Abington Abbey
Zisterzienserabtei Abington
Lage IrlandIrland Irland
County Limerick
Koordinaten: 52° 38′ N, 8° 26′ W52.633888888889-8.4333333333333Koordinaten: 52° 38′ 2″ N, 8° 26′ 0″ W
Ordnungsnummer
nach Janauschek
548
Gründungsjahr 1196
Jahr der Auflösung/
Aufhebung
1557
Mutterkloster Furness Abbey
oder Kloster Savigny
Primarabtei Kloster Clairvaux
Tochterklöster

keine

Abington Abbey (Mainister Uaithne; Woney; Owney) ist eine ehemalige Zisterziensermönchsabtei bei der Stadt Limerick im County Limerick am Ufer des Flusses Mulkear, einem Nebenfluss des Shannon, in der Nähe des Friedhofs von Abington.

Geschichte

Das Kloster wurde 1196 in Wyresdale in Lancashire in England von Theobold Walter, dem Butler von Irland und Bruder des Erzbischofs von Canterbury, Hubert Walter, gestiftet und vor 1204 an die Ostküste der Insel Arklow verlegt. Von dort erfolgte 1205 eine weitere Verlegung nach Abington. Theobold Wolter wurde 1206 in Abington beigesetzt. Mutterkloster war entweder Furness Abbey oder das Kloster Savigny. Das Kloster gehörte jedenfalls der Filiation der Primarabtei Clairvaux an. Die Familie Mulryan hatte großen Einfluss auf das Kloster, was zu Beschwerden des Konvents führte. 1540 wurde die Abtei in ein weltliches Kollegium umgewandelt, dessen Propst der letzte Abt John O’Mulryan war. Schon 1553 erhielt jedoch Walter Aphoell die Güter der Abtei, auf den 1562 Peter Walsh folgte. Die Abtei hatte noch bis 1557 einen Konvent. 1684 wird nochmals ein Abt von Abington genannt. Im 18. Jahrhundert wurde die Abtei abgebrochen und ein Herrenhaus wurde errichtet, das jedoch nicht mehr vorhanden ist.

Bauten und Anlage

Von der Anlage ist nichts mehr erhalten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abington Heights School District — Location Clarks Summit, Pennsylvania Lackawanna County, Pennsylvania United States Informa …   Wikipedia

  • Furness Abbey — Zisterzienserabtei Furness Rekonstruktionszeichnung: Furness Abbey im 15. Jahrhundert Lage Vereinigtes Konigreich …   Deutsch Wikipedia

  • Edmund of Abington, Saint — ▪ archbishop of Canterbury original name  Edmund Rich   born Nov. 20, 1175?, Abingdon, Berkshire, Eng. died Nov. 16, 1240, Soisy, Fr.; feast day November 16  distinguished scholar, outspoken archbishop of Canterbury, one of the most virtuous and… …   Universalium

  • Liste der Zisterzienserklöster — Dies ist eine Liste der Zisterzienserklöster des Ordo Cisterciensis, geographisch geordnet. Die Klöster der Trappisten und Trappistinnen (Zisterzienser der strengeren Observanz; O.C.S.O) sind im Artikel Liste von Klöstern aufgeführt. Nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Savigny — Zisterzienserabtei Savigny Ruinen des Klosters Lage Frankreich …   Deutsch Wikipedia

  • Mandeville, John — (fl. 1357)    Although most people in the 14th and 15th centuries who were familiar with MARCO POLO’s Travels (Le divisament dou Monde, 1299) decried his account as fantastic and as a pack of lies, the much more imaginary and fanciful Travels by… …   Encyclopedia of medieval literature

  • Northampton — This article is about Northampton in England. For other places of the same name, see Northampton (disambiguation). Borough of Northampton   Town Borough   …   Wikipedia

  • Liste von Automobilmarken — Automobilmarken, kurz Automarken, sind die Handelsnamen, unter denen Automobil Hersteller Fahrzeuge vertreiben. Aufgelistet werden Hersteller von Pkw und Rennwagen, die Automobile gebaut haben, bauen oder bauen wollten. Nutzfahrzeuge werden in… …   Deutsch Wikipedia

  • Civil parishes in Cambridgeshire — A map of Cambridgeshire, showing the Districts, clockwise from the top left: Peterborough; Fenland; East Cambridgeshire; South Cambridgeshire; Cambridge; and Huntingdonshire. A civil parish is a subnational entity, forming the low …   Wikipedia

  • Hardingstone — Coordinates: 52°12′37″N 0°52′46″W / 52.2104°N 0.8795°W / 52.2104; 0.8795 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”