Bonner Jahrbücher
Titelseite des 75. Bandes (1883), noch unter dem ursprünglichen Titel „Jahrbücher des Vereins von Alterthumsfreunden im Rheinlande“.

Die Bonner Jahrbücher (BJb) sind ein wissenschaftliches archäologisches Jahrbuch.

Das Jahrbuch wird vom Landschaftsverband Rheinland, vertreten durch das Rheinisches Landesmuseum Bonn und das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland sowie dem Verein von Altertumsfreunden im Rheinlande herausgegeben. Es erscheint jährlich seit 1842 und ist damit eines der ältesten Periodica dieser Art. Aufgrund unterschiedlicher Publikationsweisen im Laufe der Zeit sind bislang schon mehr als 200 Bände publiziert worden. Bis zum 95. Band (1894) erschien das Periodikum unter dem Titel Jahrbücher des Vereins von Alterthumsfreunden im Rheinlande, ab Band 96 (1895) dann unter dem Titel Bonner Jahrbücher. Der neueste Band 208, 2008, erschien im Dezember 2010.

In den Bonner Jahrbüchern werden Aufsätze zu allen Bereichen der Archäologie Europas, zur Alten Geschichte, Berichte zur archäologischen Forschung im Rheinland und zu rheinischer Kunstgeschichte veröffentlicht, ebenso wie die Jahresberichte des Rheinischen Amts für Bodendenkmalpflege. Hier gibt das zuständige Rheinische Amt für Bodendenkmalpflege Auskunft über aktuelle Grabungsaktivitäten und deren Fortschritte sowie alle herausgebenden Institutionen ihre Jahresberichte. Publikationssprache ist im allgemeinen Deutsch, aber auch die drei anderen gängigen bedeutenden Wissenschaftssprachen Englisch, Französisch und Italienisch sind möglich. Die Jahrbücher erschienen lange Zeit im Rheinland-Verlag, und wurden dort in Verbindung mit dem Verlag Butzon & Bercker Kevelaer Rhld. und dem Böhlau-Verlag von der Dr. Rudolf Habelt GmbH Bonn vertrieben. Mittlerweile erscheinen die Bonner Jahrbücher im Verlag Philipp von Zabern.

Daneben erscheinen in unregelmäßigen Abständen die Beihefte der Bonner Jahrbücher, die Monographien, wie Dissertationen oder Festschriften vorbehalten sind. Im Zentrum steht dabei vor allem die Archäologie des Rheinlandes bzw. der germanischen Provinzen im Allgemeinen.

