Bernhard von Sachsen-Lauenburg

Bernhard von Sachsen-Lauenburg († im Dezember 1523) war Dompropst in Köln und Münster.

Leben

Bernhard von Sachsen-Lauenburg war Sohn des Herzogs Johann V. von Sachsen-Lauenburg und der Dorothea Markgräfin von Brandenburg, einer Tochter Friedrichs II. Sein Bruder war der Münsteraner Bischof Erich von Sachsen-Lauenburg.

Er wurde am 18. Mai 1486 durch den Kölner Domscholaster Salentin von Isenburg für eine Kölner Dompräbende benannt. Er war seit 1503 Domkapitular. Von 1511 bis 1523 war er dort Dompropst.

Nach dem Tod von Philipp von Hoerde wurde er 1510 auch Dompropst in Münster. Offenbar war er auch Rektor der Pfarrkirche in Senden. Er lebte wegen der Residenzpflicht überwiegend in Köln.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bernhard II. (Sachsen-Lauenburg) — Wappen Herzog Bernhards II., früher im Ratzeburger Dom, heute im Kreismuseum Ratzeburg Bernhard II. von Sachsen Lauenburg († 16. Juli 1463) war ein Herzog von Sachsen Lauenburg aus dem Geschlecht der Askanier …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard von Sachsen — ist der Name folgender Personen: Bernhard I. (Sachsen) (um 950–1011) Bernhard II. (Sachsen) (nach 990–1059) Bernhard III. (Sachsen) (1140–1212) Bernhard II. (Sachsen Lauenburg) († 1463) Bernhard von Sachsen Lauenburg († 1523), Dompropst in Köln… …   Deutsch Wikipedia

  • Magnus von Sachsen-Lauenburg — (* 1390; † 21. September 1452) war Bischof von Cammin und Hildesheim. Grabplatte von Magnus von Sachsen Lauenburg Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Klara von Sachsen-Lauenburg — als Holzplastik in der Schlosskapelle von Schloss Gifhorn Klara von Sachsen Lauenburg (* 13. Dezember 1518 in Lauenburg; † 27. März 1576 in Barth) war eine Prinzessin von Sachsen Lauenburg und durch Heirat Herzogin von Braunschweig Gifhorn …   Deutsch Wikipedia

  • Sophie von Sachsen-Lauenburg — war die Tochter von Herzog Bernhard II. und die Frau von Herzog Gerhard von Jülich Berg Ravensburg. Zusammen mit Gerhard hatte sie nur einen Sohn, Herzog Wilhelm von Jülich Berg (auch Graf von Ravensberg, er regierte von 1475 bis 1511 das… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Albert von Sachsen-Lauenburg — (* 31. Oktober 1598; † 10. Juni 1642) war ein bedeutender Feldherr im Dreißigjährigen Krieg der zeitweise auf Seiten beider Kriegsparteien focht. Leben Franz Albert von Sachsen Lauenburg wurde am 31. Oktober 1598 geboren und trat, nachdem er… …   Deutsch Wikipedia

  • Erich II. von Sachsen-Lauenburg (Münster) — Erich von Sachsen Lauenburg (* 1472; † 20. Oktober 1522) war als Erich II. 1502/1503 Bischof von Hildesheim und 1508 bis 1522 als Erich I. Bischof von Münster. Der Sohn des Herzogs Johann IV. von Sachsen Lauenburg wurde 1502 zum Hildesheimer… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Albrecht von Sachsen-Lauenburg — (* 31. Oktober 1598; † 10. Juni 1642 in Schweidnitz) war ein Prinz von Sachsen Lauenburg, kaiserlicher Generalfeldmarschall und kursächsischer Feldmarschall. Im …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Herzöge von Sachsen-Lauenburg-Ratzeburg — Dieser Artikel enthält eine Liste aller Herzöge von Sachsen Lauenburg. Die Zahlen in Klammern zeigen Jeweils die Regierungszeit an. Inhaltsverzeichnis 1 Askanier 2 Bergdorf Möller 3 Ratzeburg Lauenburger 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Sophie von Sachsen-Lauenburg († 1473) — Sophie von Sachsen Lauenburg (* vor 1444; † 9. September 1473) war eine Prinzessin von Sachsen Lauenburg sowie Herzogin und von 1456 bis zu ihrem Tod Regentin der Herzogtümer Jülich und Berg.[1] Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Nachkommen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”