Benny Benjamin

William „Benny“ Benjamin (* 25. Juli 1925 in Detroit; † 20. April 1969 in Detroit) war ein US-amerikanischer Session-Schlagzeuger, der mit seiner Arbeit für Motown in den 1960er Jahren Berühmtheit erlangte.

Benjamin hatte in den vierziger und fünfziger Jahren bereits bei einigen Big Bands gespielt, bevor er Motowns erster Session-Drummer wurde. Zusammen mit James Jamerson bildete er den Kern der Funk Brothers, Motowns legendärer Studio-Band. Einige Produzenten des Detroiter R&B-Labels, darunter auch Berry Gordy selbst, weigerten sich sogar eine Aufnahme zu machen, solange nicht Jamerson und Benjamin die Rhythmus-Sektion bildeten.

Zu den Hits, die Benjamin begleitete, gehören unter anderem Dancing in the Streets von Martha & the Vandellas, Do You Love Me von den Contours, Baby Love von den Supremes, Get Ready von den Temptations, Going to a Go-Go und Shop Around von den Miracles, I Heard It Through the Grapevine von Gladys Knight & the Pips, Money (That's What I Want) von Barrett Strong, My Guy von Mary Wells, My World Is Empty Without You von den Supremes, Stubborn Kind of Fellow von Marvin Gaye, Uptight (Everything's Alright) von Stevie Wonder, sowie Songs der Four Tops.

Benjamin war berühmt dafür, zu spät zu Sessions zu erscheinen und sich originelle Ausreden einfallen zu lassen. Als er einmal von einem Motown-Produzenten schlafend an seinem Schlagzeug aufgefunden wurde, wachte er auf und begann auf dem Instrument zu spielen, während er „Papa-Zita, Papa-Zita, Papa-Zita“ rief. Das brachte ihm dann den Spitznamen „Papa Zita“ ein.

Ende der 1960er Jahre wurde Benjamin dann heroin- und alkoholsüchtig und starb am 20. April 1969 an einem Schlaganfall. 2003 wurde er in der Kategorie „Sidemen“ postum in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benny Benjamin — William Benny Benjamin (July 25 1925 April 20 1969), nicknamed Papa Zita, was an American musician, most notable as the main drummer for the Motown studio band known as The Funk Brothers. He was a native of Birmingham, Alabama.Motown s first… …   Wikipedia

  • Leonard, Benny (Benjamin Leiner) — (1896–1947)    US boxing champion. A poor boy from New York’s Lower East Side, Leonard went in for prize fighting at the age of fifteen and became the greatest lightweight boxer in the history of the sport. After holding the world championship… …   Who’s Who in Jewish History after the period of the Old Testament

  • Benny — ist eine Kurzform folgender männlicher Vornamen: Benedetto Benedikt Benjamin Benny ist der Vorname folgender Personen: Benny Andersson (* 1946), schwedischer Musiker, Komponist und Musikproduzent Benny Barnes (1934/1936 1985/1987), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin (Name) — Benjamin ist ein männlicher Vorname, der auch als Nachname vorkommt. Inhaltsverzeichnis 1 Varianten 2 Etymologie 3 Bekannte Namensträger 3.1 Vorname 3.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin (Familienname) — Benjamin ist ein Familienname, der auch als Vorname genutzt wird. Zur Etymologie siehe Benjamin (Vorname). Bekannte Namensträger Adam Benjamin (1935–1982), US amerikanischer Politiker Alfred Benjamin (1911–1942), deutscher Widerstandskämpfer… …   Deutsch Wikipedia

  • Benny — noun United States comedian known for his timeing and delivery and self effacing humor (1894 1974) • Syn: ↑Jack Benny, ↑Benjamin Kubelsky • Instance Hypernyms: ↑comedian, ↑comic …   Useful english dictionary

  • Benjamin Sisko — Benjamin Lafayette Sisko Species Human Home planet Earth (New Orleans, Louisiana) Affiliation United Federation of Planets St …   Wikipedia

  • Benny Goodman — from the film Stage Door Canteen (1943) Background information Birth name Benjamin David Goodman …   Wikipedia

  • Benjamin David Goodman — Benny Goodman Pour les articles homonymes, voir Goodman. Benny Goodman …   Wikipédia en Français

  • Benny Friedman — Position(en): Quarterback, Placekicker Trikotnummer(n): 1, 6, 17, 21, 26 gebo …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”