Liste der Beihefte der Bonner Jahrbücher

  • 1: E. Gose: Gefässtypen der Römischen Keramik im Rheinland (1950)
  • 2: K. Tackenberg: Fundkarten zur Vorgeschichte der Rheinprovinz (1954)
  • 3: A. Marschall, K. J. Narr, R. v. Uslar: Die vor- und frühgeschichtliche Besiedlung des Bergischen Landes (1954)
  • 4: K. J. Narr: Das rheinische Jungpaläolithikum (1955)
  • 5: K. Tackenberg (Hrsg.): Der Neandertaler und seine Umwelt. Gedenkschrift zur Erinnerung an die Auffindung im Jahre 1856 (1956)
  • 6: A. Herrnbrodt: Der Husterknupp. Eine niederrheinische Burganlage des frühen Mittelalters (1958)
  • 7: G. H. R. v. Koenigswald (Hrsg.): Hundert Jahre Neanderthaler. Gedenkbuch (1958)
  • 8: R. v. Petrikovits: Das römische Rheinland. Archäologische Forschungen seit 1945
  • 9: F. Kreusch: Beobachtungen an der Westanlage der Klosterkirche zu Corvey (1963)
  • 10/I: R. v. Uslar, K. Narr (Hrsg.): Studien aus Alteuropa. Teil I (1964)
  • 10/II: R. v. Uslar (Hrsg.): Studien aus Alteuropa. Teil II
  • 11: R. v. Uslar: Studien zu frühgeschichtlichen Befestigungen zwischen Nordsee und Alpen (1964)
  • 12: R. Rademacher: Der thronende Christus der Chorschranken von Gustorf. Eine ikonagraphische Untersuchung (1964)
  • 13: W. Bremen: Die alten Glasgemälde und Hohlgläser der Sammlung Bremen in Krefeld (1964)
  • 14: A. von Domaszewski: Die Rangordnung des römischen Heeres. Nachdruck, mit Einführung, Berichtigungen und Ergänzungen von B. Dobson (1967)
  • 15: E. Le Borgne, I. Scollar, J. D. Mudie, J. Görler, H.-J. Appel, G. Strung-Lichtenberg: Archaeo-Physika: Technische und naturwissenschaftliche Beiträge zur Feldarchäologie (1966)
  • 16: M. Müller-Wille: Mittelalterliche Burghügel ("Motten") im nördlichen Rheinland (1966)
  • 17: E. Ploss: Siegfreid-Sigurd, der Drachenkämpfer. Untersuchungen zur germanisch-deutschen Heldensage (1966)
  • 18: R. Saxer: Epigraphische Studien 1: Untersuchungen zu den Vexillationen des römischen Kaiserheeres von Augustus bis Diokletian (1967)
  • 19: Studien zu den Militärgrenzen Roms. Vorträge des 6. internationalen Limeskongresses in Süddeutschland (1967)
  • 20: J. M. Fritz: Gestochene Bilder. Gravierungen auf deutschen Goldschmiedearbeiten der Spätgotik (1966)
  • 21: H. Freis: Epigraphische Studien 2: Die cohortes urbanae (1967)
  • 22: G. Alföldy: Die Legionslegaten der römischen Rheinarmeen (1967)
  • 23: K.-H. Knörzer: Archaeo-Physika 2: Untersuchungen subfossiler pflanzlicher Grossreste im Rheinland (1967)
  • 24: K. Waldmann: Archaeo-Physika 3: Die Knochenfunde aus der Colonia Ulpia Traiana, einer römischen Stadt bei Xanten am Niederrhein (1967)
  • 25: G. Alföldy, L. Balla, A. R. Birley, R. W. Davies, R. Noll, H. v. Petrikovits, J. J. Wilkes: Epigraphische Sudien 4: Sammelband (1967)
  • 26: L. Hugot: Rheinische Ausgrabungen 2: Kornelimünster, Untersuchung über die baugeschichtliche Entwicklung der ehemaligen Benediktinerklosterkirche (1967)
  • 27: C. Gaillard: Studien zur mittelalterlichen Wehrbau- und Siedlungsforschung II. Kolloquium Büderich bei Düsseldorf, 27. bis 30. Juli 1964 (1967)
  • 28: Diverse: Rheinische Ausgrabungen 1: Beiträge zur Archäologie des Mittelalters (1968)
  • 29: H.-E. Joachim: Hunrück-Eifel-Kultur am MIttelrhein (1968)
  • 30: C. B. Rüger: Germania Inferior. Untersuchungen zur Territorial- und Verwaltungsgeschichte Niedergermaniens in der Prinzipatszeit. (1968)
  • 42: R. Ziegler: Der Schatzfund von Brauweiler. Untersuchungen zur Münzprägung und zum Geldumlauf im gallischen Sonderreich (1983)
  • 43: J. Andrikopoulou-Strack: Grabbauten des 1. ersten Jahrhunderts nach Christus im Rheingebiet. Untersuchungen zur Chronologie und Typologie (1986)
  • 44: G. Bauchhenß: Matronen und verwandte Gottheiten (1987)
  • 45: G. Schauerte: Terrakotten mütterlicher Gottheiten. Formen und Werkstätten rheinischer und gallischer Tonstatuetten der römischen Kaiserzeit (1985)
  • 46: Anna-Barbara Follmann-Schulz: Die römischen Gläser aus Bonn (1988)
  • 47: H. Cain (Hrsg.): Festschrift für Nikolaus Himmelmann. Beiträge zur Ikonographie und Hermeneutik (1989)
  • 48: H. Schulzki: Die Fundmünzen der römischen Straßenstation Flerzheim. Untersuchungen zum Münzgeldumlauf in der Germania Inferior (1989)
  • 49: H. von Petrikovits: Beiträge zur römischen Geschichte und Archäologie (1991)
  • 50: M. Speidel: Die Denkmäler der Kaiserreiter (1994)
  • 51: G. Bauchhenß Hrsg.: Internationales Kolloquium über Probleme des Provinzialrömischen Kunstschaffens 3, Bonn 1993 (1996)
  • 52: W. Faust: Die Grabstelen des 2. und 3. Jahrhunderts im Rheingebiet (1998)
  • 53: G. Brands (Hrsg.): Rom und die Provinzen. Festschrift H. Gabelmann (2001)
  • 54: P. Hagenweiler: Römische Ausstattungskunst in Oberitalien. Reliefs von öffentlichen und dekorativen Monumenten (2003).
  • 55: M. Rathmann: Untersuchungen zu den Reichsstraßen in den westlichen Provinzen des Imperium Romanum (2003).
  • 56: S. Willer: Römische Grabbauten des 2. und 3. Jahrhunderts nach Christus im Rheingebiet (2005).
  • 57: H. Kelzenberg, P. Kießling und S. Weber (Hrsg.): Forschungen zur Vorgeschichte und Römerzeit im Rheinland, Hans-Eckart Joachim zum 70. Geburtstag gewidmet (2007).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Asciburgium — Limes Niedergermanischer Limes Datierung (Belegung) A.a) augusteisch A.b) tiberisch A.c) claudisch (oder früher) A.d) neronisch A.e) vespasianisch bis um 83/85 B) um 230 C) valentinianisch bis Mitte 5. Jh …   Deutsch Wikipedia

