Bill Laimbeer
Bill Laimbeer
Bill Laimbeer (rechts) mit Rick Mahorn und Cheryl Reeve

William Laimbeer Jr. (* 19. Mai 1957 in Boston, USA) ist ein ehemaliger Basketballspieler in der NBA. Er war viele Jahre als General Manager und Trainer der Detroit Shock in der WNBA tätig.

Inhaltsverzeichnis

Spielerkarriere

Nachdem Laimbeer die University of Notre Dame besucht hatte, wurde er 1979 an 65. Stelle von den Cleveland Cavaliers gedraftet. Bevor er jedoch für Cleveland spielte, spielte er in seinem ersten Profijahr in Italien. Am 16. Februar 1982 wechselte er zu den Detroit Pistons, wo er bis zu seinem Karriereende im Jahre 1994 aktiv war.

Er spielte auf der Position des Centers. Gefürchtet war er aufgrund seiner rüden Verteidigung, bei der er oftmals unsanft mit seinem Gegenspieler umging. Er arbeitete mit vielen versteckten Fouls, wodurch es zu diversen Raufereien, wie zum Beispiel mit Larry Bird, Robert Parish und Charles Barkley, kam. Damit trug er seinen Teil dazu bei, dass die Detroit Pistons damals als Bad Boys bezeichnet wurden. Jedoch besaß er auch basketballerische Fähigkeiten. Mit annähernd 200 erfolgreichen 3-Punkte Würfen gehörte er zu den besten Distanzschützen unter den Centern. Auch spielte er das Pick and Roll in Perfektion mit den Guards Isiah Thomas und Joe Dumars. Darüber hinaus war er ein guter Rebounder.

Laimbeer wurde in den Jahren 1983, 1984, 1985 und 1987 in das NBA All-Star Game berufen. In den Jahren 1989 und 1990 gewann er mit Detroit die NBA-Meisterschaft. In der NBA-Geschichte gehört er den 19 Spielern an, die in ihrer Karriere mindestens 10.000 Punkte und 10.000 Rebounds ansammeln konnten. Bei den Pistons wurde seine Rückennummer 40 retiered, das heißt, dass kein zukünftiger Piston-Spieler mit der 40 aufläuft.

Trainerkarriere

Im Jahr 2002 übernahm er den Trainerposten der Detroit Shock, die in der WNBA spielen. Schon ein Jahr später gewannen sie ihre erste Meisterschaft, wodurch er zusätzlich mit dem WNBA Coach of the Year Award geehrt wurde. In den Jahren 2006 und 2008 gewann er mit Detroit ebenfalls die Meisterschaft. Im Juni 2009 gab er den Trainerposten ab. Zu Beginn der Saison 2009/10 wurde er Assistenztrainer bei den Minnesota Timberwolves.

Filmografie

Bill spielte beim Spielfilm Hot Shots! mit. Hier war er kurz bei einer Rauferei mit Charles Barkley zu sehen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bill Laimbeer — Saltar a navegación, búsqueda Bill Laimbeer Datos personales William Bill Laimbeer, Jr …   Wikipedia Español

  • Bill Laimbeer — Infobox NBAretired width= 100px caption= position= Center number= 40, 41 height ft= 6 height in= 11 weight lbs= 260 birthdate= birth date and age|1957|5|19 deathdate= debutyear= 1979 finalyear= 1994 draftyear= 1979 draftround= 3 draftpick= 65… …   Wikipedia

  • Bill Laimbeer — William Laimbeer Jr. (né le 19 mai 1957 à Boston dans le Massachusetts) est un ancien joueur de basket ball en NBA, et entraîneur des Detroit Shock, franchise de la WNBA, la ligue nord américaine de basket ball féminin. Il était l un des… …   Wikipédia en Français

  • Bill Laimbeer's Combat Basketball — Infobox VG title = Bill Laimbeer s Combat Basketball developer = Hudson Soft publisher = Hudson Soft designer = engine = released = vgrelease|NA=November 1991 [cite web | url = http://www.gamefaqs.com/console/snes/data/563524.html| title =… …   Wikipedia

  • Laimbeer — Bill Laimbeer Bill Laimbeer (rechts) mit seinen Assistenztrainern Rick Mahorn und Cheryl Reeve William Laimbeer Jr. (* 19. Mai 1957 in …   Deutsch Wikipedia

  • Detroit Shock — Gründung 1998 Geschichte Detroit Shock seit 1998 Stadion Palace of Auburn Hills …   Deutsch Wikipedia

  • Detroit Pistons — 2011–12 Detroit Pistons season Conference …   Wikipedia

  • Tulsa Shock — Gründung 1998 Geschichte Detroit Shock 1998 – 2009 Tulsa Shock seit 2010 …   Deutsch Wikipedia

  • Detroit Pistons — Conferencia Conferencia Este División División Central Fundado 1941 en la NBL (Entró en la NBA en 1948) …   Wikipedia Español

  • Shock de Tulsa — (Tulsa Shock) …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”