Außenraum

Als Außenraum bezeichnet man in der Architektur einen definierten Raum, der nicht vor Witterungseinflüssen geschützt ist. "Der Außenraum (...) setzt sich aus dem architektonischen Raum und dem Landschaftsraum zusammen und reicht bis zur Siedlungsgrenze. Im Außenraum lassen sich aus funktionaler und architektonischer Sicht Fassaden, Durchgangsräume (Hauszugänge, Wegeführungen), wohnungsbezogene Freiflächen (Terrassen, Loggien, Mietergärten) und kollektive Freiflächen (Wiesen, Spielplätze, Distanzgrün) unterscheiden." [1] Städtebaulich gesehen können Hof, Platz und Park hinzugezählt werden.

Der architektonische Außenraum ist wie der architektonische Innenraum nicht die bloße physikalische Gegebenheit, sondern Gegenstand und Gestaltungsraum besonderer architektonischer Disziplinen. Die architektonische Gestaltung des Außenraums ergibt sich aus dem Gebäudeschnitt, der Fassadengestaltung, dem Lichtdesign, der Garten- und Landschaftsarchitektur, der Landschaftsplanung und der Stadtplanung. Im Idealfall wird zwischen dem Bauwerk dem Außenraum und der Siedlungslandschaft eine atmosphärisch günstige Verbindung geschaffen: "Außenräume stellen den physischen Rahmen, in dem sich Prozesse der individuellen Wahrnehmung, des Erlebens und Verhaltens und des sozialen Lebens vollziehen, bereit. Das Konzept des „Atmosphärischen“ integriert darüber hinaus die Merkmale des physischen Raums auf der einen Seite und die Rezeption des Raums durch den Menschen auf der anderen Seite."[2]

Vergleichbar, aber nicht deckungsgleich, wird in der Landschaftsplanung der Begriff Freiraum und in der Stadtplanung der Begriff Öffentlicher Raum verwendet.

Einzelnachweise

  1. Gabriele Wendorf/Doris Felbinger/Bettina Graf/Sabine Gruner/Helga Jonuschat/Olaf Saphörster: Von den Qualitäten des Wohnumfeldes zur Lebensqualität? Das Konzept des „Atmosphärischen“ als Ausgangspunkt einer integrierten Theorie. S.10,1 In: Discussion paper Nr. 11/04, Februar 2004, Zentrum für Technik und Gesellschaft der Technischen Universität Berlin.
  2. Gabriele Wendorf/Doris Felbinger/Bettina Graf/Sabine Gruner/Helga Jonuschat/Olaf Saphörster: Von den Qualitäten des Wohnumfeldes zur Lebensqualität? Das Konzept des „Atmosphärischen“ als Ausgangspunkt einer integrierten Theorie. S.10,2 In: Discussion paper Nr. 11/04, Februar 2004, Zentrum für Technik und Gesellschaft der Technischen Universität Berlin.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Isoteniskop — Das Isoteniskop ist ein Glasapparat, der dazu dient, den Dampfdruck von Flüssigkeiten zu bestimmen. Schema eines Isoteniskopes Die Schwierigkeit einer solchen Messung liegt zum einen darin, den Manometer nicht mit der unter Umständen… …   Deutsch Wikipedia

  • Chemolithotrophie — Der Ausdruck Chemotrophie kommt von altgriechisch χυμειοτροφεῖα, chimiotrofía die chemische Ernährung, der Wortteil chem vielleicht von altägyptisch „chemi“ = schwarz (siehe auch Kemet) → arabisch „Alchemie“ → „Chemie“; siehe Näheres bei Alchemie …   Deutsch Wikipedia

  • Chemotrophie — (aus altgr. χυμειοτροφεῖα chymeiotropheía, „chemische Ernährung“ ) ist die bei gewissen Lebewesen vorherrschende Gewinnung von Energie aus chemischen (exergonen) Stoffumsetzungen. Solche Lebewesen werden als chemotroph bezeichnet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Besucher — Filmdaten Deutscher Titel Die Besucher Originaltitel Les Visiteurs Produk …   Deutsch Wikipedia

  • Faradayscher Käfig — Der Faradaysche Käfig (auch Faraday Käfig) ist eine allseitig geschlossene Hülle aus einem elektrischen Leiter (z. B. Drahtgeflecht oder Blech), die als elektrische Abschirmung wirkt. Bei äußeren statischen oder quasistatischen elektrischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesamtkunstwerk Freie und Hansestadt Hamburg — Joseph Beuys Das Gesamtkunstwerk Freie und Hansestadt Hamburg war ein von Joseph Beuys (1921–1986) im Rahmen des von der Stadt Hamburg 1983 initiierten Wettbewerbs Stadt Natur Skulptur geplantes Projekt. Es war initiiert als Notrettung des damals …   Deutsch Wikipedia

  • Loggia — Loggien am Rathaus von Posen (16. Jh.) Als Loggia (aus dem Italienischen) wird in der Architektur ein Raum in einem Gebäude bezeichnet, der sich mittels Bögen oder anderer Konstruktionen zum Außenraum öffnet. Auf der Erdgeschossebene schaffen… …   Deutsch Wikipedia

  • Raum (Architektur) — Raum ist das primäre Medium der Architektur. Architektur schafft, gestaltet und gliedert Raum. Die Definition, Bemessung, Gliederung, Fügung und formale Gestaltung von Raum ist die wichtigste Aufgabe der Architektur. Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Dampfturbinen [3] — Dampfturbinen (vgl. Ergbd. I, S. 142). A. Hauptgesichtspunkte. Die neuere Entwicklung vollzieht sich in der Richtung, daß immer größere Einheiten mit hohen Drehzahlen gebaut werden, insbesondere ist die Leistungsgrenze bei 3000 Umdr./Min.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Abgeschlossenheit (Bauwesen) — Der Begriff Abgeschlossenheit wird im Kontext des Öffentlichen Baurecht benutzt. Abgeschlossenheit bedeutet hier, dass Wohneinheiten (oder auch Wohnungen), die in einem Gebäude mit mehreren Nutzungseinheiten liegen, jeweils einen eigenen Eingang… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”