BISS (Straßenzeitung)
Logo der BISS

BISS (Bürger in sozialen Schwierigkeiten) ist eine monatlich erscheinende Münchner Straßenzeitung. Sie wird seit Oktober 1993 herausgegeben.

BISS hat eine monatliche Auflage von 38.000 Exemplaren und beschäftigt von seinen ca. 100 Verkäufern derzeit 35 als festangestellte Verkäufer. Insgesamt beschäftigt BISS 41 Festangestellte, unterstützt von 15 freien Mitarbeitern (Fotografen / Journalisten). Der Verkaufspreis beträgt 1,80 EUR, wovon die obdachlosen und bedürftigen Verkäufer 90 Cent behalten dürfen. Der Umsatz beläuft sich auf 500.000 € pro Jahr. Weitere 500.000 € werden durch Spenden eingenommen. Unterstützt wird BISS unter anderem vom Rudolph Moshammer Verein Licht für Obdachlose e. V.

Die Verkäufer schreiben in der sogenannten "Schreibwerkstatt" eigene Artikel über ihr alltägliches Leben, welche in einer eigenen Rubrik monatlich erscheinen. Bei der Erstellung der Artikel werden sie von einer Journalistin unterstützt.

Es bestehen beim Trägerverein der Obdachlosenzeitung Pläne, in dem 100-jährigen ehemaligen Frauengefängnis Am Neudeck in München nach dem Umzug des Gefängnisses in einen Neubau ein Vier-Sterne-Hotel einzurichten. Das Hotel soll 25 sozial Benachteiligte beschäftigen. Der Finanzbedarf für das in Deutschland bisher einmalige Projekt wird auf 13 bis 14 Millionen EUR geschätzt und soll sowohl über Kredite als auch Spenden finanziert werden. Zielgruppe sind Touristen, die es als Reiz empfinden, hinter Gittern zu übernachten und dabei gleichzeitig eine soziale Idee unterstützen wollen. Offen ist derzeit aber noch, ob der Verein den Zuschlag für das Gebäude bekommt.

2007 erhielt BISS den Regine-Hildebrandt-Preis der Stiftung Solidarität (Bielefeld)

2009 wurde BISS mit dem Preis der Julius-Dirmann-Stiftung für Altenhilfe (München) ausgezeichnet

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biss (Straßenzeitung) — Logo der BISS BISS (Bürger in sozialen Schwierigkeiten) ist eine monatlich erscheinende Münchner Straßenzeitung. Sie wurde im Oktober 1993 als erste Straßenzeitung in Deutschland herausgegeben. BISS hat eine monatliche Auflage von 38.000… …   Deutsch Wikipedia

  • BISS — Die Abkürzung BISS steht für: BISS (Straßenzeitung), eine monatlich in München erscheinende Straßenzeitung Basic Interoperable Scrambling System, ein Verschlüsselungssystem für Satelliten Übertragungen im Broadcast Bereich BiSS Interface, eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Straßenzeitung — Verkäuferin einer Straßenzeitung in San Francisco Straßenzeitungen oder Straßenmagazine (manchmal auch als „Obdachlosenzeitungen“ bezeichnet) sind lokale Zeitungen oder Zeitschriften, die von Menschen in sozialer Not verkauft und in seltenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Biss - Bürger In Sozialen Schwierigkeiten — Logo der BISS BISS (Bürger in sozialen Schwierigkeiten) ist eine monatlich erscheinende Münchner Straßenzeitung. Sie wurde im Oktober 1993 als erste Straßenzeitung in Deutschland herausgegeben. BISS hat eine monatliche Auflage von 38.000… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Zeitschrift — Anders als Zeitungen sind Zeitschriften im Allgemeinen broschiert, seltener gebunden. Sie erscheinen periodisch, in der Regel wöchentlich, 14 täglich, monatlich oder in noch größeren Zeitabständen. Diese Liste enthält eine Auswahl aus den derzeit …   Deutsch Wikipedia

  • Obdachlosenzeitung — Straßenzeitungen oder Straßenmagazine (manchmal auch als „Obdachlosenzeitungen“ bezeichnet) sind lokale Zeitungen oder Zeitschriften, die von Menschen in sozialer Not verkauft werden. Meist sind es Obdachlose, oft aber auch Asylbewerber oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Strassenzeitung — Straßenzeitungen oder Straßenmagazine (manchmal auch als „Obdachlosenzeitungen“ bezeichnet) sind lokale Zeitungen oder Zeitschriften, die von Menschen in sozialer Not verkauft werden. Meist sind es Obdachlose, oft aber auch Asylbewerber oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Straßenmagazin — Straßenzeitungen oder Straßenmagazine (manchmal auch als „Obdachlosenzeitungen“ bezeichnet) sind lokale Zeitungen oder Zeitschriften, die von Menschen in sozialer Not verkauft werden. Meist sind es Obdachlose, oft aber auch Asylbewerber oder… …   Deutsch Wikipedia

  • Micksch — Jürgen Micksch ( * 20. Januar 1941 in Breslau) ist ein deutscher evangelischer Theologe und Soziologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 2.1 Herausgeber 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Moshammer — Rudolph Hans Albert Moshammer (* 27. September 1940 in München; † 14. Januar 2005 in Grünwald bei München) war ein deutscher Modeschöpfer, Autor und der Inhaber einer Boutique in der Maximilianstraße in München. Deutschlandweit bekannt wurde… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”