Außengeld

Außengeld ist das Geld, dessen Vorgang der Geldschöpfung nicht auf einer entsprechenden Zunahme der Verschuldung der privaten Wirtschaftssubjekte beruht.

Typische Beispiele davon sind das geschöpfte Geld beim Ankauf von Devisen und das geschöpfte Geld vom staatlichen Schuldtitel durch die Notenbank. Aus der buchhalterischen Perspektive, können die Forderungen und Verbindlichkeiten der privaten Wirtschaftssubjektive durch eine konsolidierte Bilanz nicht aufheben. D. h. die Nettomenge des Außengeldes in einer Volkswirtschaft ist nicht null.

Auf Grund von Gurley und Shaws theoretischer Position, ist Außengeld das reale Nettovermögen, d.h. eine positive Veränderung im Realwert der privaten volkswirtschaftlichen Vermögen, und kann daher den Vermögenseffekt auslösen.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Außengeld — Außengeld,   Outside Money [ aʊtsaɪd mʌnɪ, englisch], jener Teil der Geldmenge, dem keine Schuld im privaten Sektor der Wirtschaft gegenübersteht, also im weiteren Sinn das vom Staat oder der Zentralbank ausgegebene Bargeld; Gegensatz: Innengeld …   Universal-Lexikon

  • Außengeld — ⇡ Outside Money …   Lexikon der Economics

  • Outside Money — Außengeld; Geld, das nicht im Austausch gegen Verbindlichkeiten des privaten Sektors geschaffen wird. Gegensatz: ⇡ Inside Money …   Lexikon der Economics

  • Innengeld — ist das Geld, dessen Vorgang der Geldschöpfung auf einer entsprechenden Zunahme der Verschuldung der privaten Wirtschaftssubjekte beruht. Ein typisches Beispiel davon ist das geschöpfte Geld durch die aktive Schaffung des Geschäftsbankengeldes.… …   Deutsch Wikipedia

  • Euromarkt — Euromarkt,   die Gesamtheit der internationalen Finanzmärkte, an denen Gläubiger Schuldner Beziehungen in der Regel in einer Währung außerhalb ihres Ursprungslandes entstehen (z. B. Eurodollarmarkt, Euro Yen Markt). Da der Euromarkt geographisch… …   Universal-Lexikon

  • Innengeld — Innengeld,   Inside Money [ɪn saɪd mʌni, englisch], jener Teil der Geldmenge, bei dem sich im privaten Sektor Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüberstehen. So ist das von den Banken geschöpfte Giralgeld Ausdruck einer privaten Gläubiger… …   Universal-Lexikon

  • Outside Money —   [ aʊtsaɪd mʌnɪ, englisch] das, , das Außengeld …   Universal-Lexikon

  • Xenomärkte — Xenomärkte,   andere Bezeichnung für Außengeld oder Fremdwährungsmärkte (Finanzmärkte) …   Universal-Lexikon

  • Inside Money — Innengeld. 1. Begriff: Teil der Geldversorgung einer Volkswirtschaft, der auf einer Verschuldung des privaten Sektors (private Unternehmungen, Haushalte oder Geschäftsbanken) beruht. Es umfasst nur das durch bankgeschäftliche Geldschöpfung (⇡… …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”