BamHI
BamHI

BamHI

Bändermodell eines BamHI-Dimers im Verbund mit DNA vor (oben) und nach (unten) der Spaltung eines DNA-Strangs. Die Spaltungstelle befindet sich in unmittelbarer Nähe der Kationen Calcium (grün, oben) bzw. Mangan (violett, unten).
Vorhandene Strukturdaten: 1bam, 1bhm, 1esg, 2bam, 3bam
Masse/Länge Primärstruktur 213 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Homodimer
Kofaktor 2 Mg2+
Bezeichner
Gen-Name(n) R.BamHI
Externe IDs UniProtP23940
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.1.21.4  Restriktionsenzym
Reaktionsart Hydrolyse
Substrat DNA
Produkte Zweisträngige DNA-Fragmente mit terminalen 5'-Phosphatgruppen

BamHI (auch BamI) ist ein Enzym, das in der Molekularbiologie zur zielgerichteten Spaltung von DNA verwendet wird. Dieses Enzym gehört zur Familie der Typ-II-Restriktionsendonukleasen und wurde 1975 erstmalig aus dem Bakterium Bacillus amyloliquefaciens gewonnen.[1] BamHI besitzt eine molare Masse von etwa 25 kDa. Die Anwesenheit von Magnesiumionen ist für die enzymatische Aktivität essentiell. Nach Dimerisierung schneidet das Enzym doppelsträngige DNA innerhalb der palindromischen Erkennungssequenz unter Bildung eines 5'-Überhangs wie folgt:

Erkennungssequenz Restriktionsschnitt
5'-GGATCC-3'
3'-CCTAGG-5'
5'-G       GATCC-3'
3'-CCTAG       G-5'

Diese Ausbildung eines vier Nukleinbasen umfassenden 5'-Überhangs (sticky ends) durch BamHI wird in der Molekularbiologie bei der erleichterten Verkettung (Ligation) von DNA-Fragmenten ausgenutzt. BamHI ist relativ hitzestabil und zeigt unter bestimmten Bedingungen eine verminderte Selektivität für die Erkennungssequenz (Star-Aktivität).[2]

Einzelnachweise

  1. Wilson G.A. & Young F.E. (1975): Isolation of a sequence-specific endonuclease (BamI) from Bacillus amyloliquefaciens H. In: J. Mol. Biol. 97:123-125.
  2. George J. & Chirikjian J.G. (1982): Sequence-specific endonuclease BamHI: Relaxation of sequence recognition. In: Proc. Natl. Acad. Sci. U.S.A. 79:2432-2436.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BamHI — restriction endonuclease bamhi bound to a non specific dna. Identifiers Symbol BamHI Pfam …   Wikipedia

  • Bam H I — (= BamHI) Common restriction enzyme (from Bacillus amyloliquefaciens H) that cuts the sequence G|GATCC …   Dictionary of molecular biology

  • GÉNIE GÉNÉTIQUE — La recombinaison génétique consiste en un échange de gènes entre deux chromosomes. Chez l’homme, elle est un événement systématique au cours de la formation des cellules reproductrices, ovules ou spermatozoïdes. Les recombinaisons multiples qui… …   Encyclopédie Universelle

  • Restriction map — A restriction map is a map of known restriction sites within a sequence of DNA. Restriction mapping requires the use of restriction enzymes. In molecular biology, restriction maps mdash;along with DNA DNA hybridization, and DNA or RNA sequence… …   Wikipedia

  • Адаптер адаптор — Адаптер, адаптор * адаптар * adapter or adaptor 1. Одноидидвунитевые олигонуклеотиды, предназначенные для объединения молекул с несоместимыми концами. У дуплексов концы разные: один конец ровный, а другой ступенчатый, либо оба конца ступенчатые.… …   Генетика. Энциклопедический словарь

  • Blunt ends — Restriktionsenzym Die Restriktionsendonuklease EcoRI, an DNA gebunden …   Deutsch Wikipedia

  • Restriktion (Genetik) — Restriktionsenzym Die Restriktionsendonuklease EcoRI, an DNA gebunden …   Deutsch Wikipedia

  • Restriktionsendonuclease — Restriktionsenzym Die Restriktionsendonuklease EcoRI, an DNA gebunden …   Deutsch Wikipedia

  • Restriktionsendonuklease — Restriktionsenzym Die Restriktionsendonuklease EcoRI, an DNA gebunden …   Deutsch Wikipedia

  • Restriktionsendonukleasen — Restriktionsenzym Die Restriktionsendonuklease EcoRI, an DNA gebunden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”