Volksbefreiungsarmee der Türkei

Die Volksbefreiungsarmee der Türkei (türkisch Türkiye Halk Kurtuluş Ordusu, abgekürzt THKO) war eine bewaffnete marxistisch-leninistische Untergrundorganisation in der Türkei. Sie wurde 1970 von den Studenten der ODTÜ in Ankara Hüseyin İnan, Yusuf Aslan, Sinan Cemgil, Deniz Gezmiş und Cihan Alptekin gegründet.

Inhaltsverzeichnis

Ziele

Die THKO war der Meinung, dass es unmöglich geworden war, den Kampf für Unabhängigkeit und Demokratie innerhalb des rechtlichen Rahmens und mit friedlichen Mitteln zu führen. Die Organisation trat für eine National-Demokratische Revolution ein.[1] Eines ihrer wichtigsten Ziele war es, die Türkei von allem Amerikanischen zu säubern.[2] Die Hauptthesen der THKO waren:

  1. Die Revolution mit dem Ziel einer völlig unabhängigen und wahrhaft demokratischen Türkei sollte durch Kampf in den ländlichen Gebieten und eine Politik der Macht unter dem Kommando der nationalen Front realisiert werden.
  2. Der Volkskrieg sollte auf der Grundlage eines Bündnisses von Proletariat, der Bauernschaft und Kleinbürgern geführt werden.
  3. Die Partei der Arbeiterklasse und die Volksarmee sollten die beiden Grundorganisationen des Volkskriegs darstellen.
  4. Diese beiden Organisationen sollten während der Kriegszeit unter Beteiligung der Massen aufgebaut werden.
  5. Das THKO war eine einzigartige Organisation, die die Funktionen der beiden Organisationen gleichzeitig übernahm.

Aktivitäten

Die Aktivitäten der Organisation begannen im Januar 1971. Die THKO führte mehrere Angriffe durch. Am 27. März 1972 entführte die THKO beispielsweise drei NATO-Ingenieure (zwei Briten, ein Kanadier), die an einer Radarstation in Ünye arbeiteten. Die Entführung wurde in Zusammenarbeit mit der Türkischen Volksbefreiungspartei-Front, Dev-Genç und Zivilisten aus Fatsa durchgeführt. Es war beabsichtigt, Deniz Gezmiş, Hüseyin İnan und Yusuf Aslan, die als Führer der THKO zum Tode verurteilt worden waren, freizupressen. Die Entführer versuchten sich im Dorf Kızıldere (Provinz Tokat) zu verstecken, wurden aber von den Behörden, umstellt. In der folgenden Schießerei wurden die Geiseln und alle zehn Geiselnehmer getötet. Nur einer wurde lebend festgenommen.[2]

Am 22. Oktober 1972 entführten vier Mitglieder der THKO ein türkisches Passagierflugzeug mit 69 Passagieren nach dem Start aus Ankara. Die Piloten wurden gezwungen, den Kurs zu ändern und landeten schließlich in Sofia. Während der Entführung wurden ein Passagier und ein Pilot verletzt. Sie durften das Flugzeug zusammen mit zwei Frauen mit Kindern verlassen. Die vier Entführer forderten die Freilassung aller politischen Gefangenen in der Türkei, aber nach nur einem Tag ergaben sie sich den bulgarischen Behörden.[3]

Spaltung

Die THKO erlitt einen schweren Schlag durch den Tod ihrer Führungskader. Cihan Alptekin und Ömer Ayna wurden bei Kizildere, Sinan Cemgil, Kadir Manga und Alpaslan Özdogan bei Nurhak bei Schießereien getötet. Deniz Gezmiş, Yusuf Aslan und Hüseyin Inan wurden nach einem Gerichtsverfahren am 6. Mai 1972 im Zentralgefängnis Ankara in Ankara hingerichtet.[1] Trotzdem blieb die THKO während der 1970er aktiv.[2]

