Brandon Burlsworth

Brandon Vaughn Burlsworth (* 20. September 1976 in Harrison, Arkansas; † 28. April 1999 in Alpena, Arkansas) war ein amerikanischer American-Football-Spieler. Er spielte von 1994 bis 1998 als Offensive Lineman für die Mannschaft der University of Arkansas und wurde im April 1999 von den Indianapolis Colts verpflichtet, starb jedoch vor Beginn seiner Profikarriere bei einem Verkehrsunfall. Nach ihm benannt ist die Burlsworth Trophy, die seit 2010 verliehen wird an den herausragendsten College-Football-Spieler, der wie Brandon Burlsworth seine Laufbahn als sogenannter Walk-on-Spieler ohne Sportstipendium begann.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Brandon Burlsworth wurde 1976 in Harrison, Arkansas geboren, wo er auch die High School abschloss.[1] Er begann 1994 ein Studium an der University of Arkansas, an der er 1997 einen Bachelor-Abschluss im Fach Marketing Management sowie im Dezember 1998 einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre erhielt.[2]

Während seines Studiums spielte er als Offensive Lineman für die Arkansas Razorbacks, das College-Football-Team der Universität. Zum Beginn seiner Karriere zählte er dabei zunächst zu den als Walk-ons bezeichneten Reservespielern ohne Sportstipendium. Er bekam jedoch später aufgrund seiner Leistungen ein Stipendium und gehörte ab 1996 in drei Spielzeiten und 34 aufeinanderfolgenden Spielen zur Startformation der Mannschaft.[2] In seiner letzten Saison für die Arkansas Razorbacks wurde er darüber hinaus 1998 zum All American gewählt.[2] Er war der erste Football-Spieler in der Geschichte der Universität, der vor seinem letzten Spiel neben einem Bachelor- auch einen Master-Abschluss erlangte.[2]

Im April 1999 wurde er im Draft der National Football League (NFL) in der dritten Runde von den Indianapolis Colts ausgewählt.[1] Elf Tage später, kurz nachdem er mit der Mannschaft erstmals an einem Trainingslager teilgenommen hatte, kam er bei einem Verkehrsunfall auf dem Highway 412 in der Nähe von Alpena, Arkansas ums Leben.

Gedenken

In Erinnerung an Brandon Burlsworth verleiht die University of Arkansas seit 1999 unter der Bezeichnung Brandon Burlsworth Memorial Scholarships jährlich 18 Stipendien in Höhe von je 5.000 US-Dollar an Studenten mit herausragenden Studienleistungen sowie ein Sportstipendium in Höhe von 10.000 US-Dollar an den besten Walk-on-Spieler des Footballteams.[3] Der Rotary Club von Springdale, Arkansas stiftete 2010 die Burlsworth Trophy für den besten College-Football-Spieler, der seine Karriere als Walk-on begann.[4]

Brandon Burlsworths Rückennummer 77 wird bei den Arkansas Razorbacks nicht mehr vergeben.[5] Die Indianapolis Colts spielten in der Saison 1999 mit seinem Initialen „BB“ auf den Helmen aller Spieler. 2002 wurde er postum in die Arkansas Sports Hall of Fame aufgenommen,[5] im März 2011 wurde er erstmals für die Aufnahme in die College Football Hall of Fame nominiert.[6]

Im Jahr 2001 erschien unter dem Titel „Through the Eyes of a Champion - The Brandon Burlsworth Story“ ein Buch über das Leben von Brandon Burlsworth.[7] Eine Verfilmung seiner Lebensgeschichte ist geplant und wird voraussichtlich im Herbst 2012 veröffentlicht.[8]

Einzelnachweise

  1. a b The Brandon Burlsworth Foundation - About Brandon (abgerufen am 26. November 2010)
  2. a b c d Brandon Burlsworth – #77 (1994−98). In: 2009 University of Arkansas Razorback Football Media Guide, S. 140
  3. Brandon Burlsworth Memorial Scholarships (abgerufen am 26. November 2010)
  4. The Burlsworth Trophy (abgerufen am 26. November 2010)
  5. a b University of Arkansas' Retired Numbers (abgerufen am 26. November 2010)
  6. National Football Foundation: 2011 College Football Hall of Fame Ballot Released Veröffentlicht am 7. März 2011
  7. Jeff Kinley: Through the Eyes of a Champion - The Brandon Burlsworth Story. New Leaf Press, Green Forest, AR 2001, ISBN 0-89-221510-0
  8. Greater - The Brandon Burlsworth Story (abgerufen am 26. November 2010)

Literatur

  • Brandon Burlsworth: Everybody´s All-American. In: Nate Allen: Tales from Hog Heaven: A Collection of the Greatest Arkansas Football Stories Ever Told. Sports Publishing LLC, Champaign 2002, ISBN 1-58-261345-1, S. 41−45
  • Brandon Burlsworth: Tragic Ending. In: Mike Chappell, Phil Richards: Tales from the Indianapolis Colts Sideline. Sports Publishing LLC, Champaign 2004, ISBN 1-58-261829-1, S. 148/149

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brandon Burlsworth — Infobox NFLretired name=Brandon Burlsworth |width= caption= position=Guard number=77 birthdate=birth date|1976|9|20 Harrison, Arkansas deathdate=death date and age|1999|4|28|1976|9|20 Alpena, Arkansas debutyear=1999 finalyear=1999 draftyear=1999… …   Wikipedia

  • Madre Hill — Infobox NFL player Color=#321414 fontcolor=#FF7F00 Name=Madre Hill |Caption= DateOfBirth=birth date and age|1976|1|2 Birthplace= Forth Braggs, North Carolina DateOfDeath= Deathplace= Height ft=6 Height in=1 Weight lbs=205 Position=Running back… …   Wikipedia

  • List of sportspeople who died during their careers — This is an incomplete list, which may never be able to satisfy particular standards for completeness. You can help by expanding it with reliably sourced entries. This is a list of sports people who have died either during their respective careers …   Wikipedia

  • Walk-on — Als Walk on werden im Hochschulsport in den Vereinigten Staaten diejenigen studierenden Sportler bezeichnet, die sich bei offenen Probetrainings (tryout) selbst um die Aufnahme in eine College Mannschaft bewerben. Dies steht im Gegensatz zu den… …   Deutsch Wikipedia

  • Mike Peterson — See also: Mike Petersen Mike Peterson Peterson with the Atlanta Falcons in 2009. No. 53     Atlanta Falcons Linebacker …   Wikipedia

  • 1998 Tennessee Volunteers football team — Junior QB Tee Martin had his coming out party against the Houston Cougars, throwing for 4 touchdowns and 234 yards en route to the Vols win. Jamal Lewis added 135 yards rushing and 1 touchdown, leading the Vols to 334 rushing yards and 589 total… …   Wikipedia

  • List of sports people who have died during their playing career — This is a list of sports people who have died either during their playing career or due to career ending injury or disease at an age when they could still have been playing. It includes both on the field and off the field deaths, although there… …   Wikipedia

  • William V. Campbell Trophy — Awarded for the American college football player with the best combination of academics, community service, and on field performance Presented by HealthSouth Corporation Country …   Wikipedia

  • Mid-American Conference football awards — The Mid American Conference football awards are given annually by the Mid American Conference (MAC) at the conclusion of each college football season. The conference gives out a total of five awards, the Offensive, Defensive, and Freshman Players …   Wikipedia

  • Chicago Tribune Silver Football — Awarded for the college football player determined to be the Most Valuable Player of the Big Ten Conference Presented by Chicago Tribune Location Chicago, Illinois Country …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”