Bimetall-Kondensatableiter
Übersicht Kondensatableiter

Bimetall-Kondensableiter sind Temperaturkontrollableiter, die nicht der Sattdampfkurve folgen. Die Ableittemperatur wird manuell reguliert, so dass diese Ableiter in verschiedensten Anlagen genutzt und installiert werden können: da, wo die Unterkühlung möglich ist und da, wo Eigenwärme-Einsparungen und Entspannungsdampf-Reduzierungen notwendig sind.

Inhaltsverzeichnis

Anwendungen

Die für ihre Robustheit bekannten Kondensatableiter sind für die Senkung des Dampfverbrauchs in den Hauptdampfleitungen und Begleitheizungen geeignet und ermöglichen Energieeinsparungen. So werden sie zur Entwässerung von Heißdampf- und Dampfleitungen sowie für Begleitheizungen und Lagertankbeheizungen genutzt oder als Frostschutzventil zum Einfrierschutz an Kondensatleitungen.

Arbeitsweise

Das Öffnen und Schließen des Ventils wird durch ein Bimetall kontrolliert, das auf Änderungen der Temperatur reagiert.

Literatur

  • Thier: Industriearmaturen. Vulkan Verlag. Essen. 1997. ISBN 978-3802727122
  • Schramek, Recknagel, Sprenger: Taschenbuch für Heizung + Klimatechnik 07/08. Oldenbourg Industrieverlag. München. 2006. ISBN 978-3835631229

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kondensatableiter — ND= Nassdampf, WD=Wasserdampf, W=Wasser Kondensatableiter (auch Kondensomat genannt) sind Regelarmaturen, die selbsttätig das sich in Dampfleitungen und Umformungsprozessen bildende Kondensat in eine meist parallele Rohrleitung ableiten, ohne… …   Deutsch Wikipedia

  • Kondensat-Ableiter — ND= Nassdampf, WD=Wasserdampf, W=Wasser Kondensatableiter (auch Kondensomat genannt) sind Regelarmaturen, die selbsttätig das sich in Dampfleitungen und Umformungsprozessen bildende Kondensat in eine meist parallele Rohrleitung ableiten, ohne… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”