Einige verhaftete Mitglieder profitierten von der politischen Amnestie im Jahr 1974 und die übrigen THKO-Kader hatten ein vorübergehendes Zentralkomitee gegründet. Nach der Bildung des ZKs entstanden interne Differenzen. Eine Gruppe, die einen ähnlichen Standpunkt wie die Kommunistische Partei Chinas und die Kommunistische Partei Albaniens hatte, gründete die Revolutionäre Kommunistische Partei der Türkei (tr: Türkiye Devrimci Komünist Partisi). Eine andere Gruppe, die Ähnlichkeiten zur Kommunistischen Partei der Sowjetunion hatte, gründete die Kommunistische Arbeiterpartei der Türkei (tr: Türkiye Komünist Emek Partisi). Eine dritte Gruppe gründete 1975 die Volksbefreiungsarmee der Türkei - Revolutionärer Pfad der Türkei (tr: Türkiye Halk Kurtulus Ordusu-Türkiye Devriminin Yolu).

Weblink

Einzelnachweise

  1. a b Glossary of People: Ge
  2. a b c Turkish People's Liberation Army
  3. Aktuellt 1973. K G Bertmarks förlag 1973, ISSN: 0343-6993

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der kommunistischen Parteien der Türkei — Diese Liste enthält eine Aufzählung kommunistischer Gruppen, Parteien und Organisationen in der Türkei. Es wurden dabei sowohl bestehende als auch historische Gruppen berücksichtigt, außerdem auch solche, die später nicht mehr als kommunistisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommunistische Partei der Türkei/Marxisten Leninisten — Vorsitzender [[]] Gründungsjahr 1972 Gründer İbrahim Kaypakkaya Politische Ideologie …   Deutsch Wikipedia

  • Volksbefreiungsarmee Kurdistans — Logo der ARGK sowie der HPG Die Volksbefreiungsarmee Kurdistans (kurdisch: Artêşa Rizgariya Gelê Kurdistan, ARGK) war eine paramilitärische Untergrundorganisation der Arbeiterpartei Kurdistans. Die ARGK (Artêşa Rizgariya Gelê Kurdistan)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gez — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der italienischen Luftstreitkräfte — Die Geschichte der italienischen Luftstreitkräfte beginnt 1884 mit der Erprobung von Fesselballonen in Rom. Dort wurden 1910 auch die ersten Flugzeuge in Dienst gestellt und noch in jenem Jahr zu einem selbständigen Pionier Bataillon… …   Deutsch Wikipedia

  • Politisches System der Volksrepublik China — Das politische System der Volksrepublik China ist ein autoritäres, sozialistisches Einparteiensystem. Die Führung der Volksrepublik China liegt bei der Kommunistischen Partei (KPCh). Das sozialistische Wirtschafts und Staatssystem ist in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Flagge der Volksrepublik China — Vexillologisches Symbol …   Deutsch Wikipedia

  • Autonomes Gebiet Xinjiang der Uiguren — 新疆维吾尔自治区 Xīnjiāng Wéiwú ěr Zìzhìqū (Pinyin) شىنجاڭ ئۇيغۇر ئاپتونوم رايونى Shinjang Uyghur Aptonom Rayoni (uigur.) Abkürzung: 新 (Pinyin: Xīn) Hauptstadt Ürümqi Fläche   Gesamt   Anteil an der V …   Deutsch Wikipedia

  • Autonomes Gebiet Xinjiang der Uygur-Nationalität — 新疆维吾尔自治区 Xīnjiāng Wéiwú ěr Zìzhìqū (Pinyin) شىنجاڭ ئۇيغۇر ئاپتونوم رايونى Shinjang Uyghur Aptonom Rayoni (uigur.) Abkürzung: 新 (Pinyin: Xīn) Hauptstadt Ürümqi Fläche   Gesamt   Anteil an der V …   Deutsch Wikipedia

  • Homosexualität in den Streitkräften der Vereinigten Staaten — Streitkräfte der Vereinigten Staaten United States Armed Forces Führung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”