Gricenfor
Suco Gricenfor
Der Suco Gricenfor liegt im Norden des Subdistrikts Nain Feto.
Daten
Fläche 0,23 km²[1]
Einwohnerzahl 1.166 (2010)[2]
Chefe de Suco Alexandrino Chaves
(Wahl 2009)
Ortsteile Position[3] Höhe
Bairo Central 8° 33′ S, 125° 35′ O-8.5546416783333125.58366000639 ?
Bairo dos Grilos 8° 33′ S, 125° 35′ O-8.5530767780556125.58317720889 ?
Bairo Formosa 8° 33′ S, 125° 35′ O-8.5549811813889125.58068275444 ?
Bairo Formosa (Osttimor)
Bairo Formosa
Bairo Formosa

Gricenfor ist ein osttimoresischer Suco im Subdistrikt Nain Feto (Distrikt Dili) und ein Ortsteil der Landeshauptstadt Dili. Gricenfor wurde 2004 aus den Sucos Bairo Central (Bairo Sentral), Bairo dos Grilos (Bairo dos Grilhos) und Bairo Formosa gebildet. Im Suco leben 1.166 Einwohner (2010,[2] 2004: 1.649[4]).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Gricenfor liegt im Norden des Subdistrikts Nain Feto und hat eine Fläche von 0,23 km².[1] Nördlich liegt, jenseits der Av. Dr. António da Câmara, der Suco Bidau Lecidere, im Osten, jenseits der Av. Belarmino Lobo, der Suco Acadiru Hun und im Süden, jenseits der Rua Jacinto Cândido, der Suco Santa Cruz. Im Südosten grenzt Gricenfor an den Subdistrikt Cristo Rei mit seinem Suco Culu Hun, im Westen, jenseits der Av. Bispo Medeiros, an den Subdistrikt Vera Cruz mit seinen Sucos Colmera und Caicoli.[5][6]

Im Suco befinden sich die drei Aldeias Bairo Central, Bairo dos Grilos und Bairo Formosa. Die korrekte Schreibweise im Portugiesischen ist zwar Bairro (dt. Stadtviertel), die offizielle Quelle gibt aber die Schreibweise Bairo vor. Beide Formen finden sich in unterschiedlichen Karten und Quellen.[7]

Den Westen bildet Bairo Formosa, zwischen Av. Bispo Medeiros und Travessa da Ponte. Hier befinden sich die Botschaft Portugals, ein kommunales Gesundheitszentrum und der chinesische Tempel. Im Nordosten liegt Bairo dos Grilos, nördlich der Rua de Nu Laran. An der Ecke Rua de Nu Laran und Travessa da Ponte befindet sich die chinesische Grundschule (Escola Primária Chinesa, Escola Cina).[8] An der Av. Dr. António da Câmara hat die Fundação Oriente ihren Sitz. Im Südosten liegt Bairo Central mit dem Colégio Paulo VI (andere Quelle: Colégio Sāo Paulo).[9]

Geschichte

Bairo Formosa ist das alte, chinesische Viertel Dilis. Die chinesische Gemeinde war 1912 bereits gut organisiert. Es gab ein Vereinsgebäude, einen buddhistischen Tempel und eine eigene Schule. Clube Chum Fuk Tong Su, die erste chinesische Schule in der Kolonie, bot neben Unterricht in Chinesisch auch Englisch, Zoologie und Botanik an. 1926 wurde aus China eine Buddhastatue gebracht und im Chinesischen Tempel aufgestellt. Sie existiert noch heute. Unter den japanischen und indonesischen Besetzungen hatte die chinesische Bevölkerung besonders zu leiden, doch seit der Unabhängigkeit Osttimors sind viele Flüchtlinge wieder nach Dili zurückgekehrt.

Politik

Bei den Wahlen von 2004/2005 wurde Alexandrino Chaves zum Chefe de Suco gewählt[10] und 2009 in seinem Amt bestätigt.[11]

Einzelnachweise

  1. a b Direcção Nacional de Estatística: Population Distribution by Administrative Areas Volume 2 English (Census 2010)
  2. a b Direcção Nacional de Estatística: Suco Report Volume 4 (englisch)
  3. Get Coordinate - Wiki Koordinaten ermitteln
  4. Direcção Nacional de Estatística Census 2004
  5. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008
  6. Timor-Leste GIS-Portal
  7. Jornal da Républica mit dem Diploma Ministerial n.° 199/09 (Portugiesisch)
  8. Liste der Wahllokale zu den Parlamentswahlen in Osttimor 2007 (PDF-Datei; 118 kB)
  9. Stadtplan von Dili
  10. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2004/2005 - Resultados
  11. Secretariado Técnico de Administração Eleitoral STAE: Eleições para Liderança Comunitária 2009 - Resultados

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nain Feto — Subdistrikt Nain Feto …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Verwaltungseinheiten Osttimors — Lage Osttimors Diese Liste führt die administrativen Einheiten Osttimors auf. Die heute gültige Gliederung wurde mit dem ministeriellen Dokument 6/2003 vom 29. Juli 2003 festgelegt …   Deutsch Wikipedia

  • Acadiru Hun — Suco Acadiru Hun Daten Fläche 0,22 km²[1] Einwohnerzahl 2.593 (2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Bidau Lecidere — Suco Bidau Lecidere Daten Fläche 0,33 km²[1] Einwohnerzahl 1.225 (2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Santa Cruz (Dili) — Suco Santa Cruz Daten Fläche 0,48 km²[1] Einwohnerzahl 5.195 (2010) …   Deutsch Wikipedia

  • Dili (Distrikt) — Distrikt von Dili Daten Hauptstadt Dili Fläche …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Subdistrikte Osttimors — Datei:Flag of East Timor.svg Lage Osttimors Diese Liste führt die administrativen Einheiten Osttimors auf. Die heute gültige Gliederung wurde mit dem ministeriellen Dokument 6/2003 vom 29. Juli 2003 festgelegt.[1] Der Staat Osttimor teilt sich in …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sucos Osttimors — Datei:Flag of East Timor.svg Lage Osttimors Diese Liste führt die administrativen Einheiten Osttimors auf. Die heute gültige Gliederung wurde mit dem ministeriellen Dokument 6/2003 vom 29. Juli 2003 festgelegt.[1] Der Staat Osttimor teilt sich in …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der administrativen Einheiten Osttimors — Datei:Flag of East Timor.svg Lage Osttimors Diese Liste führt die administrativen Einheiten Osttimors auf. Die heute gültige Gliederung wurde mit dem ministeriellen Dokument 6/2003 vom 29. Juli 2003 festgelegt.[1] Der Staat Osttimor teilt sich in …   Deutsch Wikipedia

  • Bemori — Suco Bemori Daten Fläche 0,59 km²[1] Einwohnerzahl 5.527 (2010) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”