Auguste Müller

Auguste Müller (* 1847 in Seiffen; † 1930 ebenda) war eine volkstümliche Schnitzerin aus dem Erzgebirge. Ihr aus Holzabfällen gefertigtes Schnitzwerk gehört heute zu dem Wertvollsten der erzgebirgischen Volkskunst.

Leben

Auguste Müller wuchs in armen Verhältnissen auf. Ihr Vater, ein Bergmann im Erzgebirge, hatte Probleme, die Familie zu ernähren. Ihr Leben gestaltete sich entbehrungsreich. Es war zu jeder Zeit vom Ringen um das täglich Brot bestimmt. Nach dem Tod ihrer Eltern sicherte sie sich ihren Unterhalt durch Heimarbeit. Einzig durch ihre Religiosität gehalten, entstanden aus Holzabfällen erste Schnitzwerke. Müller blieb unverheiratet und kinderlos. Erst im hohen Alter erfuhr sie erste Wertschätzung für ihre Arbeit. 1930 verstarb sie völlig verarmt. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurde man vermehrt auf ihre Werke aufmerksam. Heute gelten die Schnitzarbeiten als eine der wertvollsten Überlieferungen der erzgebirgischen Volkskunst.

Arbeiten

Auguste Müller schnitzte hauptsächlich menschliche Figuren. Aus ihnen spricht der volkstümlich Humor einer einfachen Frau. Ihre Gruppenszenen werden oft als dramatisch bezeichnet. Die Schnitzereien ergänzte sie mit kleinen Texten auf den Bodenbrettchen der Figuren. In ganz eigenen Sprachbildern berichtet Auguste Müller von den oftmals tragischen Zuständen der Menschen und wird somit zur kritischen Chronistin ihrer Zeit. Oftmals sind die Zetteltexte belehrend, beurteilend und mahnend. Dabei vermischt sie Elemente der Hochsprache mit mundartlichen Segmenten. Viele der dargestellten Szenen zeugen von gelebter Sensibilität und tiefer Frömmigkeit.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auguste van Pels — Auguste van Pels, geb. Röttgen, (* 29. September 1890[1] in Buer; † 9. April 1945 in/bei Raguhn) war ein deutsch niederländisches Opfer des Nationalsozialismus. Sie war eine der acht Untergetauchten im Hinterhaus, die durch das Tagebuch der Anne… …   Deutsch Wikipedia

  • Auguste Forel — Auguste Henri Forel Auguste Henri Forel (* 1. September 1848 auf dem Landsitz La Gracieuse in Morges (Kanton Waadt); † 27. Juli 1931 in Yvorne bei Aigle) war Psychiater, Hirnforscher, Entomologe, Phi …   Deutsch Wikipedia

  • Auguste Groner — (* 16. April 1850 in Wien; † 7. März 1929 in Wien, gebürtig Auguste Kopollik) war ein österreichische Schriftstellerin. Sie veröffentlichte auch unter den Pseudonymen Olaf Björnson, A. von der Paura, Renorga und Metis. Inhaltsverzeichnis 1 Leben… …   Deutsch Wikipedia

  • Auguste-Henri Forel — (* 1. September 1848 auf dem Landsitz La Gracieuse in Morges (Kanton Waadt); † 27. Juli 1931 in Yvorne bei Aigle) war Psychiater, Entomologe und Sozialreformer. Er gilt als Vater der Schweizer Psychiatrie und als einer der wichtigsten Vertreter… …   Deutsch Wikipedia

  • Auguste Lecoeur — Auguste Lecœur Auguste Lecœur né en 1911, à Lille, décédé en 1992 est un dirigeant du Parti communiste français, dans la clandestinité de 1942 à 1944, et dans l après guerre ensuite. Il a également été sous secrétaire d État à la Production… …   Wikipédia en Français

  • Auguste Lecœur — Auguste Lecœur, né le 4 septembre 1911 à Lille, décédé le 26 juillet 1992 à Chalon sur Saône est un dirigeant du Parti communiste français, dans la clandestinité de 1942 à 1944, et dans l après guerre ensuite. Il a également été sous secrétaire d …   Wikipédia en Français

  • Auguste Favrat — Nacimiento 23 de julio 1862 Lausana Fallecimiento 23 de enero 1893, 31 años Residencia …   Wikipedia Español

  • Auguste Götze — 1898; Foto von Georg Brokesch. Auguste Götze (auch Goetze, * 24. Februar 1840[1] in Weimar; † 29. April 1908 in Leipzig) war eine deutsche Schauspielerin, Sängerin und Schriftstellerin …   Deutsch Wikipedia

  • Auguste de Villiers de L’Isle-Adam — Auguste Villiers de L’Isle Adam Jean Marie Mathias Philippe Auguste Graf von Villiers de L’Isle Adam (* 7. November 1838 in Saint Brieuc; † 18. April 1889 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. Sein von der Familie verwendeter Rufname… …   Deutsch Wikipedia

  • Auguste Barthelemy Langlois — Auguste Barthélemy Langlois Pour les articles homonymes, voir Langlois. Le père Auguste Barthélemy Langlois est un botaniste français, né le 24 avril 1832à CHAVANAY dans la Loire et mort le 31 juillet[1] 1900 à Saint Martinville en Louisiane. Il… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”