Arja Hannus

Arja Hannus (* 30. Januar 1960 in Ånge) ist eine ehemalige schwedische Orientierungs- und Ski-Orientierungsläuferin. In beiden Sportarten wurde sie Weltmeisterin.

Inhaltsverzeichnis

Laufbahn

Hannus wurde bereits 1976 schwedische Meisterin im Nacht-Orientierungslauf und sammelte um 1980 drei weitere nationale Meistertitel. 1981 nahm sie an der Weltmeisterschaft im schweizerischen Thun teil und wurde mit Barbro Lönnkvist, Karin Rabe und Annichen Kringstad Staffelweltmeisterin. Anfang 1982 ging sie an der Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaft in Aigen im Ennstal an den Start. Sowohl im Einzel vor den Finninen Mirja Puhakka und Sirpa Kukkonen als auch in der Staffel mit Ulla Klingström und Susanne Lindgren gewann sie Gold. Bei den kommenden vier Weltmeisterschaften gewann sie zudem vier Silber- und zwei Bronzemedaillen. Auch bei Orientierungslauf-Weltmeisterschaften ohne Ski, die sie nach 1981 zweimal ausließ, stellten sich Erfolge ein. 1987 im französischen Gérardmer gewann sie die Einzelkonkurrenz der Damen und wurde mit der Staffel Vizeweltmeisterin. 1989 und 1991 konnte sie mit der Staffel den Weltmeistertitel gewinnen. Auch im Ski-Orientierungslauf fand ihre Karriere Anfang der 1990er Jahre einen neuen Höhepunkt. 1992 in Frankreich wurde sie Weltmeisterin auf der Kurzdistanz und mit der Staffel als Schlussläuferin mit Ann-Charlotte Carlsson und Annika Zell. Danach beendete sie ihre Laufbahn als Spitzensportlerin zunächst, kehrte jedoch zur Weltmeisterschaft 1998 zurück und belegte dabei in beiden Einzelwettkämpfe den vierten Platz und mit der Staffel Rang zwei. Bei ihrer letzten Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaft 2000 im russischen Krasnojarsk war Hannus bereits 40 Jahre alt. Auf der langen Distanz verwies sie die Finnin Liisa Anttila trotzdem knapp auf den zweiten Platz und gewann damit ihre fünfte Weltmeisterschaft im Ski-Orientierungslauf.

Arja Hannus lief während ihrer Karriere für die Vereine Kovlands IF, IFK Södertälje und Domnarvets GoIF.

Platzierungen

Orientierungslauf

Weltmeisterschaften:

  • 1981: 8. Platz Einzel, 1. Platz Staffel
  • 1987: 1. Platz Einzel, 2. Platz Staffel
  • 1989: 8. Platz Einzel, 1. Platz Staffel
  • 1991: 11. Platz Kurz, 12. Platz Klassik, 1. Platz Staffel

Nordische Meisterschaften:

  • 1982: 8. Platz Einzel
  • 1984: 6. Platz Einzel, 3. Platz Staffel
  • 1986: ?. Platz Einzel, 2. Platz Staffel
  • 1990: ?. Platz Einzel, 3. Platz Staffel

Schwedische Meisterschaften:

  • Schwed. Meisterin Langdistanz 1978
  • Schwed. Meisterin Ultralangdistanz 1991
  • Schwed. Meisterin Nachtlauf 1976, 1979 und 1981
  • Schwed. Meisterin Staffel 1990, 1991 und 1997

Ski-Orientierungslauf

Weltmeisterschaften:

  • 1982: 1. Platz Einzel, 1. Platz Staffel
  • 1984: 5. Platz Einzel
  • 1986: 2. Platz Einzel, 2. Platz Staffel
  • 1988: 5. Platz Kurz, 7. Platz Klassik, 3. Platz Staffel
  • 1990: 3. Platz Kurz, 2. Platz Klassik, 2. Platz Staffel
  • 1992: 1. Platz Kurz, 3. Platz Klassik, 1. Platz Staffel
  • 1998: 4. Platz Kurz, 4. Platz Klassik, 2. Platz Staffel
  • 2000: 7. Platz Kurz, 1. Platz Klassik, 2. Platz Staffel

Gesamt-Weltcup:

  • 1991: 1. Platz
  • 1997: 12. Platz
  • 1999: 1. Platz
  • 2000: 3. Platz

Schwedische Meisterschaften:

  • 10 Meistertitel in den Jahren 1981 bis 1986 und 1988 bis 1991

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arja Hannus — is a Swedish orienteering competitor. She won the 1987 Individual World Orienteering Championships. [http://old.orientering.no/resultater/vmres.asp World Orienteering Championship, senior statistics 1966 2006] (Retrieved on November 24, 2007)]… …   Wikipedia

  • Ski-Orientierungslauf-Weltmeisterschaft — Die Ski Orientierungslauf Weltmeisterschaften (engl. World Ski Orienteering Championships, kurz Ski WOC) werden vom Orientierungslauf Weltverband (IOF) seit 1975 ausgetragen. Die Weltmeisterschaften werden alle zwei Jahre ausgetragen, wobei 1980… …   Deutsch Wikipedia

  • Orientierungslauf-Weltmeisterschaft — Weltmeisterschaft im Orientierungslauf Briefmarke der DDR 1970 Die Orientierungslauf Weltmeisterschaften (engl. World Orienteering Championships, kurz WOC) werden vom Orientierungslauf Weltverband (IOF) seit 1966 ausgetragen. Bis 2003 wurden die… …   Deutsch Wikipedia

  • WOC — Die Orientierungslauf Weltmeisterschaften (engl. World Orienteering Championships, kurz WOC) werden vom Orientierungslauf Weltverband (IOF) seit 1966 ausgetragen. Bis 2003 wurden die Weltmeisterschaften alle zwei Jahre ausgetragen (mit einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Offene Nordische Meisterschaften im Orientierungslauf — Die offenen Nordischen Meisterschaften im Orientierungslauf (englisch: Open Nordic Orienteering Championships, abgekürzt NOC) wurden erstmals 1955 ausgetragen. Seit dem finden sie alle zwei Jahre statt. Austragungsorte sind immer Gebiete in… …   Deutsch Wikipedia

  • Orientierungslauf-Weltmeisterschaft 1987 — Die 12. Orientierungslauf Weltmeisterschaft fand vom 3. September bis 5. September 1987 in und um Gérardmer in Frankreich statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Lange Distanz 1.2 Staffel 2 …   Deutsch Wikipedia

  • O-Ringen — The O Ringen (previously called the “Swedish 5 days”) is an orienteering competition that takes place annually in different areas of Sweden. Orienteers from all over the world come to the competition. For orienteers around the world a trip to the …   Wikipedia

  • Outi Borgenström-Anjala — (born January 24, 1956 in Tampere) is a Finnish orienteering competitor. She won the 1979 Individual World Orienteering Championships,[1] and took bronze medal 1974. She is also Relay World Champion, as a member of the Finnish winning team 1978… …   Wikipedia

  • Mona Nørgaard — Medal record Mona Nørgaard in 2007 Competitor for  Denmark …   Wikipedia

  • Marita Skogum — Medal record Competitor for  Sweden Women s Orienteering World Championships Gold …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”