Bolschakowo
Siedlung
Bolschakowo / Kreuzingen (Groß Skaisgirren)
Большаково
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Kaliningrad
Rajon Slawsk
Frühere Namen bis 1938 Groß Skaisgirren,
1938–1946 Kreuzingen
Bevölkerung 2000 Einwohner Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Stand
Zeitzone UTC+3
Kfz-Kennzeichen 39, 91
OKATO 27 236 802 001
Geographische Lage
Koordinaten 54° 53′ N, 21° 39′ O54.88027777777821.652777777778Koordinaten: 54° 52′ 49″ N, 21° 39′ 10″ O
Bolschakowo (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Bolschakowo (Oblast Kaliningrad)
Red pog.svg
Oblast Kaliningrad

Bolschakowo (russisch Большаково, deutsch bis 1938 Groß Skaisgirren und 1938–46 Kreuzingen, polnisch Skajzgiry, litauisch Didieji Skaisgiriai) ist eine Siedlung im Rajon Slawsk der Oblast Kaliningrad, Russland. Der Ort Bolschakowo ist Sitz der Landgemeinde Bоlschаkоwskоjе sеlskоjе pоssеlеnijе.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Bahnhof Bolschakowo

Bolschakowo liegt am Südrand der Elchniederung in einer Marschenlandschaft und hat rund 2000 Einwohner. Bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges befand sich hier der größte Viehverladebahnhof Deutschlands.

Der Ort befindet sich an der Hauptstraße von Talpaki (Taplacken) nach Sowjetsk (Tilsit). Daneben bestehen noch Straßen nach Polessk (Labiau) und nach Tschernjachowsk (Insterburg) sowie ein Bahnhof an der Eisenbahnstrecke von Kaliningrad nach Sowjetsk.

Sonstiges

In der Nähe von Bolschakowo betreibt der russische Rundfunk mit dem Rundfunksender Bolschakowo eine Mittelwellensendeanlage.

Einwohnerentwicklung

  • 1885: 731
  • 1910: 1.466
  • 1939: 2.268

Landgemeinde Bolschakowo

Seit der Verwaltungsreform in der Oblast Kaliningrad 2008/2009 ist Bolschakowo namensgebender Ort und Verwaltungssitz der Landgemeinde Bolschakowskoje selskoje posselenije mit 18 Siedlungen.

russischer Name Einwohner
(2011)[1]
deutscher Name
Большаково (Bolschakowo) 2161 Groß Skaisgirren
1938–45 Kreuzingen
Весново (Wesnowo) 25 Wasserlauken
1938–45 Wasserlacken
Высокое (Wyssokoje) 525 Popelken
1938–45 Markthausen
Громово (Gromowo) 298 Lauknen[2]
1938–45 Hohenbruch
Десантное (Dessantnoje) 82 Waldort
Дзержинское (Dserschinskoje) 245 Gowarten[2]
Дубровка (Dubrowka) 9 Spannegeln[3]
Красная Дубрава (Krasnaja Dubrawa) 147 Eszerninken
1936–38 Escherninken
1938–45 Gutfließ
Красное (Krasnoje) 329 Lindicken
Краснознаменское (Krasnosnamenskoje) 83 Klein Girratischken
1935–45 Gronwalde
Малиновка (Malinowka) 69 Sprakten
Охотное (Ochotnoje) 702 Liedemeiten
1938–45 Gerhardsweide
Победино (Pobedino) 194 Endrejen[2]
1938–45 Ossafelde
Поддубье (Poddubje) 256 Jagsten
Привольное (Priwolnoje) 57 Demmenen[2]
1938–45 Demmen
Придорожное (Pridoroschnoje) 530 Groß Asznaggern
1936–45 Grenzberg
Советское (Sowetskoje) 461 Korehlen[2]
Урожайное (Uroschainoje) 91 Kletellen
1938–45 Georgenheide

Dazu kommen noch 154 Bewohner des psychiatrischen Wohnheims Bolschakowski Psichonewrologitscheski Internat in Bolschakowo und 146 Bewohner des psychiatrischen Wohnheims Gromowski Psichonewrologitscheski Internat in Gromowo.

In Gromowo befindet sich eine Gedenkstätte zum nationalsozialistischen Konzentrationslager Hohenbruch.

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.gov39.ru/index.php?option=com_content&view=article&id=5190&limitstart=2
  2. a b c d e Wurde umbenannt durch die Verordnung 745/3 des Präsidiums des Obersten Rats der RSFSR "Über die Umbenennung der Orte des Gebiets Kaliningrad" vom 5. Juli 1950
  3. Wurde umbenannt durch die Verordnung des Präsidiums des Obersten Rats der RSFSR "Über die Umbenennung der Orte des Gebiets Kaliningrad" vom 17. November 1947

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rundfunksender Bolschakowo — Der Rundfunksender Nr. 5 Bolschakowo (russisch Радиоцентр №5 Большаково) befindet sich in der russischen Oblast Kaliningrad, zwischen den Ortschaften Bolschakowo und Dessantnoje. Beschreibung Der Sender wurde ab 1975 in Betrieb genommen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Bolshakovo — Siedlung Bolschakowo / Kreuzingen Большаково Föderationskreis Nordwestrussland Oblast …   Deutsch Wikipedia

  • Groß Skaisgirren — Siedlung Bolschakowo / Kreuzingen Большаково Föderationskreis Nordwestrussland Oblast …   Deutsch Wikipedia

  • Kreuzingen — Siedlung Bolschakowo / Kreuzingen Большаково Föderationskreis Nordwestrussland Oblast …   Deutsch Wikipedia

  • Skaisgirren — Siedlung Bolschakowo / Kreuzingen Большаково Föderationskreis Nordwestrussland Oblast …   Deutsch Wikipedia

  • A197 — Die A 197 ist eine russische Fernstraße in der Oblast Kaliningrad. Sie verläuft von Bolschakowo (Groß Skaisgirren, 1938 45: Kreuzingen) im Rajon Slawsk (Heinrichswalde) südwärts über Tschernjachowsk (Insterburg) bis Krylowo (Nordenburg) im Rajon… …   Deutsch Wikipedia

  • A190 — Die A 190 ist eine russische Fernstraße in der Oblast Kaliningrad. Sie führt von Kaliningrad (Königsberg (Preußen)) in nordöstlicher Richtung über Polessk (Labiau) nach Bolschakowo (Groß Skaisgirren/Kreuzingen), wo sie auf die A 197 und die A 229 …   Deutsch Wikipedia

  • A197 (Russland) — Sonstige Straße lokaler Bedeutung А197 …   Deutsch Wikipedia

  • A190 (Russland) — Die A 190 ist eine russische Fernstraße in der Oblast Kaliningrad. Sie führt von Kaliningrad (Königsberg (Preußen)) in nordöstlicher Richtung über Polessk (Labiau) nach Bolschakowo (Groß Skaisgirren/Kreuzingen), wo sie auf die A 197 und die A 216 …   Deutsch Wikipedia

  • A216 — Die A 216 ist eine russische Fernstraße in der Oblast Kaliningrad. Sie zweigt von der A 229 bei Snamensk ab und führt in nordöstlicher Richtung nach Sowjetsk. Zur Zeit der Sowjetunion führte sie weiter über Tauragė und Šiauliai in der Litauischen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”