Berliner Schule (Schach)

Die Berliner Schule oder das Berliner Siebengestirn (auch die „Plejaden“) war im 19. Jahrhundert eine Gruppe von Berliner Schachmeistern, die das Schachgeschehen in Deutschland wesentlich beeinflusste. Diese „sieben Sterne“ waren

Diese waren Mitglieder der Berliner Schachgesellschaft, des damals führenden deutschen Schachvereins. Die Gruppe traf sich zweimal pro Woche zum Studium der Eröffnungstheorie. Aus diesen Erkenntnissen entstand der berühmte Bilguer, wie das Handbuch nach seinem vorzeitig verstorbenen Autor genannt wurde.

Immer wieder stießen starke Schachspieler zu dem Siebengestirn, um mitzuarbeiten oder von deren Erkenntnissen zu profitieren. Zu diesen Gästen gehörten Adolf Anderssen, Max Lange, Jean Dufresne und Carl Friedrich Jänisch.


(Hinweis: Ein Bild Hansteins ist derzeit nicht verfügbar.)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berliner Schule (Komponistenschulen) — Berliner Schule wird für folgende Begriffe genutzt: Berliner Schule (18. Jahrhundert), eine Komponistenschule am Übergang vom Barock zur Wiener Klassik Berliner Schule (19. Jahrhundert), eine Komponistenschule der ausgehenden Spätromantik… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Schule — wird für folgende Begriffe genutzt: Berliner Schule (18. Jahrhundert), eine Komponistenschule am Übergang vom Barock zur Wiener Klassik Berliner Schule (20. Jahrhundert), die Kompositionsschüler von Arnold Schönberg Berliner Schule (Elektronische …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Schachgesellschaft 1827 Eckbauer e.V. — Die Berliner Schachgesellschaft (BSG) ist Deutschlands ältester Schachverein. Dieser existiert noch heute in Berlin unter dem Namen Berliner Schachgesellschaft 1827 Eckbauer. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Gründung 1.2 Entwicklung im 19.… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Schachschule — Die Berliner Schule oder das Berliner Siebengestirn (auch die „Plejaden“) war im 19.Jahrhundert eine Gruppe von Berliner Schachmeistern, die das Schachgeschehen in Deutschland wesentlich beeinflusste. Diese „sieben Sterne“ waren Ludwig Bledow… …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Siebengestirn — Die Berliner Schule oder das Berliner Siebengestirn (auch die „Plejaden“) war im 19.Jahrhundert eine Gruppe von Berliner Schachmeistern, die das Schachgeschehen in Deutschland wesentlich beeinflusste. Diese „sieben Sterne“ waren Ludwig Bledow… …   Deutsch Wikipedia

  • Gambit (Schach) — Dieser Artikel behandelt das Gambit im Schach; zu weiteren Bedeutungen des Begriffs siehe Gambit (Begriffsklärung) a b c …   Deutsch Wikipedia

  • Eröffnung (Schach) — Anfangsstellung im Schach Die Eröffnung ist die erste Phase einer Schachpartie. Sie umfasst etwa die ersten 10 bis 15 Züge einer Partie und endet nach der Entwicklung der Figuren, es schließt das Mittelspiel an. Je nachdem, welche Figuren zuerst… …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Schule St. Ursula — Katholische Grundschule St. Ursula Schultyp Grundschule Gründung 1854 Ort …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Schule Sankt Paulus — Katholische Schule Sankt Paulus[1] Schulform Grundschule Gründung 1964 Ort Berlin Moabit Land Berlin Staat Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Schacheröffnung — Anfangsstellung im Schach Die Eröffnung ist die erste Phase einer Schachpartie. Sie umfasst etwa die ersten 10–15 Züge einer Partie und endet nach der Entwicklung der Figuren, es schließt das Mittelspiel an. Je nachdem, welche Figuren zuerst… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”