Actio rei uxoriae

Die Klage auf Herausgabe der Mitgift (lat. actio rei uxoriae) im römischen Recht hatte drei Voraussetzungen: Eine gültig geschlossene Ehe, eine tatsächlich gegebene Mitgift und eine tatsächliche Beendigung der Ehe. Bei der Verurteilung hatte der jeweilige Richter aber stets die aequius melius zu beachten, also die Billigkeit, die ihn dazu veranlasste, den Mann durch die Herausgabe nicht in den Ruin zu treiben oder ihm die mögliche Dreijahresratenzahlung zu erlauben. Meist wurde auch nur in den Geldwert verurteilt, um dem Mann, also dem Schuldner, die Dritteinstandsmöglichkeit zu belassen.

Die Klage auf Herausgabe der Mitgift ging ins Leere, wenn die Frau einen Ehebruch begangen hatte. In der kaiserlichen Zeit wurde dies jedoch abgemildert, indem die Mitgift nur reduziert wurde. Die Herausgabe der Mitgift war für die Frau eine wichtige Angelegenheit, denn nur mit einer entsprechenden Mitgift konnte sie sich wieder verheiraten.

Berühmt wurde die Klage im Prozess der leichtlebigen Fannia, die Ehebruch beging. Ihr Mann Gaius Titinius verweigerte daraufhin die Herausgabe der Mitgift, der Richter, der damalige Konsul Gaius Marius, verurteilte Fannia zu einem Sesterz wegen Ehebruchs, den Mann jedoch auf die Herausgabe der vollen Mitgift, denn er habe vor Eheschließung gewusst, auf was für eine Frau er sich da einließe. Dem trägt auch der heutige § 1314 BGB Rechnung.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der actiones des Römischen Privatrechts — D. 44,7,51 (Celsus libro tertio digestorum) Nihil aliud est actio quam ius quod sibi debeatur, iudicio persequendi. Die actio ist nichts anderes als das Recht, was einem geschuldet wird, gerichtlich durchzusetzen. Das Römische Recht… …   Deutsch Wikipedia

  • Приданое — имущество, которое приносит мужу жена или за нее другие для облегчения издержек брачной жизни. Институт П. при всей своей распространенности происхождения сравнительно позднего. Он находится во внутреннем противоречии с господствовавшей в… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Heirat im Römischen Reich — Ehe und Familie galten im antiken Rom als heilig. Nicht umsonst war Concordia einerseits die Schutzgöttin des gesamten Staatswesens und gleichzeitig Beschützerin der Ehe (matrimonium). Die Ehe galt im antiken Rom als Stütze der Gesellschaft, vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Römische Ehe — Ehe und Familie galten im antiken Rom als heilig. Nicht umsonst war Concordia einerseits die Schutzgöttin des gesamten Staatswesens und gleichzeitig Beschützerin der Ehe (matrimonium). Die Ehe galt im antiken Rom als Stütze der Gesellschaft, vor… …   Deutsch Wikipedia

  • Römisches Eherecht — Ehe und Familie galten im antiken Rom als heilig. Nicht umsonst war Concordia einerseits die Schutzgöttin des gesamten Staatswesens und gleichzeitig Beschützerin der Ehe (matrimonium). Die Ehe galt im antiken Rom als Stütze der Gesellschaft, vor… …   Deutsch Wikipedia

  • ПРИДАНОЕ —     I.    • Dos          (относительно προΐξ, см. Matrimonium, Брак, 3), взятое мужем за женой имущество. Varr. l. l. 5, 175. Снабжать дочерей П. было делом чести для отца, и государство покровительствовало этому обычаю, ввиду облегчения браков.… …   Реальный словарь классических древностей

  • ПРИДАНОЕ —     I.    • Dos          (относительно προΐξ, см. Matrimonium, Брак, 3), взятое мужем за женой имущество. Varr. l. l. 5, 175. Снабжать дочерей П. было делом чести для отца, и государство покровительствовало этому обычаю, ввиду облегчения браков.… …   Реальный словарь классических древностей

  • Stipulation — Bei der Stipulation (lat. stipulatio = förmliches Versprechenlassen, auch „Stipulierung“) handelt es sich um einen Vertragstyp des römischen Rechts (sog. Verbalkontrakt , lat.: obligatio verbis contracta). Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 2… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”