Aad de Mos
Aad de Mos

Aad de Mos (* 27. März 1947 in Den Haag) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler und jetziger -trainer.

Inhaltsverzeichnis

Stationen als Spieler

Von 1973 bis 1975 spielte de Mos noch bei den Amateuren von Wilhelmus Voorburg (Niederlande) und wechselte später zu den ebenfalls im Amateurbereich spielenden De Valkeniers Den Haag. Nach drei Jahren ging er von dort zum RVC Rijswijk, einer weiteren Amateurmannschaft, wo er bis 1980 blieb.

Stationen als Trainer (von 1980 bis 1993)

Vom 1. Juli 1980 bis zum 10. März 1981 trainierte er bei Ajax Amsterdam die Jugendabteilung. Danach war er vom 11. März 1981 bis zum 30. Juni 1985 als hauptverantwortlicher Trainer der 1. Mannschaft, mit kurzer Unterbrechung, als er in der Saison 1981/82 als Co-Trainer fungierte, tätig. Ab 1986 übernahm er für drei Jahre den KV Mechelen in Belgien und gewann 1988 den Pokal der Pokalsieger. Im Anschluss wechselte er zum 1. Juli 1989 zum ebenfalls belgischen RSC Anderlecht, wo er bis zum 30. Juni 1992 blieb. In der Saison 93/94 führte er seinen letzten holländischen Verein, den PSV Eindhoven.

Bei Werder Bremen

Vom 1. Juli 1995 bis zum 9. Januar 1996 war er Cheftrainer des Bundesligisten Werder Bremen. Aad de Mos wurde im Januar 1996 von Dixie Dörner als Cheftrainer abgelöst, nachdem Werder in der Hinrunde auf den 15. Tabellenplatz abgesackt war. Werder erreichte in dieser Saison dann noch den neunten Platz.

Stationen als Trainer ab 1997

Am 1. Juli 1997 kehrte Aad de Mos nach Belgien zurück, um Standard Liège zu übernehmen, doch noch im selben Jahr wurde er dort entlassen. Er wechselte danach in die spanische Liga und betreute von 1998 bis 1999 Sporting Gijón, bevor er für ein Jahr die Urawa Red Diamonds aus Japan trainierte. Vom 9. Oktober 2000 bis zum 8. August 2002 holte ihn der KV Mechelen (Belgien) als technischen Direktor zurück. Danach trainierte er von März 2003 bis 2004 den Verein Al Hilal in Saudi-Arabien.

Vom 9. Juni 2004 - 30. Juni 2005 war Aad de Mos Nationaltrainer der Vereinigten Arabischen Emirate. Zwischen dem 1. Juli 2006 bis 28. April 2008 trainierte er Vitesse Arnheim. Anfang des Jahres 2008 wurde er - sogar seitens der FIFA - fälschlicherweise mit der Fußballnationalmannschaft Vanuatus in Verbindung gebracht, die er jedoch nie trainierte.[1][2].

Im Jahr 2010 betreute er den griechischen Verein AO Kavala.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. FIFA.com - Bright future for islanders
  2. Aad de Mos - Niederländische Wikipedia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aad De Mos — Aad de Mos …   Wikipédia en Français

  • Aad de Mos — Aad de Mos …   Wikipédia en Français

  • Aad de Mos — Nacimiento 27 de marzo de 1947 La Haya, Países Bajos …   Wikipedia Español

  • Aad de Mos — Football manager infobox playername = Aad de Mos fullname = Aad de Mos nickname = dateofbirth = birth date and age|1947|3|27 cityofbirth = The Hague countryofbirth = Netherlands currentclub = Vanuatu position = Manager manageryears = 1980 1985… …   Wikipedia

  • Aad — ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Aad ist ein niederländische Kurzform des Vornamen Adrian.[1] Bekannte Namensträger Aad de Jong (1921–2003), niederländischer Fußballspieler Aad de Mos (* 1947), niederländischer Fußballspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mos–Moz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Footballeur Pro de l'année — Infobox compétition sportive Footballeur Pro de l année Sport Football Création 1984 Organisateur(s) Sport/Foot Magazine et Pro League Éditions …   Wikipédia en Français

  • Footballeur pro de l'année — Le trophée du Footballeur Pro de l année est une manifestation belge à l initiative de Sport/Foot Magazine et de la Ligue Pro qui récompense le meilleur footballeur pro de l année. D autres trophées récompensent le jeune pro, l entraîneur, le… …   Wikipédia en Français

  • Werder de Breme — Werder de Brême Werder de Brême …   Wikipédia en Français

  • Werder de Brême — Infobox club sportif Werder Brême …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”