Blue Moon (Kartenspiel)
Blue Moon
Daten zum Spiel
Autor Reiner Knizia
Grafik Franz Vohwinkel,
John Matson und andere
Verlag Kosmos,
Fantasy Flight Games,
999 Games,
Tilsit Editions
Erscheinungsjahr 2004
Art Kartenspiel
Mitspieler 2
Dauer 30 Minuten
Alter ab 12 Jahren
Auszeichnungen

à la carte Kartenspielpreis 2004: Platz 5
Gamers Choice Award 2004: 2 Spieler Finalist
Toy Innovation Award 2004

Blue Moon ist ein Kartenspiel von Reiner Knizia für zwei Mitspieler, das 2004 beim Franckh-Kosmos-Verlag erschien. Bei der Vorstellung des Grundspiels auf der Nürnberger Spielwarenmesse wurde Blue Moon mit dem Toy Innovation Award 2004 in der Kategorie „Erlebnis“ ausgezeichnet. Seitdem sind neun Erweiterungen erschienen.

Eine englische Version des Spiels ist bei Fantasy Flight Games erschienen, eine niederländische bei 999 Games und eine französische bei Tilsit Editions.

Inhaltsverzeichnis

Spielszenario

Der alte König ist gestorben, der Gott Blue Moon hat seiner Welt den Rücken gekehrt, und der heilige goldenen Drache (Ordrac) ist gefallen. Chaos herrscht in der zerstörten Stadt Blue Moon City. Der heilige Kristall des Psi ist in eine Unmenge von Splittern zerfallen; die beiden Thronfolger (Prinz Roland und Prinzessin Elinor) beschuldigen sich gegenseitig, für den Zerfall des Kristalls verantwortlich zu sein, und versuchen, den Thron Blue Moons durch Krieg an sich zu reißen.

Spielprinzip

Das Ziel des Spieles ist es, mit Hilfe eines der neun Völker oder mit einem aus den Völkerkarten selbst zusammengestelltem Deck den Gegner zu besiegen und den Psikristall wieder zusammenzusetzen. Es wird mit den Elementen Feuer oder Erde gekämpft. Jeder Spieler greift mit einem Charakter seinen Gegner an, der diesen Angriff abblocken muss und ihn dann mit gleicher Stärke oder kräftiger erwidern muss. Es können auch Verstärkungen und Unterstützungen gespielt werden, um die Charaktere zu unterstützen. Für den Sieg wird der Spieler von drei uralten Drachen mit Teilen des Psi-Kristalls belohnt. Wer den Kristall wieder zusammensetzen kann, wird neuer König von Blue Moon.

Völker

Ein besonderen Reiz strahlt dieses Spiel auch aus, weil jedes Kartenset der acht Völker, mit denen man in den Krieg ziehen kann, von einem anderen bekannten Künstler illustriert wurde:

Hoax

Die Karten der Hoax sind im Grundspiel enthalten. Die Hoax sind ein intelligentes Volk, welches mit Weisheit kämpft. Unter ihnen sind viele Denker und Philosophen, die sich nicht durch körperliche Kraft auszeichnen, sondern viel mehr mit Erfindungsreichtum und seltsamen Ideen. Die Karten sind illustriert von: Franz Vohwinkel

Vulca

Die Karten der Vulca sind im Grundspiel enthalten. Die Vulca sind das Volk des Feuers, welches sie meisterlich beherrschen und viel im Kampf einsetzen. Sie arbeiten mit Magie und der Macht des Feuers. Die Karten sind illustriert von: John Matson

Mimix

Die Mimix-Karten sind in einer Erweiterung enthalten. Die Mimix sind ein Volk von naturliebenden Frauen. Ihre Stärke ist der Zusammenhalt, da man meist zwei Charaktere auf einmal spielen kann. Die Karten sind illustriert von: Todd Lockwood

Flit

Die Flit-Karten sind in einer Erweiterung enthalten. Die Flit sind ein vogelähnliches Volk, welches gern von der Luft aus kämpft. Sind sie selber doch eher schwach, haben sie jede Menge wirkungsvoller Waffen, die sie auch einsetzen. Die Karten sind illustriert von: Jim Nelson

Khind

Die Khind-Karten sind in einer Erweiterung enthalten. Die Khind sind ein kleines Volk, welches sich in viele Gangs aufteilt. Sie sind alleine auch ziemlich schwach, doch wenn ihre Gang auftaucht, sind sie kaum zu schlagen. Die Karten sind illustriert von: Scott M. Fischer

Terrah

Die Terrah-Karten sind in einer Erweiterung enthalten. Die Terrah sind das Gegenstück zu den Vulca. Sie Kämpfen am liebsten mit dem Element Erde und haben einige effektvolle Unterstützungen. Die Karten sind illustriert von: Daren Bader

