Bolschewistische Kurkapelle schwarz-rot

Die Bolschewistische Kurkapelle schwarz-rot ist eine Musikgruppe aus Berlin. In unterschiedlicher Besetzung, aber immer mit einer deutlichen Dominanz der Blechbläser, hat sie vor allem Arbeiterlieder im Repertoire, die sie neu interpretiert.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Die Gruppe wurde 1986 in Ost-Berlin mit dem Anspruch gegründet, Arbeiterlieder wieder hörbar zu machen und sowohl aus der bloßen Folklore als auch der politischen Propaganda der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) zu befreien.[1] Beeinflusst wurde die Band durch die Ideen von Erwin Piscator.[2]

Die Kapelle teilte sich im Sommer 2010 in zwei Sektionen. Beide firmieren weiterhin als Bolschewistische Kurkapelle schwarz-rot, repräsentieren aber unterschiedliche Strömungen.

Repertoire

Im Mittelpunkt stehen Interpretationen der Arbeiterlieder, beispielsweise von Hanns Eisler oder Hermann Scherchen. Die Kurkapelle spielt diese unter dem Einsatz von Blechbläsern, versetzt sie in treibende Rhythmen und macht sie lebendig und tanzbar. Obwohl gerade auf Konzerten die Lieder mit satirischen Einlagen kombiniert werden, werden sie doch nie in die Lächerlichkeit gezogen. Neben Arbeiterliedern nehmen die Werke der Band Ton Steine Scherben bzw. Kompositionen von Rio Reiser eine herausragende Rolle ein. Darüber hinaus spielt die Gruppe auch eine Reihe von Eigenkompositionen, Werke verschiedener Künstler der Popmusik als auch Kompositionen der klassischen Moderne. Grundsätzlich stehe der „programmatisch-politische Anspruch“ im Vordergrund, die Band möchte sich nicht auf ein reines Spaßprogramm beschränken lassen.[3]

Der Schwerpunkt der Bolschewistischen Kurkapelle liegt eher in Live-Auftritten. Neben der Beteiligung an einigen Samplern produzierte sie beim Label Buschfunk einige Aufnahmen.

Diskografie

  • Werke (1994)
  • Tänze (2000)
  • Kurkonzerte (2003)
  • Kämpfe (2008)[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. transvocale.de
  2. Bericht in Arte Kultur vom 12. Januar 2009
  3. Arte Kultur, 12. Januar 2009
  4. Der Titel „Menschenfresser“ von diesem Album kam im März 2009 auf Platz 2 der Liederbestenliste von Folker! nach Neue Musik-Zeitung

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schwarz-Rot (Begriffsklärung) — Schwarz Rot (Rot Schwarz) steht für Große Koalition Schwarz Rot Neustadt/Dosse, Sportverein Rot Schwarz Baum, Datenstruktur Siehe auch Schwarz Rot Club Wetzlar Bolschewistische Kurkapelle schwarz rot Wiener AC Schwarz Rot Aleanca Kuq e Zi Rot und …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Kuttner — (* 9. Februar 1958 in Ost Berlin) ist ein deutscher Radiomoderator, Kulturwissenschaftler, Theaterregisseur und freier Kunstschaffender. Er war einer der langjährigen Moderatoren des Rundfunksenders Fritz (RBB) sowie Mitbegründer der Ostausgabe… …   Deutsch Wikipedia

  • Rainald Grebe — Chartplatzierungen (vorläufig) Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung Erklärung der Daten Albe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”