Brandenburg (F 215)
FRG Naval Ensign
Die Fregatte Brandenburg in Malaga (2011)
Schiffsklasse: F123
Rufzeichen / Kennung: DRAH / F 215
Typschiff: Brandenburg
Entwicklungs- / Bauwerft: Blohm + Voss AG, Hamburg
Kiellegung: 11. Februar 1992
Stapellauf: 28. August 1992
Indienststellung: 14. Oktober 1994
Verbandszugehörigkeit 2. Fregattengeschwader in Wilhelmshaven
Technische Daten siehe: F123

Die Fregatte Brandenburg ist ein Kriegsschiff der Deutschen Marine. Als erste fertiggestellte Einheit dieser Fregattenklasse F123 ist es das namensgebende Typschiff (Brandenburg-Klasse).

Als Ersatz für die veralteten Zerstörer der Klasse 101/101A (Hamburg-Klasse) wurde die Brandenburg als erste von vier neuen Fregatten im Februar 1992 auf Kiel gelegt und lief bereits im August desselben Jahres vom Stapel. Die Schiffstaufe nahm Ingrid Stolpe, die Ehefrau des damaligen brandenburgischen Ministerpräsidenten Manfred Stolpe, vor.[1] Nach Erprobung des Schiffes erfolgte die Indienststellung am 14. Oktober 1994. Es wurde zunächst dem 6. Fregattengeschwader und nach der Neugruppierung im Jahr 2006 dem 2. Fregattengeschwader in Wilhelmshaven unterstellt.

Die Brandenburg war nach der Deutschen Wiedervereinigung das erste neue Schiff der Marine, das auf den Namen eines ostdeutschen Bundeslandes getauft wurde. Die Namensgebung steht somit in der Tradition größerer deutscher Marineeinheiten, die nach Bundesländern oder Städten benannt werden. Auch in der kaiserlichen Marine erhielt ein Linienschiff diesen Namen.

Die Fregatte Brandenburg nahm bislang während ihrer Dienstzeit an zahlreichen Einsätzen teil, u. a. an der UNIFIL-Mission vor der libanesischen Küste[2] und 2009 an der EU-Mission Atalanta vor Afrika.

Ende Februar 2011 bekam die Fregatte zusammen mit anderen Marineschiffen den Marschbefehl zur Küste Libyens, um bei der Evakuierung deutscher Staatsbürger zu helfen.[3]

Weblinks

 Commons: F215 Brandenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ministerpräsident Platzeck gratuliert der Fregatte Brandenburg zum 10-jährigen Jubiläum ihrer Indienststellung, Information der Staatskanzlei vom 27. August 2004
  2. Deutscher Außenminister zu Gast auf der Fregatte BRANDENBURG, Information auf www.einsatz.bundeswehr.de vom 5. Dezember 2006
  3. faz.net: EU schließt Militäreinsatz nicht aus. Abgerufen am 24. Februar 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brandenburg-Klasse (1992) — Brandenburg Klasse Fregatte Mecklenburg Vorpommern in der Deutschen Bucht Geschichte Typ Fregatte Namensgeber …   Deutsch Wikipedia

  • Brandenburg (Begriffsklärung) — Brandenburg steht für: Brandenburg (Familienname), einen deutschen Familiennamen Staatswesen (in zeitlicher Reihenfolge) Bistum Brandenburg, mittelalterliches katholisches Bistum (949–1571) Mark Brandenburg, mittelalterliche Markgrafschaft (etwa… …   Deutsch Wikipedia

  • Fregatte Brandenburg — Schiffsklasse: F123 Rufzeichen / Kennung: DRAH / F 215 …   Deutsch Wikipedia

  • Bayern (F 217) — Schiffsklasse: F123 Rufzeichen / Kennung: DRAJ / F 217 Typschiff …   Deutsch Wikipedia

  • Mecklenburg-Vorpommern (F 218) — Schiffsklasse: F123 Rufzeichen / Kennung: DRAK / F 218 …   Deutsch Wikipedia

  • Schleswig-Holstein (F 216) — Schleswig Holstein p1 …   Deutsch Wikipedia

  • Kooperativer Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg — Bibliotheksverbünde oder Verbundzentralen sind zentrale Dienstleistungen für Bibliotheken im Bibliothekswesen. Sie koordinieren die kooperative Katalogisierung und Fernleihe in ihrem Gebiet und nehmen oft zentrale Aufgaben der Datenverarbeitung,… …   Deutsch Wikipedia

  • F123 — Brandenburg Klasse Fregatte Mecklenburg Vorpommern in der Deutschen Bucht Übersicht Typ Fregatte Namensgeber …   Deutsch Wikipedia

  • Fregatte Bayern — Schiffsklasse: F123 Rufzeichen / Kennung: DRAJ / F 217 Typschiff …   Deutsch Wikipedia

  • Fregatte Mecklenburg-Vorpommern — Schiffsklasse: F123 Rufzeichen / Kennung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”