Flatex
flatex AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005249601
Gründung 1999
Sitz Kulmbach

Leitung

Bilanzsumme 14.08 Mio. € (2009)
Branche Broker
Produkte Finanzdienstleistungen
Website www.flatex.de

Die flatex AG ist ein Onlinebroker mit Sitz in Kulmbach (Bayern).

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensprofil

Als Broker mit einem no-frills-Geschäftsmodell setzt die flatex AG auf niedrige Preise gegenüber Wettbewerbern.

Für das Handeln mit Aktien, Anleihen, Optionsscheinen und anderen Derivaten werden festgesetzte Gebühren verlangt, deren Höhe unabhängig vom Volumen der Transaktion ist. Werden Papiere über die Börsen gehandelt, kommen noch die Börsengebühren hinzu. Beim Direkthandel mit Partner-Emittenten entstehen keine weiteren Kosten. Eine ausgesuchte Produktpalette ist ab einem Transaktionsvolumen von 1000 € gebührenfrei[1].

Weiterhin wird auch der Handel mit Differenzkontrakten (CFDs) und Devisen angeboten. Hierzu kann auch die Handelsplattform Meta Trader 4 verwendet werden.

Gegründet 1999, mit einem Markteintritt im Jahr 2006,[2] ist flatex mittlerweile einer der größten Broker Deutschlands. Im Sommer 2009 erfolgte der Börsengang als flatex AG. 2009 wurden über 3,9 Millionen Wertpapiertransaktionen abgewickelt.[3]

Einlagensicherung

Die konto- und depotführende Bank ist die biw AG. Einlagen der flatex-Kunden sind hier durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken abgesichert.[4]

Einzelnachweise

  1. flatex: 0 € Handel
  2. Kurzportrait auf der Website des Unternehmens
  3. Jahresbericht 2009
  4. flatex: Einlagensicherung

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gianni Morbidelli — Former F1 driver image size = 150 pixels = 150 Name = Gianni Morbidelli Caption = Nationality = flagicon|ITA Italian Years = F1|1990 F1|1992, F1|1994 F1|1995, F1|1997 Team(s) = Scuderia Italia (Dallara), Minardi, Ferrari, Footwork, Sauber Races …   Wikipedia

  • ADAC-GT-Masters-Saison 2008 — Die ADAC GT Masters Saison 2008 umfasste insgesamt 14 Rennen im Rahmen von sieben Veranstaltungen. Eine der Veranstaltungen fand außerhalb von Deutschland, in den Niederlanden, statt. Champion wurde Tim Bergmeister Rennen Datum Ort Podium Rennen… …   Deutsch Wikipedia

  • ADAC GT Masters — Saison 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • ADAC GT Masters Saison 2008 — Die ADAC GT Masters Saison 2008 umfasste insgesamt 14 Rennen im Rahmen von sieben Veranstaltungen. Eine der Veranstaltungen fand außerhalb von Deutschland, in den Niederlanden, statt. Champion wurde Tim Bergmeister Rennen Datum Ort Podium Rennen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bernd Förtsch — (* 1962) ist ein deutscher Unternehmer, Finanzberater und Herausgeber, der in der Öffentlichkeit vor allem im Umfeld der Börseneuphorie der Dotcoms und des Neuen Marktes bekannt wurde. Weite Börsenkreise bezeichnen ihn als Blender und Scharlatan …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Alexandrowitsch Russinow — (russisch Роман Александрович Русинов, wiss. Transliteration Roman Aleksandrovič Rusinov; * 21. Oktober 1981 in Moskau) ist ein russischer Automobilrennfahrer und Sohn von Alexander Russinow, der an diversen Rallye Raids teilnahm.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Rusinov — Roman Alexandrowitsch Russinow (russisch Роман Александрович Русинов, wiss. Transliteration Roman Aleksandrovič Rusinov; * 21. Oktober 1981 in Moskau) ist ein russischer Automobilrennfahrer und Sohn von Alexander Russinow, der an diversen Rallye… …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Russinow — Roman Alexandrowitsch Russinow (russisch Роман Александрович Русинов, wiss. Transliteration Roman Aleksandrovič Rusinov; * 21. Oktober 1981 in Moskau) ist ein russischer Automobilrennfahrer und Sohn von Alexander Russinow, der an diversen Rallye… …   Deutsch Wikipedia

  • Rusinov — Roman Alexandrowitsch Russinow (russisch Роман Александрович Русинов, wiss. Transliteration Roman Aleksandrovič Rusinov; * 21. Oktober 1981 in Moskau) ist ein russischer Automobilrennfahrer und Sohn von Alexander Russinow, der an diversen Rallye… …   Deutsch Wikipedia

  • ADAC GT Masters — L Aston Martin DBRS9 de Hexis en 2008 Le Nürburgring en 20 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”