Senföl

Als Senföl werden sowohl das fette als auch das ätherische Öl des Senfsamens bezeichnet, ebenso organische Isothiocyanate.

Fette Öle

In den Samenkörnern des Schwarzen Senfs ist bis zu etwa 30 Prozent Pflanzenöl enthalten. Dieses Öl hat einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren. Seine Verwendung als Lebensmittel ist zwar typisch und weit verbreitet für die indische und bengalische Küche, jedoch nicht uneingeschränkt zu empfehlen, da im rohen oder ungenügend erhitzten Senföl Glyceride der Erucasäure sowie Isothiocyanate enthalten sind; Erucasäure kann auf Dauer zur Herzverfettung führen. In Indien wird Senföl typischerweise beim Kochen kurz und sehr stark bis zum Rauchpunkt erhitzt, wodurch die Gesundheitsgefahr minimal wird. Da außerhalb Indiens diese notwendige Maßnahme weitgehend unbekannt ist, darf Senföl in der EU und in den USA nur dann als Lebensmittel auf den Markt gebracht werden, wenn der Erucasäureanteil unter 5 Prozent liegt.

Ätherische Öle

Senf enthält auch scharfe ätherische Öle, die für den scharfen Geschmack von Senf, Meerrettich, Wasabi, Rucola, Radieschen und Kresse verantwortlich sind. Bei Senfkörnern, die trocken geruchlos sind und wie das trockene Senfpulver kein Aroma besitzen, entwickelt der charakteristische scharf-brennende, meerrettich-ähnliche Geschmack sich erst durch Zufügen von Wasser – erst dann wird das ätherische Senföl frei.

Die ätherischen Senföle enthalten Senfölglykoside und die aus ihnen freigesetzten Isothiocyanate.

Beispiele:

Weblinks

The Ecologist, Juni 2001 Vandana Shiva: The Mustard Oil Conspiracy - Mustard oil, whose production and consumption were until recently integral to India's way of life, has been banned, so as to provide a market for Monsanto's soya oil.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Senföl — Senföl, 1) ätherisches Öl, welches aus den Samen des schwarzen Senses, ferner von Iberis amara, Thlapsi bursa pastoris, Raphanis raphanistrum, Sisymbrium officinale, Alliaria officinalis u. Thlapsi arvense durch Digestion mit Wasser u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Senföl — Senföl, ätherisches Öl, das sich nicht fertig gebildet im Schwarzen Senf findet, sondern erst beim Anrühren der zerstoßenen Samen mit Wasser durch Einwirkung eines in den Samen enthaltenen Enzyms, des Myrosins, auf Myronsäure, die in den Samen an …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Senföl — Senföl, flüchtiges Öl, durch Destillieren von schwarzem Senfsamen mit Wasser erhalten, auch künstlich aus Rhodankalium und Allylbromid hergestellt (Allyl S.), farblose Flüssigkeit von äußerst stechendem Geruch; zieht Blasen auf der Haut, dient zu …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Senföl — Sẹnf|öl 〈n. 11; unz.〉 aus dem Samen des Schwarzen Senfs gewonnenes ätherisches Öl * * * Sẹnf|öl: historische Sammelbez. für stechend riechende u. scharf schmeckende org. Isothiocyanate R NCS mit R = Alkyl u./od. Arylresten, die unter dem… …   Universal-Lexikon

  • Brassica nigra — Schwarzer Senf Schwarzer Senf Systematik Klasse: Dreifurchenpollen Zweikeimblättrige (Rosopsida) Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzer Senf — Systematik Rosiden Eurosiden II Ordnung: K …   Deutsch Wikipedia

  • Senföle — Den Namen Senföl führen sowohl das fette, als auch das ätherische Öl des Senfsamens, ebenso organische Isothiocyanate. Das fette Öl In den Samenkörnern des Schwarzen Senf ist bis zu etwa 30 % Pflanzenöl enthalten. Dieses Öl hat einen hohen Anteil …   Deutsch Wikipedia

  • Feigensenf — Weiße Senfkörner Senfpulver aus weißem Senf …   Deutsch Wikipedia

  • Mostrich — Weiße Senfkörner Senfpulver aus weißem Senf …   Deutsch Wikipedia

  • Senfkörner — Weiße Senfkörner Senfpulver aus weißem Senf …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”