Biron von Curland
Wappen der Familie Biron von Curland

Biron von Curland ist ein kurländisches Adelsgeschlecht. Zweige der Familie bestehen bis heute.

Inhaltsverzeichnis

Ursprünge und Herkunft

Die aus Westfalen eingewanderte Familie Bühren ließ sich um 1564 in Kurland nieder. In Kalnzeem (heute Lettland) hatte die Familie ein Gut. Im Jahr 1638 wurde die Familie durch den polnischen König geadelt und nannte sich fortan von Bühren. Bedeutung erlangte sie erstmals unter Ernst Johann von Biron, der 1690 als zweiter Sohn des Gutsbesitzers Karl von Bühren geboren wurde und den Familiennamen in Biron abwandelte.

Politischer Aufstieg

Im Jahr 1730 erfolgte die Erhebung in den russischen Grafenstand durch Zarin Anna Iwanowna. Sie übertrug Ernst Johann von Biron das Amt eines kaiserlichen Oberkammerherrn am russischen Hofe. Er wurde somit einer der mächtigsten Männer Russlands. Im gleichen Jahr erfolgte die Erhebung in den Reichsgrafenstand durch den deutschen Kaiser.

1737 wurde Ernst Johann von Biron zum Nachfolger des verstorbenen Herzogs Ferdinand von Kurland gewählt. Da Kurland ein polnischer Vasallenstaat war, war die Bestätigung der Ernennung durch den polnischen König erforderlich, die von König August III. kurz darauf erfolgte. Dieses Amt führte die Familie Biron von Curland mit Unterbrechungen bis 1795 aus. Die Familie führt das Prädikat Durchlaucht.

Weitere Erwerbungen

  • 1734 Erwerb der ältesten freien Standesherrschaft in Schlesien Groß Wartenberg.
  • 1786 Peter von Biron erwirbt das Herzogtum Sagan.
  • 1787 Erwerb der Herrschaft Deutsch Wartenberg.
  • 1788 Erwerb der Herrschaft Nettkow.
  • 1792 Erwerb der Herrschaft Nachod in Böhmen.

Persönlichkeiten (Auswahl)

  • Ernst Johann von Biron (1690–1772), seit 1730 Reichsgraf, 1737–1769 Herzog von Kurland und Semgallen.
  • Gustav Kalixt von Biron (1780–1821), Fürst von Biron-Wartenberg, Prinz von Curland
  • Karl Friedrich Wilhelm Prinz Biron von Curland († 1848)
  • Calixt Prinz Biron von Curland (* 3.Januar 1817; † 8. März 1882), Mundschenk Kaiser Wilhelm I., erbliches Mitglied des preußischen Herrenhauses
  • Fanny Prinzessin Biron von Curland (*1815-1888), Ehefrau des kgl.-preuß. Generadjudanten Leopold Hermann Ludwig von Boyen, Schwiegertochter des Generalfeldmarschalls Hermann von Boyen, begraben in deren Familiengrab auf dem Berliner Invalidenfriedhof
  • Gustav Prinz Biron von Curland (* 1852), letzter freier Standesherr auf Groß Wartenberg

Weblinks

 Commons: Biron von Curland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Groß Wartenberg


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Calixt Biron von Curland — Calixt Prinz Biron von Curland (* 3. Januar 1817 in Schleise; † 8. März 1882 in Wartenberg) war ein preußischer Standesherr, Offizier und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Einzelnachweise 3 Litera …   Deutsch Wikipedia

  • Biron — I Biron,   ursprünglich Bühren, kurländisches Adelsgeschlecht westfälischer Herkunft, das 1638 in den polnischen Adel aufgenommen wurde und 1730 den Titel eines Reichsgrafen erhielt. Es stellte 1737 95 die Herzöge von Kurland und gelangte 1786 in …   Universal-Lexikon

  • Schlacht von Brienne —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Prince Ernst-Johann Biron of Courland — Prince Ernst Johann Karl Oskar Eitel Friedrich Peter Burchard Biron of Courland (born August 6, 1940) is the senior male line descendant of Ernst Johann von Biron and as such heir to the Duchy of Courland and Semigallia. He was born in Berlin the …   Wikipedia

  • Gustav Kalixt von Biron — Gustav Kalixt Fürst von Biron, Herzog von Kurland (* 29. Januar 1780; † 20. Juni 1821 in Ems) war ein preußischer Generalleutnant. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann von Boyen — Leopold Hermann Ludwig von Boyen (* 23. Juni 1771 in Kreuzburg, Ostpreußen; † 15. Februar 1848 in Berlin) war ein Generalfeldmarschall in der preußischen Armee und preußischer Kriegsminister von 1814–1819 und 1841–1847. Boyen stammte au …   Deutsch Wikipedia

  • Leopold Hermann von Boyen — (* 6. Juni 1811 in Königsberg; † 18. Februar 1886 in Jena) war ein preußischer General der Infanterie und Gouverneur der Festung Mainz und später von Berlin. Er war der einzige Sohn des Generalfeldmarschalls und zeitweiligen preußischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Graff — Anton Graff, Selbstporträt (1805/06). Das Gemälde wurde auf der am 5. März 1806 eröffneten Ausstellung der Kunstakademie Dresden gezeigt und dort vom sächsischen Kurfürsten Friedrich August III. für die Gemäldegalerie von Dresden angekauft.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammliste der Rohan-Guéméné — Detaillierte Stammliste des Hauses Rohan Guéméné Zur Familiengeschichte siehe Haus Rohan Inhaltsverzeichnis 1 Die Herren von Guéméné 2 Die Herzöge von Montbazon im 17. Jahrhundert 3 Die Herzöge von Montbazon im 18. und 19. Ja …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Preußischen Herrenhauses — Die Liste der Mitglieder des Preußischen Herrenhauses führt die Mitglieder des Preußischen Herrenhauses auf, das ab 1855 die Erste Kammer des Preußischen Landtags nach der Verfassungsurkunde für den preußischen Staat vom 31. Januar 1850, geändert …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”