AGV München
Wappen Zirkel
Coats of arms of None.svg
Basisdaten
Universitäten: TUM, LMU, HM
Gründung: 1861
Gründungsort: München
Stiftungsdatum:
Verbände: Sondershäuser Verband
Farben: Rosa-Weiß
Trageart: farbenführend
Art des Bundes: Männerbund
Stellung zur Mensur: nichtschlagend
Wahlspruch:

Ehr unser Zier,
Lied das Panier,
Gott unser Hort,
That unser Wort!

Feldgeschrei (Panier):
Mitglieder insgesamt: ca. 700
Aktive: ca. 60
Website: www.agv-muenchen.de

Der 1861 gegründete Akademische Gesangverein (AGV) München ist eine musische, nicht farbentragende, aber farbenführende (rosa-weiß), nichtschlagende Studentenverbindung.

Er ist zusammen mit der Akademischen Liedertafel Berlin (heute Akademisch-Musische Verbindung Berlin) Gründungsmitglied des Sondershäuser Verbandes Akademisch-Musikalischer Verbindungen (SV), dem er heute noch angehört.

Anstatt eines sonst üblichen Zirkels führt der Verein eine Lyra in seinem Wappen.

Als musische Studentenverbindung betreibt der AGV zwei Chöre, zwei symphonische Orchester (das Junge und das Große AGV Orchester), eine Jazzband und zwei Theatergruppen.

Neben der Studentischen Musikvereinigung Blaue Sänger Göttingen (ebenfalls zum Sondershäuser Verband gehörend) ist der AGV München die einzige Studentenverbindung, die ein eigenes Symphonieorchester unterhält.

Scholastika-Haus im Zentrum von München (Sparkassenstrasse)

Mit etwa 60 aktiven Studenten und 760 Alten Herren gilt der AGV München heute als größte Studentenverbindung Deutschlands. Dem AGV gehört die „Scholastika“, ein repräsentatives Gebäude im Stadtkern, welches eine der größten privaten Bühnen Münchens beherbergt.

Die Bezeichnung „Akademischer Gesangverein“ war unter den studentischen Chören des 19. Jahrhunderts sehr verbreitet. Der AGV München ist heute der letzte, der diesen Namen noch trägt.

Mitgliedskarte des Akademischen Gesangvereins München


Sonstiges

Max Planck, Heinrich Mayr, Franz Lachner und Gustav Ritter von Kahr waren Mitglieder.

Literatur

  • Gabriele Luster: Kunst verbindet - und nicht Bier : Zwei Chöre, zwei Theater, zwei Orchester und eine Big Band - Der Akademische Gesangsverein wird 150 Jahre alt, in: Münchner Merkur 6. Juli 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Orpheus chor münchen — orpheus chor.de Sitz: München / Deutschland Gründung: 1982 Gattung: gemischter Chor Gründer: Gerd Guglhör Leiter/ in …   Deutsch Wikipedia

  • orpheus chor münchen — Sitz: München / Deutschland Gründung: 1982 Gattung: gemischter Chor Gründer: Gerd Guglhör Leiter: Gerd Guglhör Stimmen …   Deutsch Wikipedia

  • Akademischer Gesangverein — Die Bezeichnung Akademischer Gesangverein ist nicht nur ein Gattungsbegriff für Gesangvereine mit ausschließlich studentischen Mitgliedern (vergleichbar den Arbeitergesangvereinen), sondern war im 19. Jahrhundert unter diesen auch ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Blaue Sänger — 51.5372369.9472037Koordinaten: 51° 32′ 14″ N, 9° 56′ 49,9″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Weimarer CC — Die Deutsche Sängerschaft verbindet circa 20 farbentragende und fakultativ schlagende Sängerschaften (Studentenverbindungen) mit insgesamt etwa 3.000 ausschließlich männlichen Mitgliedern an 20 Universitäten und Hochschulen in der Bundesrepublik… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Münchner Orchester — Münchner Philharmoniker nach einem Konzert in der Philharmonie (Gasteig) …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Geib — (* 22. Juni 1872 in Bergzabern; † 23. September 1939 in Berlin) war ein deutscher Jurist und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Oberbürgermeister von Regensburg 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Sondershäuser Verband — Der Sondershäuser Verband Akademisch Musikalischer Verbindungen (SV) ist ein Dachverband musischer, nichtschlagender und nicht farbentragender, aber farbenführender Studentenverbindungen in Deutschland und Österreich. Ihm gehören derzeit 24… …   Deutsch Wikipedia

  • StMV Blaue Sänger Göttingen — Wappen Zirkel Basisdaten Unive …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Münchner Chöre — Münchner Bach Chor in der Philharmonie im Gasteig …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”