Benefiziarier
Kleidung eines Benefiziariers (Rekonstruktion; Deutsches Zollmuseum Hamburg)

Die Benefiziarier (auch Beneficiarier; lat. beneficiarius von Lat. beneficium, dt. „Vorteil, Wohltat“) dienten entweder in einer Legion als Sekretäre oder waren außerhalb des normalen Dienstes (munera) eine Art Straßenpolizei im Römischen Reich.

Die bis 2007 ergrabene Beneficiarierstation an der Ausfallstraße südlich des Kastells Obernburg

Die Benefiziarier waren vom jeweiligen Statthalter einer Provinz aus ihren Stammeinheiten abkommandierte Principales (Unteroffiziere), die an den Fernstraßen des Reichs Polizeifunktionen wahrnahmen. Mit gelegentlich zugeordneten einfachen Soldaten und Hilfspersonal waren sie in so genannten Benefiziarierstationen (stationes, Straßenstationen) eingesetzt. Diese befanden sich an Straßenkreuzungen, Flussübergängen und anderen neuralgischen Punkten der Provinzen. In einer Centurie, Kohorte oder Legion übernahmen die Benefiziarier Sekretärs- und Schreiberfunktionen für die Legaten und Tribunen.

An den Außen-, aber auch an wichtigen Binnengrenzen des Reiches kontrollierten die Benefiziarier den Warenverkehr als Aufsichtsbehörde über die eigentlich Verantwortlichen. Um ihre Unabhängigkeit gegenüber den lokalen Dienststellen zu stärken, wurden sie in einem halbjährigen Turnus versetzt. Sie bekamen den anderthalbfachen Sold eines Legionärs. Ihr typisches Kennzeichen war eine spezielle Lanze, die sie mit sich führten, und somit von weitem als Beneficiarier zu erkennen waren. Bei einer Bestrafung für kleine Vergehen ging es weniger um Geldbußen, sondern mehr um körperliche Züchtigung und Bloßstellung vor der Bevölkerung. Die Institution des Beneficiariers ist seit vespasianischer Zeit nachweisbar.

Weblinks

Literatur

  • Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Hrsg.): Beneficiarii. Kolloquium über eine römische Heerescharge. Vom 3. bis 5. Dezember 1990 in Osterburken. Vorträge. In: Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Hrsg.): Der römische Weihebezirk von Osterburken T. 1. Theiss, Stuttgart 1990. ISBN 3-8062-1140-X (Forschungen und Berichte zur Vor- und Frühgeschichte in Baden-Württemberg 49).
  • Joachim Ott: Die Beneficiarier. Untersuchungen zu ihrer Stellung innerhalb der Rangordnung des römischen Heeres und zu ihrer Funktion. Steiner, Stuttgart 1995. ISBN 3-515-06660-8 (Historia Einzelschriften 92).
  • Jocelyne Nelis-Clément: Les beneficiarii. Militaires et administrateurs au service de l'Empire (Ier s. a.C. - VIe s. p.C.). Boccard, Paris 2000. ISBN 2-910023-21-4 (Ausonius publications. Études 5).
  • Michael Alexander Speidel: Sold und Wirtschaftslage der römischen Soldaten, in: Alföldy/Dobson/Eck (Hgg.): Kaiser, Heer und Gesellschaft in der römischen Kaiserzeit, Stuttgart 2000, S. 65-96. ISBN 3-515-07654-9.
  • Gabriele Wesch-Klein: Soziale Aspekte des römischen Heerwesens in der Kaiserzeit, Stuttgart 1998 (= Habil. Heidelberg 1995). ISBN 3-515-07300-0.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kastell Stockstadt — Limes ORL 33 (RLK) Strecke (RLK) Obergermanischer Limes, Strecke 6 (Mainlinie) Datierung (Belegung) um 90 n. Chr. bis um 260 n. Chr. Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Kastell Jagsthausen —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Kastell Obernburg — Alternativname Nemaninga (nur im örtlichen Sprachgebrauch, ohne wissenschaftliche Grundlage)[A 1] Limes ORL 35 (RLK) Strecke (RLK) Obergermanischer Limes …   Deutsch Wikipedia

  • Kastell Ács-Vaspuszta —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Abusina — Kastell Eining Alternativname Abusina ORL Keine Erfassung durch die Reichs Limes Kommission Limesabschnitt Rätischer Limes, Strecke 15 Datierung (Belegung) um 80 n. Chr. bis 5. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Alenkastell Bad Cannstatt — Kastell Stuttgart Bad Cannstatt Alternativname häufiger Kastell Cannstatt, seltener Kastell Bad Cannstatt ORL 59 Limesabschnitt Neckar Odenwald Limes Neckarlinie Datierung (Belegung) um 85/90 n.Chr. bis Mitte de …   Deutsch Wikipedia

  • Alenkastell Cannstatt — Kastell Stuttgart Bad Cannstatt Alternativname häufiger Kastell Cannstatt, seltener Kastell Bad Cannstatt ORL 59 Limesabschnitt Neckar Odenwald Limes Neckarlinie Datierung (Belegung) um 85/90 n.Chr. bis Mitte de …   Deutsch Wikipedia

  • Alenkastell Stuttgart-Bad Cannstatt — Kastell Stuttgart Bad Cannstatt Alternativname häufiger Kastell Cannstatt, seltener Kastell Bad Cannstatt ORL 59 Limesabschnitt Neckar Odenwald Limes Neckarlinie Datierung (Belegung) um 85/90 n.Chr. bis Mitte de …   Deutsch Wikipedia

  • Asciburgium — Limes Niedergermanischer Limes Datierung (Belegung) A.a) augusteisch A.b) tiberisch A.c) claudisch (oder früher) A.d) neronisch A.e) vespasianisch bis um 83/85 B) um 230 C) valentinianisch bis Mitte 5. Jh …   Deutsch Wikipedia

  • Belgica vicus — Der Belgica vicus bei Euskirchen Billig ist eine der am besten erforschten römischen vici im Rheinland. Er befindet sich an einem Abzweig nach Bonn oder Wesseling der antiken Fernstraße von Trier nach Köln der Römerstraße Trier–Köln und wird nach …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”