Päpstlicher Rat für die Kultur

Päpstlicher Rat für die Kultur

Der Päpstliche Rat für die Kultur (lat.: Pontificium Consilium de Cultura) wurde am 20. Mai 1982 durch Johannes Paul II. errichtet.

Basisdaten
Name: Päpstlicher Rat für die Kultur
(Pontificium Consilium de Cultura)
Sitz: Piazza San Callisto, 16
00153 Roma
Präsident: Gianfranco Kardinal Ravasi
(seit 2007)
Sekretär: Bischof Barthélemy Adoukonou
(seit 2009)
Delegat: Bischof Carlos Alberto de Pinho Moreira Azevedo
(seit 2011)
Untersekretär: Melchor Sánchez de Toca y Alameda
(seit 2004)

Inhaltsverzeichnis


Durch das Motu Proprio Inde a Pontificatus Johannes Pauls II. vom 25. März 1993 wurde der Rat für Kultur mit dem 1965 von Paul VI. geschaffenen päpstlichen Rat für den Dialog mit den Nichtglaubenden unter Beibehaltung seines Namens zusammengelegt.

Präsidenten

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Päpstlicher Rat für die Interpretation von Gesetzestexten — Der Päpstliche Rat für die Interpretation von Gesetzestexten (lat.: Pontificium Consilium de Legum Textibus) wurde durch das Motu Proprio Recognito Iuris Canonici Codice Johannes Pauls II. vom 2. Januar 1984 errichtet. Zuständig ist der Rat für… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für die Pastorale im Krankendienst — Der Päpstliche Rat für die Pastoral im Krankendienst (lat.: Pontificium Consilium pro Valetudinis Administris) wurde durch das Motu Proprio Dolentium Hominum Johannes Pauls II. vom 11. Februar 1985 als Päpstliche Kommission für die Pastoral im… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für die Förderung der Einheit der Christen — Der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen (lat.: Pontificium Consilium ad Unitatem Christianorum Fovendam) wurde am 5. Juni 1960 durch Papst Johannes XXIII. unter dem Namen Sekretariat zur Förderung der Einheit der Christen als… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für die sozialen Kommunikationsmittel — Der Päpstliche Rat für die sozialen Kommunikationsmittel (lat.: Pontificium Consilium de Communicationibus Socialibus) wurde am 30. Januar 1948 durch das Staatssekretariat als päpstliche Kommission gegründet. Johannes Paul II. erhob die… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für die Gesetzestexte — Der Päpstliche Rat für die Gesetzestexte (lat.: Pontificium Consilium de Legum Textibus) wurde durch das Motu Proprio Recognito Iuris Canonici Codice Johannes Pauls II. vom 2. Januar 1984 errichtet. Zuständig ist der Rat für die Auslegung… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für die Laien — Der Päpstliche Rat für die Laien (lat.: Pontificium Consilium pro Laicis) wurde am 6. Januar 1967 durch das Motu Proprio Catholicam Christi Ecclesiam Papst Pauls VI. errichtet. Am 10. Dezember 1976 wurde der bis dahin vorläufige Rat durch das… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für die Pastoral im Krankendienst — Der Päpstliche Rat für die Pastoral im Krankendienst (lat.: Pontificium Consilium pro Valetudinis Administris) wurde durch das Motu Proprio Dolentium Hominum Johannes Pauls II. vom 11. Februar 1985 als Päpstliche Kommission für die Pastoral im… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für die Familie — Der Päpstliche Rat für die Familie (lat.: Pontificium Consilium pro Familia) wurde durch Johannes Paul II. am 9. Mai 1981 mit dem Motu Proprio Familia a Deo Instituta errichtet. Er löste damit das bereits 1973 von Paul VI. errichtete Päpstliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für den Dialog mit den Nichtglaubenden — Der Päpstliche Rat für die Kultur (lat.: Pontificium Consilium de Cultura) wurde am 20. Mai 1982 durch Johannes Paul II. errichtet. Basisdaten Name: Päpstlicher Rat für die Kultur (Pontificium Consilium de Cultura) Sitz: Piazza San Callisto, 16… …   Deutsch Wikipedia

  • Päpstlicher Rat für den Interreligiösen Dialog — Der Päpstliche Rat für den Interreligiösen Dialog (lat.: Pontificium Consilium pro Dialogo Inter Religiones) wurde an Pfingsten des Jahres 1964 durch Papst Paul VI. als Sekretariat für Nicht Christen errichtet. Durch die von Johannes Paul II.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.