Blayney Hamilton
Blayney Hamilton (1. v.l.)

Blayney Balfour Hamilton (* 13. Juni 1872 in Mellifont im County Louth; † 16. Dezember 1946 in Dublin) war ein irischer Badminton-, Tennis-, Hockey- und Cricketspieler. Er war das jüngste von neun Kindern. Willoughby James Hamilton war sein Bruder. Seine Söhne Blayney, Willoughby und Arthur sowie Tochter Mavis wurden ebenfalls erfolgreiche Badmintonspieler.

Karriere

Blayney Hamilton konnte in seiner Karriere große Erfolge im Cricket, Badminton und Tennis vorweisen. Im Cricket repräsentierte er Irland im Nationalteam. Im Badminton gewann er neunmal die Irish Open.

Erfolge im Badminton

Saison Veranstaltung Disziplin Platz Name
1902 Irish Open Mixed 1 Blayney Hamilton / R. H. Goff
1902 Irish Open Herrendoppel 1 Willoughby James Hamilton / Blayney Hamilton
1902 Irish Open Herreneinzel 1 Blayney Hamilton
1903 Irish Open Herreneinzel 1 Blayney Hamilton
1904 Irish Open Herrendoppel 1 Blayney Hamilton / T. D. Good
1904 Irish Open Herreneinzel 1 Blayney Hamilton
1907 Irish Open Herrendoppel 1 Blayney Hamilton / T. D. Good
1908 Irish Open Mixed 1 Blayney Hamilton / Meriel Lucas
1908 Irish Open Herrendoppel 1 Blayney Hamilton / T. D. Good

Referenzen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blayney Hamilton — (13 June 1872 in County Louth, Ireland – 16 December 1946 in Dublin [http://www.cricketarchive.co.uk/Archive/Players/26/26765/26765.html Cricket Archive profile] ] ) was an Irish cricketer. A right handed batsman and left arm spin bowler, he… …   Wikipedia

  • Blayney Kirkwood Hamilton — (* 4. Mai 1902; † 2. März 1973) war ein irischer Badmintonspieler. Karriere Blayney Kirkwood Hamilton stammt aus einer sportbegeisterten Familie. Blayney Hamilton war sein Vater, Willoughby James Hamilton sein Onkel. Beide waren in mehreren… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamilton (Familienname) — Hamilton ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name ist vom Ortsnamen Hamilton abgeleitet, also ein Herkunftsname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Hamilton (people) — Scots and Irish Nobility= *Duke of Hamilton :Surname Douglas Hamilton . For Dukes of Hamilton and of Brandon, Marquesses of Hamilton and Clydesdale, Earls of Arran, Lanark and Cambridge, Lords Hamilton, Aven, Innerdale, Polmont, Machansyre and… …   Wikipedia

  • Arthur Hamilton (Badminton) — Arthur Hamilton (* 29. Januar 1905[1]) war ein irischer Badmintonspieler. Blayney Hamilton war sein Vater. Seine Brüder Willoughby und Blayney und auch seine Schwester Mavis waren ebenfalls bedeutende Badmintonspieler Irlands in der Zeit zwischen …   Deutsch Wikipedia

  • Willoughby James Hamilton — Willoughby James „Willoby“ Hamilton (* 9. Dezember 1864 in Monasterevin, Kildare, Irland; † 27. September 1943 in Dublin) war ein irischer Tennisspieler. Im Jahr 1890 konnte er im Endspiel gegen den siebenfachen Sieger William Renshaw das… …   Deutsch Wikipedia

  • Willoughby Hamilton — (* 27. Oktober 1907; † 23. Februar 1971[1]) war ein irischer Badmintonspieler. Blayney Hamilton war sein Vater, Willoughby James Hamilton sein Onkel. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Sportliche Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • William Hamilton (cricketer) — Infobox Old Cricketer nationality = Irish country = Ireland country abbrev = Ire picture = Cricket no pic.png name = William Hamilton batting style = Left handed batsman bowling style = None FCs = 9 FC runs = 310 FC bat avg = 20.66 FC 100s/50s =… …   Wikipedia

  • Lowry Hamilton — Francis Cole Lowry Hamilton (born 26 April 1869 in Dublin, Ireland; died 16 December 1936 in Wicklow [http://www.cricketarchive.co.uk/Archive/Players/116/116849/116849.html Cricket Archive profile] ] ) was an Irish cricketer. He played four times …   Wikipedia

  • Irish Open (Badminton) — Die Irish Open oder Internationalen Meisterschaften von Irland sind eines der ältesten internationalen Badmintonturniere der Welt. Sie fanden erstmals 1902 statt, wurden jedoch durch die beiden Weltkriege unterbrochen. Nationale Titelkämpfe gibt… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”