Bobby Brown (Basketballspieler)
Basketballspieler
Bobby Brown
Bobby Brown.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Robert Douglas Brown
Geburtstag 24. September 1984
Geburtsort Los Angeles, Vereinigte Staaten
Größe 188 cm
Position Point Guard
College Cal State Fullerton
NBA Draft ungedraftet (2007)
Vereinsinformationen
Verein EWE Baskets Oldenburg
Liga DeutschlandDeutschland Basketball-Bundesliga
Vereine als Aktiver
2003–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cal State Fullerton Titans (NCAA)
2007–2008 DeutschlandDeutschland Alba Berlin
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sacramento Kings
000 0 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Minnesota Timberwolves
2009–2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Hornets
000 0 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
2010 000 0 PolenPolen Asseco Prokom Gdynia
2010–2010 GriechenlandGriechenland Aris Saloniki
Seit 0 2011 DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg

Robert Douglas „Bobby“ Brown (* 24. September 1984 in Los Angeles) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der seit Anfang der Saison 2008/2009 bei Sacramento Kings auf der Position des Point Guards spielt. Er wechselte direkt aus der NCAA, wo er mit 1961 Punkten der erfolgreichste Scorer in der Geschichte der Cal State Fullerton war, nach Berlin, nachdem er bei der NBA-Draft 2007 unberücksichtigt geblieben war.[1] Nach beeindruckenden Leistungen bei Alba Berlin, mit denen er in BBL-Saison 2007/08 deutscher Meister werden konnte, sowie in der NBA Summer League erhielt er 2008 einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Sacramento Kings in der NBA.[2]

Am 19. Februar 2009 wurden Bobby Brown und Shelden Williams im Austausch gegen Calvin Booth und Rashad McCants zu den Minnesota Timberwolves getradet.

Zur Saison 2009/2010 wechselte er zu den New Orleans Hornets. Dort wurde er Back Up von Star Spieler Chris Paul. Aufgrund der Sparpläne der Hornets wurde Brown am 26. Januar 2010 zu den Los Angeles Clippers getradet. Die Hornets erhielten im Gegenzug einen Pick in der zweiten Runde des Drafts 2010. Zur Saison 2010/11 wechselte er zurück nach Europa ins polnische Danzig. Dort spielt er zu Saisonbeginn beim ULEB Euroleague-Viertelfinalisten der Spielzeit 2009/10 Asseco Prokom unter anderem mit dem deutschen Nationalspieler Jan-Hendrik Jagla zusammen. Anfang Dezember wechselte er nach Griechenland und spielte für Aris in Thessaloniki.[3]

Zur Saison 2011/2012 kehrte Brown nach Deutschland zurück und unterschrieb einen Vertrag bei den EWE Baskets Oldenburg.[4]

Erfolge

  • Newcomer of the Year („Neuling des Jahres“) in der Basketball-Bundesliga (2007/08)
  • Deutscher Meister 2008 mit Alba Berlin

Einzelnachweise

  1. NBA.com Draft 2007, Prospect Profile Bobby Brown, Draft-Profil
  2. Spiegel.de 29. Juni 2008, Ghetto - Berlin - Paradies Der Wechsel von Bobby Brown in die NBA
  3. Eurocupbasketball.com: ARIS BSA 2003 lands Bobby Brown (englisch), Pressemitteilung vom 3. Dezember 2010, abgerufen am 27. Januar 2011
  4. Bobby Brown wechselt nach Oldenburg

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bobby Brown (Begriffsklärung) — Bobby Brown ist der Name folgender Personen: Bobby Brown (* 1969), US amerikanischer Sänger Bobby Brown (Fußballspieler) (* 1923), schottischer Fußballspieler und trainer Bobby Brown (Rock’n’Roll Musiker) (* 1938), US amerikanischer Rockabilly… …   Deutsch Wikipedia

  • Brown (Familienname) — Brown ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist die englische Entsprechung des deutschen Namens Braun. Varianten Browne, Broun Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G …   Deutsch Wikipedia

  • Aaron Brown — Brown ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist die englische Entsprechung des deutschen Namens Braun. Varianten Browne, Broun Bekannte Namensträger A Aaron V. Brown (1795–1859), US amerikanischer Politiker Alan Brown… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Brn–Bro — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • ALBA Berlin — Gründungsjahr 1991 Vereinsfarben Blau/Gelb/Hellblau Liga BBL Herren …   Deutsch Wikipedia

  • BBL-Saison 2007/08 — Die BBL Saison 2007/08 ist die 42. Spielzeit der Basketball Bundesliga. Die reguläre Saison begann am 7. Oktober 2007 und endete am 10. Mai 2008. Inhaltsverzeichnis 1 Saisonnotizen 2 Endstände 3 Playoffs 2007/08 4 Führende der… …   Deutsch Wikipedia

  • Basketball-Bundesliga-Saison 2007/08 — Die BBL Saison 2007/08 ist die 42. Spielzeit der Basketball Bundesliga. Die reguläre Saison begann am 7. Oktober 2007 und endete am 10. Mai 2008. Inhaltsverzeichnis 1 Saisonnotizen 2 Endstände 3 Playoffs 2007/08 4 Führende der… …   Deutsch Wikipedia

  • Ronald Burrell — Spielerinformationen Spitzname Ronnie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von New York City — Liste der Söhne und Töchter von New York City: A Cleveland Abbe, Astronom und erster Meteorologe Gregory Abbott, Musiker, Sänger, Komponist und Musikproduzent Kareem Abdul Jabbar, Basketballspieler Ahmed Abdul Malik, Jazzmusiker J. J. Abrams,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Söhnen und Töchtern von New York City — Dieser Artikel stellt eine alphabetisch sortierte Liste der Söhne und Töchter von New York City dar. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”