Bergkirche (Wiesbaden)
Bergkirche

Die Bergkirche ist das namensgebende Gebäude des Bergkirchenviertels innerhalb des Historischen Fünfecks, des Zentrums der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden.

Die evangelische Kirche wurde 1879 im neogotischen Stil von Johannes Otzen errichtet. Sie war die zweite evangelische Kirche in Wiesbaden nach der Marktkirche.

Ihr Name leitet sich von ihrer Lage auf einem höhergelegenen Plateau innerhalb der Wiesbadener Innenstadt ab. Der spitze Schieferhelm über der Vierung der Bergkirche ist deswegen weithin zu sehen.

Das Innere bietet sehenswerte Malereien, Glasfenster und Figuren. Beim Umbau der Orgel im Jahr 1930 hat Albert Schweitzer mitgewirkt.

Der Baumeister der Bergkirche, Johannes Otzen, sowie der Pfarrer der Bergkirche, Emil Veesenmeyer, entwickelten 1891 zusammen das sogenannte Wiesbadener Programm, ihre Vorstellungen des modernen protestantischen Kirchenbaus. Zentrale Aussage hierin war, die drei Elemente des Gottesdienstes, Kanzel (Predigt), Altar (Abendmahl) und Orgel (Musik), als Einheit zu sehen und entsprechend übereinander anzuordnen, umgeben von den Gottesdienstteilnehmern.

Dieses Programm wurde dann als erstes in der dritten evangelischen Kirche in Wiesbaden, der Ringkirche, welche ebenfalls von Johannes Otzen 1894 erbaut wurde, umgesetzt. Die vierte evangelische Kirche, die Lutherkirche, wurde schließlich ebenfalls nach diesen Prinzipien 1910 eröffnet. Der Otzen-Schüler Fernando-Lorenzen errichtete 1898 mit der Kreuzkirche in Hamburg-Ottensen ein Gotteshaus, das die Bergkirche zum Vorbild nahm.

Die Orgel der Bergkirche wurde 1933 von der Orgelbaufirma Steinmeyer erbaut, und von den Orgelbaufirmen Walcker und Förster & Nikolaus restauriert. Das Instrument hat 40 Register auf drei Manualen und Pedal. Die Trakturen sind elektropneumatisch.[1]

I Hauptwerk C–a3

Prinzipal 8'

Gemshorn 8'

Viola di Gamba 8'

Oktave 4'

Flöte 4'

Oktave 2'

Blockflöte 2'

Terzian II
Mixtur IV
Trompete 8'
II Positiv C–a3
Holzgedackt 8'
Rohrflöte 4'
Nasat 22/3'
Prinzipal 2'
Sifflet 1'
Zimbel II
Terz 13/5'
Krummhorn 8'
Tremulant
III Schwellwerk C–a3
Gedackt 16'
Copula 8'
Quintadena 8'
Vox coelestis 8'
Prinzipal 4'
Flöte 4'
Weidenpfeife 4'
Waldflöte 2'
Schwiegel 2'
Larigot 11/3'
Scharff III
Schalmei 8'
Tremulant
Pedal C–f1
Kontrabaß 16'
Subbaß 16'
Gedecktbaß (aus SW) 16'
Oktavbaß 8'
Oktave 4'
Pommer 4'
Nachthorn 2'
Rauschpfeife III
Posaune 16'
Schalmey 2'
  • Koppeln: I/II, I/III, II/II, I/P, II/P, III/P

Einzelnachweise

  1. Nähere Informationen zur Orgel der Bergkirche

Weblinks

 Commons: Bergkirche (Wiesbaden) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
50.0866666666678.2397222222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bergkirche — bzw. Bergkapelle nennt man Kirchengebäude, die außerhalb des Siedlungsraumes auf Erhebungen stehen. Sie dienen meist nicht dem regulären Gottesdienst, sondern werden häufig für Berggottesdienste als besondere Ereignisse verwendet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Wiesbaden — (hierzu der Stadtplan), Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks und Stadtkreis in der preuß. Provinz Hessen Nassau, bis 1866 Haupt und Residenzstadt des Herzogtums Nassau, in schöner, durch mildes Klima ausgezeichneter Gegend, am Südfuß… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wiesbaden — Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | A3 | bezeichnen die Quadrate des Planes. Bei dem durch das Format bedingten kleinen Maßstab ist es nicht möglich, auf den Stadtplänen des Konv. Lexikons sämtliche Seitenstraßen etc. zu geben.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste der Sehenswürdigkeiten von Wiesbaden — Die folgende Liste enthält Sehenswürdigkeiten der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Diese werden sowohl zum Teil von offizieller Seite der Stadt Wiesbaden, als auch in diversen Reise und Städteführern, sowie in einschlägigen Werken zur Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Griechische Kapelle (Wiesbaden) — Die russisch orthodoxe Kirche auf dem Neroberg mit ihren fünf vergoldeten Kuppeln Die Russisch Orthodoxe Kirche ist das einzige russisch orthodoxe Gotteshaus in Wiesbaden und befindet sich auf dem Neroberg. Ihr voller Name lautet Russisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Marktkirche Wiesbaden — Die neugotische Marktkirche mit ihren fünf Türmen; links im Bild das Neue Rathaus, rechts die Marktsäule Die neugotische Marktkirche in Wiesbaden ist die evangelische Hauptkirche der hessischen Landeshauptstadt. Sie wurde in den Jahren 1853 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Russisch-Orthodoxe Kirche in Wiesbaden — Die russisch orthodoxe Kirche auf dem Neroberg mit ihren fünf vergoldeten Kuppeln Die Russisch Orthodoxe Kirche ist das einzige russisch orthodoxe Gotteshaus in Wiesbaden und befindet sich auf dem Neroberg. Ihr voller Name lautet Russisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Russische Kirche (Wiesbaden) — Die russisch orthodoxe Kirche auf dem Neroberg mit ihren fünf vergoldeten Kuppeln Die Russisch Orthodoxe Kirche ist das einzige russisch orthodoxe Gotteshaus in Wiesbaden und befindet sich auf dem Neroberg. Ihr voller Name lautet Russisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Sehenswürdigkeiten von Wiesbaden — Die folgende Liste enthält Sehenswürdigkeiten der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Diese werden sowohl zum Teil von offizieller Seite der Stadt Wiesbaden, als auch in diversen Reise und Städteführern, sowie in einschlägigen Werken zur Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Altkatholische Kirche (Wiesbaden) — Die Friedenskirche in Wiesbaden Die Friedenskirche in Wiesbaden ist ein neogotisches Gebäude, das 1898 bis 1900 errichtet wurde. Architekt war Max Schröder [1]. Nach ihrer Gründung wurde der Katholischen Pfarrgemeinde der Alt Katholiken Wiesbaden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”