Bildfrequenz

Die Bildfrequenz (präziser: Bildwechselfrequenz) ist ein Begriff aus der Film- und Videotechnik. Sie bezeichnet die Anzahl der Einzelbilder/Bewegungsphasen, die in einem bestimmten Zeitabschnitt aufgenommen werden. Eine ausreichend hohe Bildfrequenz macht sich Nachbildwirkung zu Nutze und ermöglicht dem Betrachter eine Sequenz von Einzelbildern als fortlaufende Bildfolge zu betrachten.

Die Abkürzung fps (für das englische Frames per Second) bezeichnet bei Film- und Videoaufnahmen sowie bei graphischen Computeranwendungen die Anzahl der (sich ändernden) Bilder pro Sekunde.

Das menschliche Gehirn nimmt ab etwa 14 bis 16 Bildern pro Sekunde (das ist individuell verschieden) aufeinanderfolgende Bilder als scheinbar bewegte Szene wahr, weswegen die Bildfrequenz bei Kinofilmen in der Stummfilmzeit, nach einer experimentellen Anfangsphase, auf 16 Bilder pro Sekunde festgelegt wurde. Viele späte Stummfilme wurden jedoch mit höheren Bildfrequenzen, wie z. B. 22fps, aufgenommen. Mit der Einführung des Tonfilms wurde die Bildfrequenz auf 24fps festgelegt, da die Tonqualität bei 16fps nicht ausreichte.

Durch Aufnahme und nachfolgende Wiedergabe von Bildmaterial mit unterschiedlichen Bildfrequenzen können Effekte wie Zeitraffer oder Zeitlupe erzielt werden.

Auch bei Fotoapparaten findet sich heutzutage die Angabe der Bildfrequenz als Kennzeichen für die Geschwindigkeit, mit der Bilder in Folge fotografiert werden können. Dabei ist zu beachten, dass digitale Fotoapparate ihre maximale Bildfrequenz meist nur wenige Fotos durchhalten können, da die Bilddateien nicht so schnell gespeichert werden können, wie sie aufgenommen werden.

Gebräuchliche Wiedergabe-Bildfrequenzen

Filmformat Bildfrequenz (in fps bzw. Hz)
Film
Normal-8-Film 16, 16 2/3 (Einheits-Tonsystem ETS), 18, selten 24fps
Super-8-Film 18, 24fps (Heimkino)
16 mm-Film 16, 18, 20 (stumme Unterrichtsfilme), 24fps, 25fps (Fernsehen)
35 mm-Film 16fps (Stummfilm), 24fps (Kino) oder 25fps (Fernsehen)
55 mm-Film 24fps (Kino)
65/70 mm-Film 24fps (Panavision Super 70, Ultra Panavision 70, Todd-AO), 30fps (frühes Todd-AO), 60fps (Showscan)
65/70 mm-Film IMAX 24fps (IMAX 2D/3D), 48fps (IMAX HD)
Video / TV
PAL / SECAM 25i (interlaced = 50 Halbbilder)
NTSC s/w 30i (60 Halbbilder)
NTSC Farbe 30×0,999 = ca. 29,97i

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bildfrequenz — Bildrate * * * Bịld|fre|quenz 〈f. 20〉 1. 〈Film〉 Zahl der in einer Sekunde aufgenommenen bzw. vorgeführten Bilder (Stummfilm 16, Tonfilm 24) 2. 〈TV〉 Zahl der in einer Sekunde gesendeten Bilder (Europa 25, USA 30) * * * Bịld|fre|quenz, die (Film …   Universal-Lexikon

  • Bildfrequenz — Bịld|fre|quenz 〈f.; Gen.: , Pl.: en; Film〉 1. Zahl der in einer Sekunde aufgenommenen bzw. vorgeführten Bilder (Stummfilm 1, Tonfilm 24) 2. Zahl der in einer Sekunde gesendeten Bilder (Europa 25, USA 30) …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Bildfrequenz — Bịld|fre|quenz …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bildrate — Bildfrequenz * * * Bildrate,   Bildwiederholfrequenz …   Universal-Lexikon

  • Laufbildkamera — 35 mm Filmkamera Arriflex 300 in einem schweren Blimp Als Filmkamera bezeichnet man eine fotografische Apparatur, vor allem in der Kinematografie, die in rascher Folge beliebig viele fotografische Bilder auf einen perforierten fotografischen Film …   Deutsch Wikipedia

  • Bildrate — Die Bildfrequenz (oder Bildrate) ist ein Begriff aus der Film und Videotechnik. Sie bezeichnet die Anzahl der Einzelbilder, die in einem bestimmten Zeitabschnitt aufgenommen oder projiziert werden. Eine ausreichend hohe Bildfrequenz macht sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Framerate — Die Bildfrequenz (oder Bildrate) ist ein Begriff aus der Film und Videotechnik. Sie bezeichnet die Anzahl der Einzelbilder, die in einem bestimmten Zeitabschnitt aufgenommen oder projiziert werden. Eine ausreichend hohe Bildfrequenz macht sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Frames per second — Die Bildfrequenz (oder Bildrate) ist ein Begriff aus der Film und Videotechnik. Sie bezeichnet die Anzahl der Einzelbilder, die in einem bestimmten Zeitabschnitt aufgenommen oder projiziert werden. Eine ausreichend hohe Bildfrequenz macht sich… …   Deutsch Wikipedia

  • BackBuffer — Doppelpufferung (englisch double buffering) beschreibt ein Konzept in der Computergrafik, bei dem der Framebuffer (Bildspeicher) des Video RAM bei Grafikkarten in zwei Bereiche unterteilt wird. Ziel des Verfahrens ist die Gewährleistung einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Backbuffering — Doppelpufferung (englisch double buffering) beschreibt ein Konzept in der Computergrafik, bei dem der Framebuffer (Bildspeicher) des Video RAM bei Grafikkarten in zwei Bereiche unterteilt wird. Ziel des Verfahrens ist die Gewährleistung einer… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”