A 620
Bundesautobahn 620
Basisdaten
Gesamtlänge: 31 km
Bundesland: Saarland
Karte
Verlauf der A 620

Die Bundesautobahn 620 (Abkürzung: BAB 620) - Kurzform: Autobahn 620 (Abkürzung: A 620) – beginnt am Autobahndreieck Saarlouis und verläuft an Völklingen und Saarbrücken vorbei bis zum Dreieck Saarbrücken. Die Autobahn erfüllt dabei verschiedene Aufgaben: Zum einen dient sie als Teilstück der Verbindung zwischen Luxemburg und Saarbrücken (und von dort weiter zur A 6), zum anderen ist sie eine Umfahrungsstrecke für viele Ortsdurchfahrten entlang der mittleren Saar. Zudem fungiert das süd-östliche Teilstück der A 620 als Stadtautobahn für Saarbrücken. Die Bauarbeiten für diesen Abschnitt wurden 1961 begonnen und 1963 fertiggestellt. Die Eröffnung der A 620 erfolgt am 14. Dezember 1963, (bis dato hieß sie B 406) an diesem Tage wird auch das Teilstück der A 6 zwischen St. Ingbert und Saarbrücken für den Verkehr freigegeben. Um den Bau der A 620 an der Saar entlang zu ermöglichen, wurde die Schlossmauer des Saarbrücker Schlosses um ca. 20 m versetzt und die daran angeschlossene Alte Brücke um mehrere Bögen gekürzt, die durch eine "Stahlprothese" ersetzt wurden.

Die A 620 ist durchweg zweispurig in beide Richtungen ausgebaut, über weite Strecken fehlen jedoch Standstreifen auf beiden Seiten. Ein Kuriosum befand sich zwischen den Anschlussstellen Saarlouis-Lisdorf und Wadgassen: Eine ehemals dort vorhandene Behelfsbrücke über die Autobahn machte es erforderlich, dass die Autobahn einer engen Kurvenkombination folgen musste und nur eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h erlaubte. Im Rahmen der Umbauarbeiten wegen des Neuanschluss' der B 269 (Bous (Saar)/Ensdorf (Saar) und Frankreich) ist diese "Schikane" seit Februar 2007 nicht mehr vorhanden. An dieser Stelle wurde die AS Ensdorf mit Brückenneubau über die Saar zur B 51 hin und einer Tangente zur B 269, die in Richtung Überherrn und weiter über die Grenze nach Frankreich verläuft, Mitte 2008 fertiggestellt. Die konkreten Planungen hierfür existieren bereits seit Mitte der 1980er Jahre.

Von der A 620 ist zwischen den Anschlussstellen Völklingen-Geislautern und Völklingen-Zentrum eine gute Aussicht auf das Weltkulturerbe Völklinger Hütte möglich.

Derzeit gibt es Planungen, die Autobahn in Saarbrücken im Bereich zwischen Bismarck- und Luisenbrücke durch einen Tunnel zu führen. Dies hat zum einen städtebauliche aber auch verkehrstechnische Gründe: Bei einem Pegel von 3,90 m überflutet die Saar zwischen Bismarck- und Wilhelm-Heinrich-Brücke die Fahrbahn (etwa ein- bis zweimal jährlich für mindestens zwei Tage). Aus diesem Grund wird die A 620 in diesem Bereich auch scherzhaft Nebenfluss der Saar mit 13 Buchstaben (= Stadtautobahn) genannt. Durch einen Tunnel könnten die damit verbundenen Sperrungen möglichst vermieden werden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A 516 — A 516 bei Oberhausen Basisdaten …   Deutsch Wikipedia

  • A 623 — Basisdaten Gesamtlänge: 11,9 km Bundesland: Saarland …   Deutsch Wikipedia

  • 620 & 720 railcar — Infobox Train background = name = 620 720 railcar imagesize = 250px caption = 625/725 stands at Newcastle Railway Station interior interiorcaption = Interior of a 620/720 railcar InService = Manufacturer = New South Wales Government Railways… …   Wikipedia

  • A 100 — Basisdaten Gesamtlänge: 22 km Bundesland: Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • A 102 — Basisdaten Gesamtlänge: 1 km Bundesland: Berlin Anschlussstellen und Bauwerke …   Deutsch Wikipedia

  • A 103 — Basisdaten Gesamtlänge: 5 km Bundesland: Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • A 104 — Basisdaten Gesamtlänge: 3 km Bundesland: Berlin Anschlussstellen und Bauwerke …   Deutsch Wikipedia

  • A 105 — Basisdaten Gesamtlänge: 1 km Bundesland: Berlin Anschlussstellen und Bauwerke …   Deutsch Wikipedia

  • A 111 — Basisdaten Gesamtlänge: 17 km Bundesländer: Berlin Brandenburg …   Deutsch Wikipedia

  • A 114 — Basisdaten Gesamtlänge: 7 km Bundesland: Berlin Brandenburg …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”