Bill Mallon

William „Bill“ Mallon (* 2. Februar 1952 in Paterson, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Sporthistoriker und Orthopäde.

Bill Mallon war als Golfprofi von 1975 bis 1979 auf der US-PGA-Tour, interessierte sich aber bereits früh für die Geschichte der Olympischen Spiele. 1981 veröffentlichte er sein erstes Werk, eine statistische Zusammenfassung über die Olympischen Spiele 1904.

1984 gab er ein erstes Standardwerk heraus, das er mit Ian Buchanan gemeinsam verfasst hatte: Quest for Gold enthält Kurzlebensläufe aller US-amerikanischen Medaillengewinner bei Olympischen Spielen. 1992 verfasste er zusammen mit Erich Kamper ein Who’s Who der Olympischen Spiele, in dem zu jedem olympischen Medaillengewinner bis 1992 das Geburtsdatum, und so vorhanden das Sterbedatum, aufgeführt ist, sofern Kamper und Mallon dieses Datum herausfinden konnten. Daneben enthält das Werk Statistiken zu Sportarten und Teilnehmerländern. 1993 waren Mallon und Buchanan Co-Autoren des von Peter Matthews herausgegebenen Guinness International Who’s Who of Sport.

Mallon hat daneben Monographien über die Olympischen Spiele von 1896 bis 1920 verfasst. 2001 wurde er mit dem Olympischen Orden ausgezeichnet. Bill Mallon ist Gründungsmitglied der International Society of Olympic Historians und war als Vorgänger von Karl Lennartz Präsident dieser Organisation. Neben seinen Beiträgen zur Olympischen Geschichte hat Mallon auch Bücher über Golf und über medizinische Themen verfasst. Mallon ist Absolvent der Duke University und als Orthopäde auf Schulterprobleme spezialisiert.

Werke (Auswahl)

  • Quest for Gold. Leisure Press, New York City 1984, ISBN 0-88011-217-4 (zusammen mit Ian Buchanan)
  • The Olympic Record Book. Taylor & Francis, 1988, ISBN 0-82402-948-8
  • Who’s Who der Olympischen Spiele 1896–1992. Agon-Sportverlag, Kassel 1992, ISBN 3-928562-47-9 (zusammen mit Erich Kamper)
  • The Golf Doctor. How to Play a Better, Healthier Round of Golf. Macmillan, 1996, ISBN 0-02860-853-4 (zusammen mit Larry Dennis)
  • Historical Dictionary of the Olympic Movement. Scarecrow Press, 1996, ISBN 0-81083-062-0 (zusammen mit Ian Buchanan)
  • The 1896 Olympic Games. Results for All Competitors in All Events. With Commentary. McFarland & Company, Jefferson (North Carolina) 1997. ISBN 0-78640-379-9. (zusammen mit Ture Widlund)
  • The 1900 Olympic Games. Results for All Competitors in All Events. With Commentary. McFarland & Company, Jefferson (North Carolina) 1997. ISBN 0-78640-378-0.
  • The 1904 Olympic Games. Results for All Competitors in All Events. With Commentary. McFarland & Company, Jefferson (North Carolina) 1999. ISBN 0-78640-550-3.
  • The 1906 Olympic Games. Results for All Competitors in All Events. With Commentary. McFarland & Company, Jefferson (North Carolina) 1999. ISBN 0-78640-551-1.
  • The 1908 Olympic Games. Results for All Competitors in All Events. With Commentary. McFarland & Company, Jefferson (North Carolina) 2000. ISBN 0-78640-598-8. (zusammen mit Ian Buchanan)
  • The 1912 Olympic Games. Results for All Competitors in All Events. With Commentary. McFarland & Company, Jefferson (North Carolina) 2001. ISBN 0-78641-047-7. (zusammen mit Ture Widlund)
  • The 1920 Olympic Games. Results for All Competitors in All Events. With Commentary. McFarland & Company, Jefferson (North Carolina) 2003. ISBN 0-78641-280-1. (zusammen mit Anthony Bijkerk)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mallon — is a surname that may refer to: Andy Mallon, Irish Gaelic footballer Bill Mallon Brian Mallon Dave Mallon George Mallon George H. Mallon (1877–1934), officer in the United States Army who received the Medal of Honor for his actions during the… …   Wikipedia

  • Mallon — ist ein Ortsteil der Gemeinde Kirchberg am Wagram, siehe Kirchberg am Wagram und ist der Name von folgenden Personen Bill Mallon (* 1952), US amerikanischer Sporthistoriker Mary Mallon (1869−1938), Typhoid Mary (Typhus Mary), erste Person in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Bill Miller (Stabhochspringer) — Bill Miller (eigentlich William Waring Miller; * 1. November 1912 in Dodge City, Kansas; † 13. November 2008 in Paradise Valley, Arizona) war ein US amerikanischer Stabhochspringer und Olympiasieger. Am 16. Juli 1932 bei den US Trials übersprang… …   Deutsch Wikipedia

  • Mallon Building — Contemporary View, Mallon/Minkert Building The Mallon/Minkert building, at the northeast corner of Montgomery and Bill streets in Francesville, Indiana was built by local businessman …   Wikipedia

  • Ray Mallon — Infobox Mayor name=Ray Mallon order= office= Mayor of Middlesbrough birth date = 1955 birth place = Thornaby on Tees term start = term end = predecessor = New Office successor =Incumbent party = Independent website = [http://www.middlesbrough.gov …   Wikipedia

  • Ian Buchanan (Publizist) — Ian Buchanan (* 28. Januar 1932 in Sheffield, Yorkshire; † 6. April 2008 in Aylsham, Norfolk) war ein britischer Sporthistoriker und Publizist. Ian Buchanan nahm als Zuschauer an den Olympischen Sommerspielen 1948 in London teil. In dieser Zeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 1908 Summer Olympics — Olympics infobox|1908|Summer Name = Games of the IV Olympiad Host city = London Size = 200 Nations participating = 22 Athletes participating = 2,008 (1,971 men, 37 women,) Events = 111 in 22 sports Opening ceremony = 13 July 1908 Closing ceremony …   Wikipedia

  • International Society of Olympic Historians — The International Society of Olympic Historians (ISOH) is a non profit organization founded in 1991 with the purpose of promoting and studying the Olympic Movement and the Olympic Games. The majority of recent books on the Olympic Games have been …   Wikipedia

  • Olympia 1900 — II. Olympische Sommerspiele Teilnehmende Nationen 24 (nach IOC) Teilnehmende Athleten 997, davon 22 Frauen (nach IOC) Wettbewerbe 89 (nach IOC) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”