  • Novaesium — hf Novaesium Alternativname Castrum Novaesium Castra Novaesia (pl.) Limes Niedergermanischer Limes Datierung (Belegung) A) 20/15 bis um 10 v. Chr.[A 1] B) 12/9 v …   Deutsch Wikipedia

  • Vetera — Lage der Legionslager Vetera und der Colonia Ulpia Traiana im Verlauf des Niedergermanischen Limes Vetera (auch: Vetera Castra;[1] zuweilen in der älteren Literatur,[2] auf Landkarten und umgangssprachlich auch Castra Vetera …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Levison — (* 27. Mai 1876 in Düsseldorf; † 17. Januar 1947 in Durham) war ein deutscher Historiker. Wilhelm Levison lehrte als Professor für Geschichte an der Universität Bonn. Wegen seiner jüdischen Herkunft wurde er 1935 auf Druck der Nationalsozialisten …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph B. Rüger — Christoph Bernhard Rüger (* 3. Juli 1937 in Liegnitz) ist ein deutscher Provinzialrömischer Archäologe, Kulturhistoriker und Museumsdirektor. Rügers Forschungsgebiet erstreckte sich auf die lateinischen Provinzen des Römischen Kaiserreichs, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Castra Novaesium — Das Legionslager Neuss, das antike Novaesium oder Castrum Novaesium (pl. Castra Novaesia), im Neusser Ortsteil Gnadental ist einer der bedeutendsten, besterforschten und ältesten römischen Militärplätze des Rheinlandes. Inhaltsverzeichnis 1 Lage… …   Deutsch Wikipedia

  • Castrum Novaesium — Das Legionslager Neuss, das antike Novaesium oder Castrum Novaesium (pl. Castra Novaesia), im Neusser Ortsteil Gnadental ist einer der bedeutendsten, besterforschten und ältesten römischen Militärplätze des Rheinlandes. Inhaltsverzeichnis 1 Lage… …   Deutsch Wikipedia

  • Legionslager Neuss — Das Legionslager Neuss, das antike Novaesium oder Castrum Novaesium (pl. Castra Novaesia), im Neusser Ortsteil Gnadental ist einer der bedeutendsten, besterforschten und ältesten römischen Militärplätze des Rheinlandes. Inhaltsverzeichnis 1 Lage… …   Deutsch Wikipedia

  • Novesium — Das Legionslager Neuss, das antike Novaesium oder Castrum Novaesium (pl. Castra Novaesia), im Neusser Ortsteil Gnadental ist einer der bedeutendsten, besterforschten und ältesten römischen Militärplätze des Rheinlandes. Inhaltsverzeichnis 1 Lage… …   Deutsch Wikipedia

  • Römische Militärlager Neuss-Gnadental — Das Legionslager Neuss, das antike Novaesium oder Castrum Novaesium (pl. Castra Novaesia), im Neusser Ortsteil Gnadental ist einer der bedeutendsten, besterforschten und ältesten römischen Militärplätze des Rheinlandes. Inhaltsverzeichnis 1 Lage… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”