Basizität

Basizität in der Chemie

In der Chemie bezeichnet der Begriff Basizität, auch Alkalität,

  1. das Maß für die Fähigkeit einer chemischen Verbindung, Protonen aufzunehmen, also ihr Basenverhalten, ausgedrückt durch die Basenkonstante bzw. den pKB-Wert.
  2. die Basenstärke (Hydroxidionen-Konzentration) einer Lösung, siehe pOH-Wert.

Basizität in der Metallurgie

Dabei handelt es sich um eine empirische Größe die in ihrer einfachsten Form das Gewichtsverhältnis von CaO und SiO2 in metallurgischen Schlacken ausdrückt. Der Begriff der Schlackenbasizität B hat demnach nichts mit der chemischen Basizität zu tun. Bei einer Basizität von größer eins spricht man von basischen Schlacken und bei einer Basizität von kleiner eins von sauren Schlacken.

B = \frac{ m_\mathrm{{(CaO)}}}{m_\mathrm{{(SiO_2)}}}

Da dies den Bedingungen in der Praxis nicht sehr nahe kommt, sind weitere Schlackenbestandteile (z.B. MgO, Al2O3) den basischen und sauren Anteilen zugeordnet worden. Diese können auch mit Korrekturfaktoren (k) gewichtet werden, da beispielsweise MgO in der Schlacke nicht die gleiche Wirkung wie CaO hat.

B = \frac{ m_\mathrm{{(CaO)}} + k \cdot m_\mathrm{{(MgO)}} } {m_\mathrm{{(SiO_2)}} + k \cdot m_\mathrm{{(Al_2O_3)}}}

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Basizität — Basizität, die Eigenschaft der Säuren, mit Basen Verbindungen einzugehen. Je nachdem 1 Molekül einer Säure mit 1,2 oder mehr Äquivalenten einer Base Salze bildet, je nachdem es also 1,2 oder mehr durch Metalle oder Radikale ersetzbare… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Basizität — Basizität, die Eigenschaft der Säuren, sich mit bestimmten Mengen basischer Oxyde zu Salzen umzusetzen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Basizität — Ba|si|zi|tät 〈f. 20; unz.〉 1. 〈Chem.〉 1.1 Anzahl der Wasserstoffatome je Molekül, die eine Säure bei der Salzbildung od. Neutralisation durch Metallatome ersetzen kann 1.2 Stärke od. Alkalität einer Base 2. 〈Met.〉 Verhältnis von Kalk zu… …   Universal-Lexikon

  • Basizität — Ba|si|zi|tät 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.; Chemie〉 Gehalt einer Lösung an Alkali als Maß für die Neutralisationskraft einer Säure [Etym.: → basisch] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Basizität — Ba|si|zi|tät die; <nach engl. basicity; vgl.↑ ...izität>: 1. Zahl der Wasserstoffatome im Molekül einer Säure, die bei Salzbildung durch Metall ersetzt werden können; danach ist eine Säure einbasisch, zweibasisch usw. 2. svw. ↑Alkalität …   Das große Fremdwörterbuch

  • Basizität — Ba|si|zi|tät, die; (Chemie) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Amine — Als Amine bezeichnet man organische Abkömmlinge (Derivate) des Ammoniaks (NH3), bei dem ein oder mehrere Wasserstoffatome durch Alkyl oder Arylgruppen ersetzt sind. Inhaltsverzeichnis 1 Systematik der Amine 2 Eigenschaften 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Amin — Als Amine bezeichnet man organische Abkömmlinge (Derivate) des Ammoniaks (NH3), bei dem ein oder mehrere Wasserstoffatome durch Alkyl oder Arylgruppen ersetzt sind. Inhaltsverzeichnis 1 Systematik der Amine 2 Eigenschaften 2.1 Chemische Eige …   Deutsch Wikipedia

  • Diamin — Als Amine bezeichnet man organische Abkömmlinge (Derivate) des Ammoniaks (NH3), bei dem ein oder mehrere Wasserstoffatome durch Alkyl oder Arylgruppen ersetzt sind. Inhaltsverzeichnis 1 Systematik der Amine 2 Eigenschaften 2.1 Chemische Eige …   Deutsch Wikipedia

  • Heterocyclische Verbindung — Struktur von Thiophen Heterocyclen sind cyclische chemische Verbindungen mit ringbildenden Atomen aus mindestens zwei verschiedenen chemischen Elementen. Der Name setzt sich zusammen aus griechisch hetero = anders, fremd und lateinisch cyclus =… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”