Pillar

Die Pillar-Karten sind in einer Erweiterung enthalten. Die Pillar sind ein ziemlich introvertiertes Volk. Sie verlassen sich auf ihre Weisheit und setzen in Kämpfen gerne Tränke ein, Sie sind gut befreundet mit Riesen-Raupen und gigantischen Schmetterlingen, die ihnen helfen. Die Karten sind illustriert von: Michael L. Phillippi

Aqua

Die Aqua-Karten sind in einer Erweiterung enthalten. Die Aqua sind das Wasservolk in diesem Land. Sie haben relativ wenige Charaktere, die meist nur auf einem Gebiet besonders stark sind. Dafür gibt es bei ihnen viele Unterstützungen und Verstärkungen, was es dem Gegner nicht leicht macht. Die Karten sind illustriert von: Lars Grant-West

Inquisitoren und Gesandte

Des Weiteren gibt es noch die zwei Erweiterungen „Inquisitoren & Gesandte“ und „Gesandte & Inquisitoren“. Mit diesen kann man nicht einzeln spielen. Sie dienen dazu, eigene Karten-Decks zu erweitern und zu stärken.

Die Buka-Invasion

Im Herbst 2006 ist eine weitere Erweiterung erschienen, die entweder als eigenständiges Völker-Set oder zur Ergänzung eines eigenen Decks genutzt werden kann. Die Buka können mit überfallartigen Angriffen den Gegner übertrumpfen. Man kann jede Runde, anstatt eine Unterstützung auszuspielen, eine Karte auf die neuen bisher nur im Buka-Deck enthaltenen Schiffe legen.

Promo-Karten

Zu diesen ganzen Sets gibt es auch Karten, die für Promotionszwecke auf Messen verteilt wurden. Diese sind nicht auf normalem Wege erhältlich und dienen ebenfalls der Erweiterung des eigenen Decks.

Brettspiel Blue Moon City

Im Jahr 2006 erschien das Brettspiel Blue Moon City. In diesem geht es darum, die durch den Krieg zerstörte Stadt wieder aufzubauen. Es stand auf der Nominierungsliste 2006 zum Spiel des Jahres.

Blue Moon, das Buch

Dieses Buch greift die Welt und die Völker des Spiels auf und erzählt eine Abenteuergeschichte im Stil der traditionellen Phantastik.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blue Moon — bezeichnet: Blue Moon (Astronomie), ein kalendarisch zusätzlicher Vollmond im Monat Blue Moon (Lied), Lied von Lorenz Hart (Text) und Richard Rodgers Blue Moon (Hörfunksendung), Hörfunksendung des RBB Senders Fritz Blue Moon (Kentucky), Ort in… …   Deutsch Wikipedia

  • Blue Moon City — Daten zum Spiel Autor Reiner Knizia Verlag Kosmos, Fantasy Flight Games, Brain Games, Galakta Erscheinungsjahr 2006 Art Brett und Kartenspiel Mitspieler 2 bis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spiele — Die Liste der Spiele führt alle Spiele (Gesellschaftsspiele, Kinderspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele usw.) auf, zu denen es einen eigenen Artikel gibt. Siehe auch Thematische Liste der Spiele Liste der Pen Paper Rollenspiele Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Spielen — Die Liste der Spiele führt alle Spiele (Gesellschaftsspiele, Kinderspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele usw.) auf, zu denen es einen eigenen Artikel gibt. Siehe auch Thematische Liste der Spiele Liste der Pen Paper Rollenspiele Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • International Gamers Awards — International Gamers Awards: Logo seit 2003 Gamers Choice Awards: Logo 2000 bis 2002 Der International Gamers Award (IGA) ist ein jährlich vergebener …   Deutsch Wikipedia

  • Alphabetische Liste der Spiele — Die Liste der Spiele führt alle Spiele (Gesellschaftsspiele, Kinderspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele usw.) auf, zu denen es einen eigenen Artikel gibt. Siehe auch Thematische Liste der Spiele Liste der Pen Paper Rollenspiele Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Thematische Liste der Spiele — Die Liste der Spiele führt alle Spiele (Gesellschaftsspiele, Kinderspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele usw.) thematisch auf, zu denen es einen eigenen Artikel gibt. Inhaltsverzeichnis 1 Siehe auch 2 Brettspiele 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Kinderspiele Preis — neues Logo altes Logo Der Deutsche Spiele Preis ist neben dem Kritikerpreis Spiel des Jahres ein weiterer wichtiger Spielepreis für deutschsprachige …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Spielepreis — neues Logo altes Logo Der Deutsche Spiele Preis ist neben dem Kritikerpreis Spiel des Jahres ein weiterer wichtiger Spielepreis für deutschsprachige …   Deutsch Wikipedia

  • Knizia-Spiele — Reiner Knizia bei der Preisverleihung des Deutschen Spiele Preis 2008 in Essen Reiner Knizia (* 1957 im schwäbischen Illertissen) ist ein deutscher Spieleautor. Mehr als zehn Millionen seiner über 400 veröffentlichten Spiele wurden bisher… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”