A.K. Touray

A.K. Touray († 26. April 2002 in Serekunda-Kololi) war Politiker im westafrikanischen Staat Gambia.[1]

Wahlkreis Sandu
Parlamentswahl Stimmen Stimmanteil
1982 000000000003193.00000000003.193 53,91 %
1987 000000000001807.00000000001.807 43,13 %
1992 000000000001701.00000000001.701 34,42 %

Bei den Parlamentswahlen 1982 trat Touray als parteiloser Kandidat im Wahlkreis Sandu an. Er konnte den Wahlkreis, gegen den vorherigen Vertreter des Wahlkreises Musa S. Dabo von der People’s Progressive Party (PPP), für sich gewinnen.[1] Während der Legislaturperiode schloss er sich der National Convention Party (NCP) an. Als Kandidat der NCP trat Touray bei den folgenden Wahlen 1987 an, er unterlag aber dem Kandidaten der PPP, Musa Drammeh. Bei den Wahlen 1992 unterlag Touray erneut gegen Musa Drammeh, als er als Kandidat der People’s Democratic Party (PDP), der er sich im September 1991 anschloss,[1] bei dieser Wahl antrat. Nach dem Putsch von 1994 zog sich Touray in die Vereinigte Staaten zurück und kehrte 2001 nach Gambia zurück und schloss sich der Opposition unter der Führung der United Democratic Party (UDP) an.[2]

Touray starb im April 2002 an Malaria in der Kololi Clinic in Serekunda-Kololi und wurde auf dem Tallinding cemetery in Serekunda-Tallinding beigesetzt.[2]

Einzelnachweise

  1. a b c Arnold Hughes, David Perfect: A political history of The Gambia, 1816–1994, University of Rochester Press, 2006, ISBN 1-58046-230-8
  2. a b Former NCP Parliamentarian Dies The Independent vom 10. Mai 2002

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”