 1500.

Literatur

  • Die neue Auferstehungskirche in Jagstfeld. In: Jahrbuch der Stadtgemeinde Bad Friedrichshall 1957. Röck, Weinsberg 1957
  • Hartmut Gräf: Unterländer Altäre 1350–1540. Eine Bestandsaufnahme. Städtische Museen Heilbronn, Heilbronn 1983 (Heilbronner Museumsheft. Nr. 2)

Weblinks

 Commons: Auferstehungskirche (Jagstfeld) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
49.2336944444449.1906944444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jagstfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Wendelinusturm (Jagstfeld) — Wendelinusturm in Bad Friedrichshall Jagstfeld Der Wendelinusturm im Stadtteil Jagstfeld der Stadt Bad Friedrichshall im Landkreis Heilbronn im nördlichen Baden Württemberg ist der erhaltene Turm der einstigen, dem Heiligen Wendelin geweihten… …   Deutsch Wikipedia

  • Kochendorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Friedrichshall — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Schreiner — (* 1930 in Bad Friedrichshall) ist ein deutscher Maler, Künstler und Professor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Preise und Auszeichnungen 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”