Bibliothek für Zeitgeschichte

Die Bibliothek für Zeitgeschichte (BfZ) ist eine international renommierte Spezialbibliothek und Forschungseinrichtung für Geschichte und Politik ab 1914 an der Württembergischen Landesbibliothek.

Die Bibliothek entstand in der Nachfolge der 1915 von dem Industriellen Richard Franck in Berlin begründeten Kriegssammlung, die 1921 als Weltkriegsbücherei in Stuttgart offiziell eröffnet wurde. Im September 1944 wurde die Bibliothek (mit Sitz im Schloss Rosenstein) bei einem alliierten Luftangriff nahezu völlig zerstört. Die Umbenennung der ehemaligen Weltkriegsbücherei in Bibliothek für Zeitgeschichte erfolgte bereits 1948; ab 1972 fand die Bibliothek neue Arbeits- und Archivräume in der Württembergischen Landesbibliothek. Trägerin der Bibliothek war bis 1999 die privatrechtliche Stiftung Bibliothek für Zeitgeschichte. Seit 2000 ist die BfZ institutionell in die Landesbibliothek integriert.

Der Sammlungsschwerpunkt der Bibliothek liegt auf der Geschichte der Kriege, besonders der beiden Weltkriege, sowie der Bürgerkriege, der Geschichte der Genozide und des staatlichen Terrors, der Außen- und Sicherheitspolitik, sowie in der Friedens- und Konfliktforschung. Der Sammlungsbestand umfasst derzeit 350.000 Bände und 435 Zeitschriftenabonnements (Stand Dez. 2006).

Der bibliothekarische Bestand der BfZ wird ergänzt durch die Sondersammlungen: Die archivalischen Sammlungen der Bibliothek konzentrieren sich auf zeitgeschichtliche Dokumente vorrangig aus den Jahren 1914-1949, darunter u. a. Fotografien, Plakate, Flugblätter sowie Lebensdokumente (Tagebücher und Briefe von Kriegsteilnehmern der beiden Weltkriege). Das so genannte Marinearchiv umfasst eine Fotosammlung sowie eine marinegeschichtliche Sammlung mit Seekarten, Konstruktionszeichungen, Bauplänen sowie Textdokumenten (Schussmeldungen, etc.).

Zu den Sondersammlungen der BfZ zählt auch die Dokumentationsstelle für unkonventionelle Literatur, die seit 1972 so genannte graue Literatur aus den Bereichen der Neuen Sozialen Bewegungen in der Bundesrepublik Deutschland seit den 1960er Jahren (u.a. Studentenbewegung, Friedensbewegung, Anti-Atomkraft-Bewegung) sammelt. Der Sammlungsbestand umfasst vor allem Broschüren, Flugblätter sowie Plakate, Einzelhefte und Kleinmaterialien.

Die Bibliothek organisiert regelmäßig stattfindende Vortragsveranstaltungen und gibt die Schriften der Bibliothek für Zeitgeschichte - Neue Folge sowie die Stuttgarter Vorträge zur Zeitgeschichte heraus.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bibliothek für Zeitgeschichte — Bibliothek für Zeitgeschichte,   bis 1948 Weltkriegsbücherei, europäische Spezialbibliothek in Stuttgart für die allgemeine Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts, das Schwergewicht liegt auf der Außenpolitik sowie den bewaffneten Konflikten …   Universal-Lexikon

  • Institut für Zeitgeschichte — IfZ Logo des Instituts Träger: Bundesrepublik Deutschland, Bayern, Baden Württemberg, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein Westfalen un …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsches Institut für Zeitgeschichte — Das Deutsche Institut für Zeitgeschichte (DIZ) war eine Einrichtung der DDR von 1949 bis 1971. Mit verschiedenen Beständen aus Bibliotheken und Sammlungen der Weimarer Republik und der NS Zeit stellte es eine der bedeutenden Einrichtungen zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg — Die Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) ist seit 1997 eine Stiftung bürgerlichen Rechts in Trägerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg und seit dem Jahre 2000 eine wissenschaftliche Einrichtung der Universität Hamburg. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg — Die Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH) ist seit 1997 eine Stiftung bürgerlichen Rechts in Trägerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg und seit dem Jahre 2000 eine wissenschaftliche Einrichtung der Universität Hamburg. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitgeschichte — Die Zeitgeschichte oder zeitgenössische Geschichte (von frz. histoire contemporaine) ist im deutschen Sprachraum jene Epoche der Späten Neuzeit, „die zumindest ein Teil der Zeitgenossen bewusst miterlebt hat, im engeren Sinn die wissenschaftliche …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitgeschichte — Zeit|ge|schich|te 〈f. 19; unz.〉 Erforschung u. Beschreibung des gegenwärtigen u. jüngstvergangenen polit. Geschehens * * * Zeit|ge|schich|te, die: 1. geschichtliche Gegenwart u. jüngste Vergangenheit: Persönlichkeiten der Z. 2. ↑ Geschichte (1 b) …   Universal-Lexikon

  • Bibliothek der Hansestadt Lübeck — Gründung: 1619 Gesamtbestand: 1.120.000 Bibliothekstyp: Stadtbibliothek …   Deutsch Wikipedia

  • Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn — Die Bibliothek der Friedrich Ebert Stiftung Bonn ist heute eine der weltweit größten wissenschaftlichen Spezialbibliotheken. FES Bibliothek Inhaltsverzeichnis 1 Sammelschwerpunkte …   Deutsch Wikipedia

  • Zeitgeschichte Museum Ebensee — Das Zeitgeschichte Museum Das Zeitgeschichte Museum Ebensee ist ein geschichtliches Regionalmuseum in der Marktgemeinde Ebensee im österreichischen Bundesland Oberösterreich. Es befasst sich mit der politischen Zeitgeschichte des Salzkammerguts… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”