Augustinerkloster (Dresden)

Das Dresdner Augustinerkloster wurde im Jahre 1404 durch Markgraf Wilhelm I. in Altendresden gestiftet. Das Kloster lag zwischen der Klostergasse und dem späteren Jägerhof.

Einkünfte

Das Augustinerkloster war im Gegensatz zu den Dresdner Franziskanern wohlhabend. Wilhelm I. stattete es mit Besitzungen aus, darunter das Dorf Weißig. Später verfügte das Kloster auch über Einkünfte aus Kaditz, Serkowitz, Pieschen, Mickten und Radebeul. Im Dresdner Raum gehörten darüber hinaus den Augustinern Besitzungen in Loschwitz, Blasewitz und am Großen Garten sowie in Dohna. Des Weiteren gehörten dem Kloster bis zum Jahr 1525 die Oberlausitzer Güter Cosel und Sella.

Geschichte

Als die Hussiten 1429 Altendresden eroberten, brannten sie das Kloster nieder. Im Jahr 1485 erhielten die Augustiner das Patronat über die Dreikönigskirche und die damit verbundene Dreikönigsschule. Bis dahin hatten die Mönche ihre Gottesdienste in der Antoniuskapelle abgehalten, die vor Altendresden lag. Martin Luther inspizierte 1516 in seiner Eigenschaft als Distriktsvikar des Ordens das Kloster.

Herzog Georg der Bärtige verwarnte 1521 das Kloster aufgrund Sympathien mit der reformatorischen Bewegung. Im Jahr 1539 unterwarfen sich die Mönche jedoch den Anordnungen der lutherischen Visitatoren. Der Klosterbesitz ging an die Stadt über oder wurde von Privatpersonen gekauft. Den ehemaligen Mönchen bewilligte der Altendresdner Rat eine Pension bis an ihr Lebensende. Das Kloster trug man 1545 ab, die Steine wurden unter anderem für den Bau der Dresdner Befestigungsanlagen genutzt.

Literatur

51.05712313.743017

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augustinerkloster — Augustinerklöster (früher: Augustinereremitenklöster) gab und gibt es in vielen Städten. Bestehende Augustinerklöster Augustinerkloster Berlin Abtei St. Thomas in Alt Brünn, die einzige Abtei des Ordens Augustinerkloster Fährbrück… …   Deutsch Wikipedia

  • Dresden [1] — Dresden, 1) Kreisdirectionsbezirk od. Kreis des Königreichs Sachsen, gebildet aus dem ehemaligen M eißner Kreise (mit Ausschluß des halben Amtes Stolpen) u. den Ämtern Altenberg, Frauenstein u. Freiberg des vormaligen Erzgebirgischen Kreises, 78… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Franziskanerkloster (Dresden) — Das Franziskanerkloster 1555 Das Franziskanerkloster oder auch Barfüßerkloster war ein Kloster des Franziskanerordens in Dresden, das im Jahre 1272 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Dreikönigskirche (Dresden) — Die Dreikönigskirche, Blick von der Königstraße Die Dresdner Dreikönigskirche ist ein Sakralbau in der Inneren Neustadt. Sie dient einerseits als Zentrum einer Kirchengemeinde, andererseits wird sie unter dem Namen Haus der Kirche auch als… …   Deutsch Wikipedia

  • Jägerhof (Dresden) — Der Jägerhof in der Inneren Neustadt von Dresden Der Jägerhof ist ein Gebäude in Dresden und das älteste Baudenkmal der Dresdner Neustadt. Der Jägerhof befindet sich östlich des Neustädter Marktes auf der Köpckestraße. Das Gebäude ist im… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreikönigsschule — Die Dreikönigschule war das Realgymnasium im Dresdner Stadtteil Neustadt. Dabei handelte es sich um die älteste Schule in Altendresden. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Entwicklung der Schülerzahlen 3 Schüler 4 Nachfolgebau …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm I. der Einäugige — Wilhelm I., der Einäugige, (* 19. Dezember 1343 in Dresden; † 9. Februar 1407 auf Schloss Grimma) war Markgraf von Meißen. Sein Beiname hängt mit der Sage zusammen, der Heilige Benno sei ihm wegen seiner Streitigkeiten mit der Kirche im Traum… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm der Einäugige — Wilhelm I., der Einäugige, (* 19. Dezember 1343 in Dresden; † 9. Februar 1407 auf Schloss Grimma) war Markgraf von Meißen. Sein Beiname hängt mit der Sage zusammen, der Heilige Benno sei ihm wegen seiner Streitigkeiten mit der Kirche im Traum… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Klöster — Dies ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft und Land. Inhaltsverzeichnis 1 Listen von Klöstern 2 Katholisch 2.1 Antoniter 2.2 Augustiner Chorherren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abteien — Dies ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft und Land. Inhaltsverzeichnis 1 Listen von Klöstern 2 Katholisch 2.1 Antoniter 2.2 Augustiner Chorherren …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”