Bessarion (Mondkrater)
Eigenschaften
Breite 14,9° N
Länge 37,3° W
Durchmesser 10 km
Tiefe 2 km
Selenografische Länge 37° bei Sonnenaufgang
Benannt nach Johannes Bessarion

Bessarion ist ein kleiner Einschlagkrater nahe dem südwestlichen Ufer des Oceanus Procellarum. In kurzer Entfernung nördlich zeichnet sich der sehr helle Nebenkrater Bessarion E ab. Östlich liegt der Krater T.Mayer und im Süden Kepler mit seinem auffallenden Strahlensystem.

Der kreisrunde, schüsselförmige Krater weist eine niedrige, zentrale Erhebung auf. Er besitzt eine höhere Albedo als die umgebende Mondoberfläche und erscheint dadurch bei hochstehender Sonne besonders hell.

Der Mondkrater ist nach Basilius Bessarion (1403–1472) benannt.

Angrenzende Krater

Normalerweise findet man den Buchstaben auf der Seite des Kratermittelpunktes, welche am nächsten an Bessarion liegt.

Bessarion Breite Länge Durchmesser
A 17,1° N 39,8° W 13 km
B 16,8° N 41,7° W 12 km
C 16,0° N 42,6° W 9 km
D 19,8° N 41,7° W 9 km
E 15,4° N 37,3° W 8 km
G 14,9° N 40,3° W 4 km
H 15,3° N 41,4° W 5 km
V 15,0° N 35,0° W 3 km
W 16,7° N 36,9° W 3 km

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bessarion — ist der Name folgender Personen: Basilius Bessarion (1403–1472), byzantinischer Humanist und Kardinal Bessarion der Große (4./5. Jahrhundert), ägyptischer Anachoret und Heiliger Bessarion Lominadse (1897–1935), russischer Politiker Siehe auch:… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/B — Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Aunpekh — Georg von Peuerbach: Theoricarum novarum planetarum testus, Paris 1515 Georg Aunpekh von Peuerbach (auch: Johann Purbach) (* 1423 in Peuerbach in Oberösterreich; † 8. April 1461 in Wien) war Astronom an der Wiener Universität und Wegbereiter des …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Peuerbach — Georg von Peuerbach: Theoricarum novarum planetarum testus, Paris 1515 Georg Aunpekh von Peuerbach (auch: Johann Purbach) (* 1423 in Peuerbach in Oberösterreich; † 8. April 1461 in Wien) war Astronom an der Wiener Universität und Wegbereiter des …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Purbach — Georg von Peuerbach: Theoricarum novarum planetarum testus, Paris 1515 Georg Aunpekh von Peuerbach (auch: Johann Purbach) (* 1423 in Peuerbach in Oberösterreich; † 8. April 1461 in Wien) war Astronom an der Wiener Universität und Wegbereiter des …   Deutsch Wikipedia

  • Georg von Purbach — Georg von Peuerbach: Theoricarum novarum planetarum testus, Paris 1515 Georg Aunpekh von Peuerbach (auch: Johann Purbach) (* 1423 in Peuerbach in Oberösterreich; † 8. April 1461 in Wien) war Astronom an der Wiener Universität und Wegbereiter des …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Purbach — Georg von Peuerbach: Theoricarum novarum planetarum testus, Paris 1515 Georg Aunpekh von Peuerbach (auch: Johann Purbach) (* 1423 in Peuerbach in Oberösterreich; † 8. April 1461 in Wien) war Astronom an der Wiener Universität und Wegbereiter des …   Deutsch Wikipedia

  • Peurbach — Georg von Peuerbach: Theoricarum novarum planetarum testus, Paris 1515 Georg Aunpekh von Peuerbach (auch: Johann Purbach) (* 1423 in Peuerbach in Oberösterreich; † 8. April 1461 in Wien) war Astronom an der Wiener Universität und Wegbereiter des …   Deutsch Wikipedia

  • Regiomontanus — Johannes Regiomontanus Camillus Johann(es) Müller aus Königsberg (* 6. Juni 1436 im unterfränkischen Königsberg; † 6. Juli 1476 in Rom), kurz Hans Müller, latinisiert Johannes Molitor(is), später Regiomontanus (Königsberger), war ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Georg von Peuerbach — Georg von Peuerbach: Theoricarum novarum planetarum testus, Paris 1515 Georg von Peuerbach (eigentlich Georg Aunpekh, auch Johann Purbach) (* 30. Mai 1423 in Peuerbach in Oberösterreich; † 8. April 1461 in Wien) war Astronom an der Wiener… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”